Schauen, Bauen und Lernen

Bei der Lösung der Geometrie-Aufgaben ist Teamarbeit gefragt. Vier Schüler, jeder an einer Seite des Koordinatenbrettes, gibt dem fünften Anweisungen zur Platzierung der Würfel. Fotos: Breuninger

E

rstes »Begehbares Geometriezimmer« an der Grundschule Türkheim Türkheim (mb): Mathematik zum Anfassen – das gibt es seit kurzem an der Grundschule Türkheim. Gemeinsam mit der heilpädagogischen Tagesstätte der katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg wurde ein »Begehbares Geometriezimmer« eingerichtet. Die Kinder tauchen anhand unterschiedlicher Lernspiele regelrecht in das Koordinatensystem ein. So sollen beispielsweise auf einem zweidimensionalen Lernfeld drei verschiedenfarbige Quader von den Schülern auf einem rechteckig begrenzten Quadratgittermuster mit Hilfe eines Kartensets - bestehend aus vier Seitenansichten und der passenden Grundrisskarte - platziert werden. Mitten drin sind die Kinder beim dreidimensionalen, begehbaren Lernraum. Lösungskarten mit einer Draufsicht (Grundriss) und zwei nebeneinander liegenden Seitenansichten (Aufriss und Kreuzriss) geben ihnen die notwendigen Hinweise über die Anordnung der Würfel. Hier ist manches Mal Körpereinsatz gefragt, denn die Kleinen müssen schon mal auf Stühle steigen, um sich ein Bild der geforderten Figur zu machen. »Die Kinder spüren Sinn in dem was sie tun«, berichtete Hans Schindele, Rektor Türkheimer Grundschule. Begeistert waren die Gäste, unter ihnen Schulamtsdirektorin Elisabeth Fuß, bei der Vorstellung des ersten »Begehbaren Geometriezimmers« in der Region am 26. Januar, mit welcher Selbstverständlichkeit und Spaß sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b an die Lösung der Aufgaben machten. »Es ist schön zu sehen, wenn die Kinder, die sonst Schwierigkeiten mit Mathematik haben, mit Begeisterung die Aufgaben lösen«, freute sich Konrektorin Hildegard Ohlmann. Das »Geo-Zimmer« ist sicherlich auch für weitere Schulen in der Region eine gute Investition und Bereicherung, um bei Schülern spielerisch das räumliche Denken zu fördern. Damit das »Begehbare Geometriezimmer« Einzug in die Räume der Grundschule Türkheim halten konnte, wurde es vom Förderverein Grundschule Türkheim finanziert. »Innerhalb von drei Tagen hatte jeder vom Vorstand zugestimmt«, so die Vorsitzende des Fördervereins, Heidi Palm.

Auch interessant

Meistgelesen

Trotz hoher Inzidenz: Landrat Eder sieht Fortschritte im Kampf gegen Corona
Trotz hoher Inzidenz: Landrat Eder sieht Fortschritte im Kampf gegen Corona
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung

Kommentare