Am Ostermontag gibt es viel zu entdecken

Spannendes erwartet die jungen Besucher beim Familientag am Ostermontag in den Mindelheimer Museen. Foto: wk

1

8. Familientag in den Mindelheimer Museen Mindelheim (wk): Beim 18. Familientag der Mindelheimer Museen am Ostermontag, 9. April warten von 14 bis 17 Uhr zahlreiche Aktionen und Überraschungen auf die ganze Familie: vor allem auf Kinder bis zwölf Jahren, aber auch auf ihre Eltern, auf Großeltern, Onkeln und Tanten. In diesem Jahr hat das Museumsteam ein völlig neues Konzept für den Familientag entwickelt. Eines ist jedoch gleich geblieben: Die Museen sind auch heuer wieder ein Ort, an dem man jede Menge Spaß haben kann und an dem es viel Spannendes und Geheimnisvolles zu entdecken gibt. Kurzführungen in den einzelnen Abteilungen werden ab 14:15 Uhr im 30-Minuten-Takt angeboten und dauern ca. 20 Minuten. Mitzubringen sind lediglich gute Laune und Neugier auf das, was einen erwartet. Der Eintritt ist selbstverständlich frei und auch eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Mindelheimer Familientag ist inzwischen zur Tradition geworden. Bereits vor achtzehn Jahren wurde dieser besondere Tag ins Leben gerufen, um vielen die weit verbreitete „Schwellenangst“ vor dem Museum zu nehmen. Außerdem sollte auf diese Weise gezeigt werden, dass ein Museum nicht verstaubt und langweilig sein muss. Geschichte soll an diesem Tag im doppelten Sinne vermittelt werden: Denn einerseits werden kindgerechte und spannende Kurzführungen durch das Textilmuseum angeboten und andererseits entführt eine Märchenerzählerin die kleinen und großen Besucher in die Welt der Brüder Grimm. Wie Dornröschens Spinnrad wirklich aussah und wie man mithilfe eines solchen Geräts Garne spann, kann man an diesem Tag im Textilmuseum erleben und auch selbst ausprobieren. Mit den Garnen darf anschließend auch die alte Handarbeitstechnik des Stickens ausprobiert werden, denn das Sticken war nicht nur vor längst vergangenen Zeiten das Hobby von Schneewittchens Mama, sondern kann auch heu- te noch viel Spaß machen. Bei einer kleinen Modenschau dürfen sich die Besucher dann als römische Topmodels versuchen und Tunika und Toga in den modischen Farben weiß und rot anlegen. Nebenan im Archäologiemuseum werden ebenfalls Kurzführungen angeboten. Kreativ kann man aber auch hier sein: In einer Goldschmiedewerkstatt dürfen die Besucher alemannische Goldblattkreuze fertigen. Man kann aber auch bei einer Ausgrabung unter Anleitung eines echten Profis mit etwas Glück selbst zum Entdecker werden. Wie echte Archäologen dürfen die Museumsbesucher mit Schaufel und Pinsel kleine Kostbarkeiten unter Steinen und Sand freigelegen. Dabei ist detektivischer Spürsinn gefragt und selbstverständlich jede Menge Spaß geboten. Wie es an Ostern Brauch ist, darf man die Fundstücke selbstverständlich behalten. Eine Kurzführung durch die Krippensammlung beweist, dass sich im Krippenmuseum nicht alles nur um Weihnachten dreht, sondern dass man auch zum Thema Ostern Spannendes und Kurioses erfahren kann. In der angrenzenden Kreativ-Werkstatt können dann eigene kleine österliche Gestecke gefertigt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Mindelheims Berufsschulleiter Georg Renner geht in den Ruhestand
Mindelheims Berufsschulleiter Georg Renner geht in den Ruhestand
Vermisste Katzen in unserer Region
MINDELHEIM
Vermisste Katzen in unserer Region
Vermisste Katzen in unserer Region

Kommentare