Unfall gestern Abend zwischen Mindelheim und Türkheim

Sturmtief „Klaus“ fegt durchs Unterallgäu - Baum stürzt auf Audi

Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
+
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen.
  • Marco Tobisch
    VonMarco Tobisch
    schließen

Unterallgäu - Nicht nur im Norden Deutschlands wütete Sturmtief „Klaus“, auch im Unterallgäu richtete der Sturm gestern Abend Schaden an. Zwischen Mindelheim und Türkheim stürzte ein Baum auf einen fahrenden Audi.

Gegen 22 Uhr war eine Frau mit ihrem Audi auf der Staatsstraße 2518 zwischen Mindelheim und Türkheim unterwegs. Im Waldgebiet gab es plötzlich einen schweren Schlag gegen das Auto, die Frontscheibe splitterte. Ein Baum war direkt auf das durchfahrende Fahrzeug gestürzt.

Sturmtief „Klaus“ sorgt für Schäden im Unterallgäu - Feuerwehr im Einsatz

Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer
Sturmtief Klaus Mindelheim Unterallgäu
Einen Baum hat Sturmtief „Klaus“ gestern Abend auf die Straße zwischen Mindelheim und Türkheim stürzen lassen. © Jeremy Rizer

Ein zufällig vorbeifahrender Krankentransporter der Johanniter sicherte bis zum Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Mindelheim die Unfallstelle ab. Die Fahrerin des Audi wurde ersten Informationen zufolge bei dem Unfall nicht verletzt.

Einsatzkräfte der Feuerwehr entfernten den Baum mit der Kettensäge von der Fahrbahn. „Für uns war es heute bereits der zweite Unwettereinsatz mit Baum auf Fahrbahn“, kommentierte 1. Kommandant Robert Draeger.

Im Laufe der Nacht beruhigte sich das Wetter schnell wieder. Bereits am Samstag könnte es aber wieder stürmisch werden. Wetterexperten erwarten dann einen sogenannten „Schnellläufer“ über Deutschland.

Jeremy Rizer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Norovirus im Unterallgäu
Norovirus im Unterallgäu

Kommentare