Die Börsenmakler von morgen

Planspiel-Börse: Schüler aus Türkheim belegten vordere Plätze

+
Die „Require Skill“ (links) und „Die wilden Kerle“ (rechts) belegten bei der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim den ersten und zweiten Platz beim Planspiel-Börse.

Türkheim – Beim 36. Planspiel-Börse der Sparkasse belegten Schüler des Joseph-Bernhart-Gymnasiums in Türkheim den ersten und zweiten Platz bei der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim. Dabei handeln Schüler mit virtuellem Kapital, das sie durch den Handel mit Aktien vermehren müssen und beziehen sich auf echte Börsenkurse.

„Innerhalb von elf Wochen haben sie Zeit ihr Startkapital von 50.000 Euro gewinnbringend anzulegen“, erklärt Veysel Yeniasci, Leiter der Vermögensverwaltung und des Wertpapiermanagements der Sparkasse Memmingen. „Die Schüler entscheiden, welche Aktien sie kaufen und verkaufen.“ Sie haben die freie Wahl beim Aktienhandel von weltweiten Firmen und legen die Kriterien, nach denen sie auswählen, selber fest.

Die Sparkasse veranstaltet jedes Jahr das Planspiel-Börse. „Ziel ist es, junge Menschen an das Geldanlegen heranzuführen und sich nicht mit dem Geld zu verspekulieren“, sagt Yeniasci. Die Sparkasse präsentiert ihr Projekt in Schulen. An dem europaweiten Wettbewerb können die Lehrer ihre Schüler anmelden. Dabei spielt die Schulart oder das Alter der Schüler keine Rolle. Die Kosten für den Wettbewerb, wie beispielsweise das Erstellen des Programms, womit die Schüler in den Wochen arbeiten, trägt die Sparkasse. Beim Planspiel-Börse der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim haben 30 Schulen mit über 700 Schüler teilgenommen, die zusammen 157 Teams bildeten.

Dieses Jahr gab es deutschlandweit 21.900 Teilnehmer. Die Gruppe „Die wilden Kerle“ vom Joseph-Bernhart-Gymnasium erreichten in Deutschland Platz 75, in Bayern sogar Platz 18 von 6.238 Schülern, die mitgemacht haben.

In der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim belegten sie den ersten Platz. Mit der Aktie von Amazon verdienten sie am Meisten, indem sie rund 1.400 Euro einnahmen. Auch mit der IBM (International Business Machines Corporation) heimsten sie 450 Euro Gewinn ein und vermehrten dadurch ihr Startkapital auf 52.805 Euro. Innerhalb der Zeitspanne von elf Wochen haben sie 47 Kauf- und Verkaufsaufträge durchgeführt.

Auch in Sachen Nachhaltigkeit konnten sie mit einem positiven Ergebnis von 1.000 Euro mehr auf dem Konto insgesamt einen guten Platz belegen. Bei der Nachhaltigkeit sind drei Faktoren wichtig: Ökologie, mit einer umweltschonenden Produktion, Soziales, mit positiven Arbeitsbedingungen und Ökonomie, mit einem möglichst geringen Materialeinsatz. „Nachhaltigkeit ist uns als Sparkasse sehr wichtig, da am Ende wir alle die Endkonsumenten sind.“, so Yeniasci.

Den zweiten Platz bei der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim erreichten die „Require Skill“, ebenfalls Schüler vom Joseph-Bernhart-Gymnasium. Diese schlossen 74 Kauf- und Verkaufsaufträge ab. Auch sie ernteten mit der Amazon-Aktie einen deutlichen Gewinn mit 2.370 Euro sowie einen guten Absatz der Continental-Aktie mit über 800 Euro.

Dagegen büßten sie auch größere Verluste ein mit den Firmen Starbucks und Deutsche Post von insgesamt 700 Euro. „Wenn man Gewinn macht, ist es gewollt, aber bei Verlusten ist der Markt Schuld. An der Börse ist das Geld niemals weg, es kriegt nur ein anderer“, resümierte Yeniasci. Deutschlandweit erzielten sie Platz 87 und in Bayern Rang 25, mit einem Plus von 2.655 Euro.

Der Lehrer der „Require Skill“, Martin Futterknecht erklärte: „Die Schüler haben in der achten Klasse Wirtschaft als Hauptfach. Wir haben das Projekt nebenher laufen lassen. Das Stundenkontingent ermöglichte es uns, die Grundinhalte der Börse zu behandeln, denn eigentlich hat man das Thema erst in der neunten Klasse.“

Als Preisgeld bekamen „Die wilden Kerle“ 150 Euro und die „Require Skill“ 100 Euro von der Sparkasse überreicht.

Nach ihrem Erfolg steht ihnen die Option offen, bei der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim eine Ausbildung zum Bankkaufmann/ zur Bankkauffrau anzufangen oder ein duales Studium in Bachelor of Arts zu beginnen, mit der Fachrichtung Bank oder Finanzdienstleistungen. 

Julia Böcken

Auch interessant

Meistgelesen

Krönungsball der Ettrinarria: Neues Prinzenpaar auf dem Thron 
Krönungsball der Ettrinarria: Neues Prinzenpaar auf dem Thron 
Mindelonia: Blick ins Weltall und Zukunftsversion von Romeo & Julia Teil II
Mindelonia: Blick ins Weltall und Zukunftsversion von Romeo & Julia Teil II
Krönungsball Siedelonia: Action und Modenschau mit den Showtanzgruppen 
Krönungsball Siedelonia: Action und Modenschau mit den Showtanzgruppen 
Unterallgäuer Faschingsgesellschaften feiern ihre Krönungsbälle
Unterallgäuer Faschingsgesellschaften feiern ihre Krönungsbälle

Kommentare