6. Allgäuer Filmkunstwochen

„Kino“ heißt, die Welt mit anderen Augen sehen können

+
Rudolf Huber begrüßt auch in diesem Jahr wieder viele hochkarätige Gäste.

Bad Wörishofen – Das Allgäu steht von 10. bis 26. Oktober ganz im Zeichen der Filmkunst! Ab 10. Oktober heißen die Kinobetreiber die Besucher zur sechsten Ausgabe der Allgäuer Filmkunstwochen herzlichst willkommen. Das Filmhaus Huber freut sich sehr, wieder ein abwechslungsreiches, spannendes Filmprogramm vorstellen zu können. Nunmehr zum 6. Mal findet dieses regionale Kinofestival statt: Von Oberstdorf über Marktoberdorf bis nach Bad Wörishofen möchten die Initiatoren an ganzen 16 Tagen mit einem besonderen Filmprogramm begeistern.

„Programm machen“: Das ist die Aufgabe der Kinobetreiber. Sie wählen Filme aus, die stark sind, die gesehen werden sollen, die unterhalten und die bewegen. Und sie suchen Filme aus, die zum Allgäu gehören – Geschichten, die hier spielen oder von Menschen erzählt werden, die von hier kommen. „Heuer freue ich mich sehr, dass wir wieder viele spannende Gäste gewinnen konnten, die zum Filmgespräch ins Kino kommen und sich den Fragen unseres Publikums stellen,“ so Rudolf Huber. „In diesem Jahr freuen wir uns besonders, dass wir den Allgäuer Kult-Film schlechthin „Wallers letzter Gang“ von Christian Wagner wieder zeigen können: voll digital restauriert und in feinster Bildqualität kommt dieses Juwel diesen Herbst neu auf die Leinwand - nach 25 Jahren. Christian Wagner wird zu Gast sein und mit uns und Ihnen über sein Werk sprechen.“

Programm: Filmhaus Huber Bad Wörishofen

InnSaei – Die Kraft der Intuition Der Film vermittelt einen tiefen Einblick darüber, wie wir unser Denken über und unser Gefühl für die Welt neu strukturieren müssen. Montag, 10.10.2016, 16 Uhr und Montag, 31.Oktober 16 Uhr Mahana - Eine Maori-Saga Ein neuseeländisches Familiendrama über eine alte Fehde zwischen Schafscherer-Clans. Nach einem Roman von „Whale Rider“-Autor Witi Ihimaera.

Montag, 10. Oktober 20 Uhr Ich bin dann mal weg Die Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Hape Kerkeling über seinen Pilgerweg von St.-Jean-Pied-de-Port in den französischen Pyrenäen nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens.

Dienstag, 11. Oktober 16 Uhr Der Landarzt von Chaussy Tragikomödie um einen etablierten Landarzt, der gezwungen ist, eine Vertretung einzustellen und ihr dabei das Leben schwer macht.

Dienstag, 11. Oktober 20 Uhr und Mittwoch, 19. Oktober 16 Uhr Athos – Im Jenseits dieser Welt Dokumentarfilm über die Klosterrepublik Athos, in die nur Männer Zutritt haben. Eine spirituelle Reise zum heiligen Berg Athos voller Frieden und Achtsamkeit. „Wer sich einlässt auf diese Welt, auf die Langsamkeit des Seins, der wird belohnt“ (Arte Metropolis).

Mittwoch, 12. Oktober 16 Uhr Schweinskopf al dente Gast: Bestsellerautorin Rita Falk mit Filmgespräch! Dritter Teil der Eberhofer-Krimis von Rita Falk mit Sebastian Bezzel als Dorfpolizist. Dorfpolizist Franz Eberhofer kommt nicht zur Ruhe. Irgendwas ist ja immer los, selbst in der tiefsten bayerischen Provinz. Zudem hat er Liebeskummer.

Mittwoch, 12. Oktober 20 Uhr Die Kinder des Fechters Die Geschichte um einen engagierten Fechtlehrer, der sich zwischen seinen Schülern und der eigenen Sicherheit entscheiden muss.

Donnerstag, 13. Oktober 16 Uhr Nirmala Devi – Ein Leben für die Freiheit Indischer Abend – Tanz und Film. Gast: Regisseurin und Tänzerin Carolin Dassel mit Filmgespräch! Eine Person – eine Generation – eine Vision. Der Dokumentarfilm beschreibt die vielschichtige Persönlichkeit der 81 jährigen indischen Frau Shri Mataji Nirmala Devi. Das Portrait gewährt dem Zuschauer einen Einblick in die Geschichte des indischen Unabhängigkeitskampfes, als auch in die Philosophie und Vision der Yogameisterin.

Donnerstag, 13. Oktober 20 Uhr El Olivo - Der Olivenbaum. Noch nie hat uns ein Baum so viel zum Weinen und Lachen gebracht, „El Olivo - Der Olivenbaum“ ist Drama und Komödie zugleich. Eine junge Frau, die versucht den vor Jahren verkauften, uralten Olivenbaum zurückzubekommen, um ihren totkranken Großvater zu trösten.

Freitag, 14. Oktober 20 Uhr und Dienstag, 18. Oktober 16 Uhr Frühstück bei Monsieur Henri. Eine wunderbare Wohnkomödie aus Frankreich. Monsieur Henri ist ein mürrischer alter Herr und stolz darauf. Er nimmt in seiner Wohnung eine junge Frau auf, denn für eine WG ist man nie zu alt.

Samstag, 15. Oktober 16 Uhr Ein Mann namens Ove In der schwedischen Literaturverfilmung von Fredrik Backman. „Ein Mann namens Ove“ treibt ein griesgrämiger Rentner seine Nachbarn in den Wahnsinn.

Samstag, 15. Oktober 20 Uhr Einmal München – Antalya, bitte. Gast: Regisseur Thomas Käsbohrer mit Filmgespräch! Eine sinnlich, poetische Reise mit einem kleinen Segelboot von Thomas Käsbohrer. Inspiriert vom Meer und von den Menschen, die dort leben.

Sonntag, 16. Oktober 20.15 Uhr Willkommen im Hotel Mama. Eine wunderbar amüsante Geschichte um eine Frau Mitte 40, die zu ihrer Mutter zurückziehen muss. Ein Klassiker aller Generationenkonflikte, den zwischen Mutter und Tochter. Die perfekte Komödie mit Lachgarantie.

Montag, 17. Oktober 16 Uhr Nebel im August. Am Montag, Gast: Prof. Dr. Michael von Cranach. Mit Filmgespräch!(Ehemaliger Leiter der Psychiatrie in Kaufbeuren, der die Geschichte aufgedeckt hat). Eventuell kommt auch Buchautor Robert Domes. Nazi-Deutschland: Kloster Irsee und Nervenheilanstalt Kaufbeuren. Euthanasie-Drama über einen rebellischen Jugendlichen, der in eine Nervenheilanstalt gesteckt wird und für seine Mitpatienten kämpft. Nach Motiven des gleichnamigen Tatsachenromans von Robert Domes.

Montag, 17. Oktober 20 Uhr und Dienstag, 18. Oktober 20 Uhr Whiplash. Im Rahmen des Blues- und Jazzfestivals „Jazz goes to Kur.“ 3 Oscars® 2015: U.a. Bester Darsteller: J.K. Simmons. Ein elektrisierender Film über einen jungen Jazzschlagzeuger, der an einem New Yorker Konservatorium auf einen ebenso genialen wie sadistischen Lehrer prallt.

Mittwoch, 19. Oktober 20 Uhr Die Transsibirische Eisenbahn - Von Moskau über Irkutsk und Ulan. Gäste: Ursula und Matthias Stodollik mit Filmgespräch! Die Fahrt mit der Transsib startet in Moskau und führt über den Baikalsee und Ulan Bator, in der Mongolei, nach Peking.

Montag, 24. Oktober 16 Uhr Wallers letzter Gang. Gast: Regisseur Christian Wagner mit Filmgespräch! Der Allgäuer Kult-Film! Ein alter Streckengeher erinnert sich beim letzten Gang über seine Strecke Station für Station an sein Leben. Ein idyllisches Seitental im Allgäu (gedreht wurde der Film auf der Bahnstrecke zwischen Türkheim - Gessertshausen und Kempten - Isny). Hier soll eine Bahnlinie stillgelegt werden. Und mit ihr der alte Streckengeher Waller, dessen Lebensgeschichte eng mit der Geschichte dieser Eisenbahnstrecke verwachsen ist.

Montag, 24. Oktober 20 Uhr The Visit - Eine außerirdische Begegnung. Dokumentarfilm, der bei Institutionen und Wissenschaftlern nachfragt, wie der Erstkontakt mit Aliens aussehen könnte. Die Antworten enthüllen mehr über uns als über mögliche Intelligenzen weit draußen im All.

Dienstag, 25. Oktober, 16 Uhr Wunder der Lebenskraft - Eine Reise zur Heilung der Seele. Gast: Regisseur Stephan Petrowitsch; willkommen zum Filmgespräch! Der Film nimmt den Zuschauer mit auf eine Erfahrungsreise und sucht Antworten auf Fragen, die alle Menschen interessieren: Ist es möglich, über eine unverwüstliche Gesundheit zu verfügen und weder Müdigkeit noch Energielosigkeit zu kennen? Nachdem die westliche Medizin keine Antwort geliefert hat, folgte der Film einem Hinweis der Ganzheitsmedizin - der Lebenskraft als Quelle unserer Gesundheit.

Dienstag, 25. Oktober 20 Uhr Wie Brüder im Wind. Naturabenteuer um einen jungen Adler, der von einem Jungen aufgezogen und ausgewildert wird. Mit Jean Reno und Tobias Moretti.

Mittwoch, 26. Oktober 16 Uhr Pride of Africa – Eine Reise durch Simbabwe und Botswana. Gäste: Regisseure Ursula und Matthias Stodollik mit Filmgespräch! Eine Reise durch Simbabwe und Botswana bietet die Gelegenheit in die scheinbar endlose Weite und paradiesische Wildnis im südlichen Afrika vorzudringen. Beide Länder sind nicht nur für ihre grandiosen Landschaften bekannt, sondern zählen mit ihren Nationalparks und Schutzgebieten zu den besten Safari-Regionen der Welt. Mittwoch, 26. Oktober 20 Uhr.

wk

Auch interessant

Kommentare