Bei der Ortskenntnis hapert es noch

Neuer Ordnungsamtsleiter in Bad Wörishofen: Marcus Kleebaur folgt auf Jan Madsack

Neuer Ordnungsamtsleiter in Bad Wörishofen vorgestellt
+
Bürgermeister Stefan Welzel (Mitte) begrüßte den neuen Ordnungsamtsleiter Marcus Kleebaur (rechts) und verabschiedete dafür Jan Madsack (links), der künftig Ansprechpartner für die Kommunen bei den Themen Öffentliche Sicherheit und Ordnung am Landratsamt sein wird.

Bad Wörishofen – Seit Jahresbeginn verstärkt Marcus Kleebaur das Team im Bad Wörishofer Ordnungsamt. Der aus Lauingen stammende Kleebaur übernimmt die Leitung des Amtes vom scheidenden Jan Madsack, der in das entsprechende Referat beim Landrats­amt wechselt. „Wir sind die Kaderschmiede für das Landratsamt“, schmunzelte Bürgermeister Stefan Welzel bei der Vorstellung Kleebaurs, der, so Welzel, „fachlich top“ sei.

Wie sein Amtsvorgänger Jan Madsack hat auch Marcus Kleebaur sein Metier von der Pike auf gelernt. In seiner Heimat Lauingen, Landkreis Dillingen an der Donau, hatte der 51-Jährige seine Karriere in der Verwaltung begonnen und seinen Verwaltungsfachwirt gemacht. Noch in Lauingen hatte Kleebaur die Leitung des Ordnungsamtes übernommen, ehe es ihn der Liebe wegen nach Immenstadt im Oberallgäu verschlug. Auch hier übernahm Kleebaur die Leitung des Ordnungsamtes, dessen Geschäftsbereich auch das Referat Soziales unterstellt ist. Beste Voraussetzungen für die neue Stelle in Bad Wörishofen also, auf die sich Kleebaur beworben hatte.

„Er weiß, worauf es ankommt“, freute sich Stefan Welzel und betonte, dass es damit so gut wie keine Übergangsphase brauche. Wie auch beim neuen Mitarbeiter im Bauamt, Manfred Pistel, der von Buchloe nach Wörishofen gewechselt war, müsse man Kleebaur nicht einlernen. Einzig beim Thema Ortskenntnisse, so Kleebaur, sei er froh, dass ihm Jan Madsack mit seinem Wissen noch zur Seite stehe. Derzeit drückt Kleebaur dennoch nochmals die Schulbank, denn in Bad Wörishofen gehört auch das Standesamt zum Aufgabenbereich des Ordnungsamtes. Daher absolviert Kleebaur, der auch künftig nach Bad Wörishofen pendeln will – seine Familie, unter anderem die vier Kinder, wohnen weiterhin im Oberallgäu –, die Ausbildung zum Standesbeamten.

Und Kleebaur bleibt nebenher auch weiterhin Dozent an der Bayerischen Verwaltungsschule in München, wo er zu den Themen öffentliche Sicherheit und Ordnung referiert. Nun aber freut sich Kleebaur auf die Herausforderungen der Kneippstadt, wie er sagt. So hält die Kurstadt schon allein mit ihrer Immissionsschutzverordnung einige besondere Themenfelder parat. Ansonsten aber habe die ausgeschriebene Stelle „wie die Faust aufs Auge“ gepasst, erinnert sich der 51-Jährige an seine Bewerbung.

Nach nunmehr 18 Jahren in der Verwaltung der Kneippstadt hat Jan Madsack nun ein neues, ihm aber nicht gänzlich unbekanntes Aufgabengebiet im Ordnungsamt am Landratsamt übernommen. Ihm gehe es auch um neue Erfahrungen, so Madsack, der künftig wohl mehr Ansprechpartner für die Kommunen bei den Themen Öffentliche Sicherheit und Ordnung werden wird. Und auch als Kommune werde man von den Kenntnissen Madsacks im Landratsamt profitieren, ist sich Stefan Welzel sicher, der dem scheidenden Mitarbeiter alles Gute wünschte.

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesen

Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein

Kommentare