Stärkung des Schulstandorts Bad Wörishofen

Die Zukunft der FOS Bad Wörishofen scheint gesichert. Die ge­wünsch­te FOS Schwabmünchen/Bobingen erhielt eine klare Absage. Foto: Archiv

M

inister: Nein zur gewünschten Fachoberschule Schwabmünchen/Bobingen Bad Wörishofen (mg): Wie kurz vor Redaktionsschluss von CSU-Staatssekretär Franz Josef Pschierer zu erfahren war, ist nun die Entscheidung in Sachen neuer Fachoberschule Schwabmünchen/Bobingen gefallen. Kultusminister Spänle hat die Einrichtung einer weiteren Fachoberschule nun endgültig abgelehnt. Für unsere Region bedeutet dies eine deutliche Stärkung des Schulstandorts Bad Wörishofen im allgemeinen und der dortigen Fachoberschule im besonderen. Der Stimmkreisabgeordnete und Staatssekretär Franz Josef Pschierer hatte in der Vergangenheit gegenüber seinem Kabinettskollegen und Kultusminister Ludwig Spaenle mehrfach deutlich gemacht, dass die Errichtung einer eigenständigen FOS im Bereich Bobingen/Schwabmünchen grundlegende Auswirkungen auf den Schulstandort Bad Wörishofen hätte. Pschierer: »Ein solcher Standort würde Bad Wörishofen schaden und für Augsburg nicht die gewünschte Entlastung bringen«. Auf Nachfrage des WOCHEN KURIERs teilte Staatssekretär Pschierer jetzt mit, dass das Kultusministerium den Standortantrag ablehnt. »Dies ist eine gute Nachricht für Bad Wörishofen und den östlichen Landkreis«, so Pschierer. Das Ganze sei keine Entscheidung gegen Bobingen oder Schwabmünchen, sonder eine Entscheidung für die langfristige Sicherung der Fachoberschule in Bad Wörishofen. Nach der umstrittenen Entscheidung für ein Gymnasium in Buchloe wäre die Gründung einer FOS im angrenzenden Landkreis Augsburg nicht nachvollziehbar gewesen, so der Stimmkreisabgeordnete.

Auch interessant

Meistgelesen

Mindelheims Berufsschulleiter Georg Renner geht in den Ruhestand
Mindelheims Berufsschulleiter Georg Renner geht in den Ruhestand

Kommentare