Auf Betrüger hereingefallen

Unterallgäuer rasselt achtmal (!) durch Führerscheinprüfung - und wählt dann illegalen Weg

Winden Themenbild - alter und neuer Fuehrerschein, Fahrerlaubnis Themenbild - alter und neuer Fuehrerschein, Fahrerlaub
+
Auf illegale Weise wollte ein 21-Jähriger im Unterallgäu an seinen Führerschein kommen.

Bad Wörishofen - Nachdem er achtmal durch die Führerscheinprüfung geflogen war, wuchs bei einem 21-jährigen Unterallgäuer offenbar der Frust: Er entschied sich daraufhin, auf das Angebot einer dubiosen Internetseite einzugehen. Dabei tappte der 21-Jährige jedoch in eine Betrugsfalle.

Nachdem er die Fahrprüfung einmal mehr verpatzt hatte, stieß der Unterallgäuer im Netz auf das verlockende Angebot einer angeblichen Fahrschule. Dort wurde ein neuer Führerschein angeboten, ausgestellt innerhalb von nur vier Tagen. Das Ganze zum Preis von nur 1.600 Euro und ganz ohne lästige Prüfung. Zudem schrieb der Seitenbetreiber, der Schein sei von allen Behörden genehmigt.

Also nahm der junge Mann Kontakt mit der vermeintlichen Fahrschule auf und bezahlte in mehreren Raten. So problemlos wie erhofft, lief es jedoch auch diesmal nicht für den gutgläubigen Kunden. Mit immer anderen Ausflüchten warteten die Betrüger auf, so dass der 21-Jährige letztlich 2.950 Euro überwies. Erst, als weitere 899 Euro hinzukommen sollten, wurde er misstrauisch und erstattete Anzeige. Wie die Bad Wörishofer Polizei mitteilt, habe er zu diesem Zeitpunkt sogar immer noch die Hoffnung gehabt, seinen neuen Fake-Führerschein bald in den Händen halten zu können.

Diesbezüglich wurde er aber schnell enttäuscht. „Einen rechtskräftigen Führerschein ohne vorherige Prüfung gibt es nicht“, stellt auch die Polizei klar. Die Beamten raten ferner, von unseriösen Angeboten im Internet Abstand zu nehmen und sich gegebenenfalls vorher zu erkundigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Baustellenkontrollen im Unterallgäu
MINDELHEIM
Baustellenkontrollen im Unterallgäu
Baustellenkontrollen im Unterallgäu
Omikron breitet sich auch im Unterallgäu aus
MINDELHEIM
Omikron breitet sich auch im Unterallgäu aus
Omikron breitet sich auch im Unterallgäu aus
Unterallgäu: Mobile Impfteams kommen wieder in die Gemeinden
MINDELHEIM
Unterallgäu: Mobile Impfteams kommen wieder in die Gemeinden
Unterallgäu: Mobile Impfteams kommen wieder in die Gemeinden
Dialog: Landwirtschaftsschule bittet Landwirte und Verbraucher zum Gespräch
MINDELHEIM
Dialog: Landwirtschaftsschule bittet Landwirte und Verbraucher zum Gespräch
Dialog: Landwirtschaftsschule bittet Landwirte und Verbraucher zum Gespräch

Kommentare