1. kurierverlag-de
  2. Mindelheim

Projekt „Klimaschule“: Auch die Beruflichen Schulen in Bad Wörishofen steigen ein

Erstellt:

Kommentare

Die Beruflichen Schulen in Bad Wörishofen wollen „Klimaschule“ werden.
Die Beruflichen Schulen in Bad Wörishofen wollen „Klimaschule“ werden. © FOSBOS Bad Wörishofen

Bad Wörishofen/Unterallgäu – Auch die Beruflichen Schulen in Bad Wörishofen wollen „Klimaschule“ werden. Bereits seit Ende 2019 begleitet der Landkreis Unterallgäu zusammen mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) die Staatliche Berufsschule Mindelheim inklusive der Burkhart-Grob-Technikerschule und den Außenstellen in Memmingen und Bad Wörishofen auf dem Weg zur Klimaschule. Nun steigen die Beruflichen Schulen in das laufende Projekt mit ein. 

Die Beruflichen Schulen und die Bad Wörishofer Außenstelle der Staatlichen Berufsschule sind in einem gemeinsamen Gebäude untergebracht. Deshalb ist es aus Sicht der Beteiligten sinnvoll, beim Klimaschutz eng zusammenzuarbeiten. So sei zum Beispiel ein schulübergreifendes Projekt-Team geplant, teilt das Landratsamt mit.

Der Landkreis Unterallgäu und die Stadt Bad Wörishofen haben das Energie- und Umweltzentrum Allgäu mit der fachlichen Begleitung des Klimaschule-Projekts an den Beruflichen Schulen beauftragt und tragen dafür gemeinsam die Kosten. Die Fachstelle für Klimaschutz am Landratsamt begleitet das Projekt zusätzlich organisatorisch und fachlich.

Im Schulalltag verankert

Für die Mindelheimer Berufsschule mit ihren Außenstellen ist mittlerweile eine CO2-Bilanz und ein Klimaschutzplan mit konkreten Maßnahmen zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes erstellt worden. Die Handlungsfelder sind zum Beispiel Strom- und Wärmeverbrauch, Mobilität, Ernährung oder Abfall. Jetzt geht es darum, die CO2-Bilanz und den Klimaschutzplan um Daten und Maßnahmen der Beruflichen Schulen zu erweitern und den Klimaschutz kontinuierlich in Unterricht und Schulalltag zu verankern.

Beide Schulen streben an, die gemeinsame Auszeichnung „Klimaschule“ noch in diesem Jahr zu erhalten. Dazu muss unter anderem der fertige Klimaschutzplan eingereicht und die Umsetzung erster Maßnahmen nachgewiesen werden. Die Auszeichnung „Klimaschule“ wurde bislang ausschließlich vom Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung verliehen. Vor Kurzem ist jetzt auch ein bayerisches Klimaschule-Programm vom Bayerischen Kultusministerium zusammen mit dem Bayerischen Umweltministerium gestartet worden.

Der Leiter der Beruflichen Schulen, Johannes Storch, freut sich über die Aufnahme ins Projekt Klimaschule: „Dadurch bekommt der Klimaschutz an der Schule einen noch höheren Stellenwert und wird fester Bestandteil des pädagogischen Konzepts. So können wir unseren Schülern wertvolles Wissen und Handlungskompetenzen im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit mitgeben.“ Auch Landrat Alex Eder hebt neben der CO2-Einsparung den pädagogischen Nutzen des Projekts hervor: „Wir erhoffen uns, dass die Schüler das Wissen in ihre Familien, den Freundeskreis und ihre spätere Arbeitswelt weitertragen und so der Klimaschutz als absolute Notwendigkeit für unsere Zukunft zunehmend in die Köpfe aller kommt.“ Ebenso unterstützt der Bürgermeister der Stadt Bad Wörishofen, Stefan Welzel, das Projekt: „Ich finde, das Projekt Klimaschule passt sehr gut in die Bestrebungen der Stadt, mit vielen thematischen Bausteinen den Klimaschutz weiter voranzubringen.“

wk

Auch interessant

Kommentare