Rohdiamant unter den Packmitteltechnologen

Tricor: Edwin Fast gehört zu Bayerns besten 13 Azubis

+
Peter Saalfrank (rechts) überbrachte die Auszeichnung für den Packmitteltechnologen Edwin Fast (2. v. rechts). Auch für die Ausbilder und das Unternehmen gab es eine Urkunde.

Bad Wörishofen – Azubi ist er nicht mehr und gehört dank seiner guten Prüfungsergebnisse mittlerweile auch zum Planerteam am Standort Bad Wörishofen. Jetzt bekam Edwin Fast für sein Prüfungsergebnis eine Auszeichnung der Industrie und Handelskammer Schwabens; Fast ist Landesbester in der Region Unterallgäu.

„Eine ganz herausragende Auszeichnung, da freuen wir uns“, lobte Peter Saalfrank den Tricor-Mitarbeiter. Denn der Packmitteltechnologe ist einer der besten Auszubildenden Bayerns, wie seine Prüfungsergebnisse zeigen. Seit gut zehn Jahren zeichnet die IHK die bundes- und landesbesten der gut 230 IHK-Ausbildungsberufe aus. Und dabei gehört Edwin Fast zu den 13 Besten in ganz Bayern und ist der beste Azubi in der Region Unterallgäu-Memmingen. Deshalb hatte sich der Geschäftsführer der IHK Schwaben auf den Weg gemacht, um dem Azubi wie auch seinem Ausbildungsbetrieb eine Ehrenurkunde zu überreichen.

Als Sparringspartner in der Ausbildung gelte ein Dank dem Betrieb und den Ausbildern, die so hervorragend ausbilden würden, so Saalfrank weiter und das so ein guter Abschluss erzielt werden könne. Für seinen Ausbildungsbetrieb übernahm es Robert Wiblishauser, dem jungen Mann zu danken für die Mühe, die hinter dem Titel Landesbester stecke. „Da steckt viel Arbeit drin, Danke für die Konzentration, die du darauf verwendet hast.“ Darauf sei man stolz und auch auf die Auszeichnung, die natürlich einen besonderen Platz in der Firma erhalten werde.

Großer Entwicklungsschritt

Ein Dank Wiblishausers galt auch den Ausbildern, die tagtäglich mit den Mitarbeitern und den Azubis zu tun hätten und dafür sorgten, dass „sehr Gutes für die Unternehmung Tricor dabei herauskommt“. Es sei auch beachtlich, welche Entwicklung die Azubis in der Firma und darüber hinaus machen würden. Man sehe, dass die Zeit und die finanziellen Mittel in die Auswahl, aber auch in die Schule richtig investiert seien. „Was er (der Mitarbeiter) davon hat“, so der Personalchef, sehe man gut an Herrn Fast. Edwin Fast habe einen großen Entwicklungsschritt innerhalb des Unternehmens gemacht, für jemanden, der gerade aus der Ausbildung komme, resümierte Wiblishauser. Denn Fast gehört zum Planerteam für eines der größten Werke Tricors in Wörishofen, eines der größten Werke seiner Art und in der Branche in Europa. „Und das macht er mit Bravour“, lobte sein Chef. Insbesondere für die Komplexität der Materie und der kurzen Einarbeitungszeit. Lob und Dank, die Edwin Fast nur zu gerne zurückgab. Denn ohne Tricor, der Infrastruktur im Unternehmen, vor allem aber das ihm entgegengebrachte Vertrauen wäre der Erfolg nicht möglich gewesen, so der junge Mann.

Aussagen, über die sich auch Peter Saalfrank freute, bestätigen sie doch den Kurs der Ausbildung – vor allem der dualen Ausbildung in Bayern. „Ausbildung ist ein sehr guter Weg in den Job“, so Saalfrank. Und auch bei Tricor ist man weiterhin auf der Suche nach interessierten und inspirierten jungen Menschen, die sich hier eine Zukunft vorstellen können. Und vielleicht kommt der nächste Bundesbeste aus dem Bad Wörishofer Werk und tritt in Fasts Fußstapfen. 

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesen

Krönungsball der Ettrinarria: Neues Prinzenpaar auf dem Thron 
Krönungsball der Ettrinarria: Neues Prinzenpaar auf dem Thron 
Mindelonia: Blick ins Weltall und Zukunftsversion von Romeo & Julia Teil II
Mindelonia: Blick ins Weltall und Zukunftsversion von Romeo & Julia Teil II
Krönungsball Siedelonia: Action und Modenschau mit den Showtanzgruppen 
Krönungsball Siedelonia: Action und Modenschau mit den Showtanzgruppen 
Unterallgäuer Faschingsgesellschaften feiern ihre Krönungsbälle
Unterallgäuer Faschingsgesellschaften feiern ihre Krönungsbälle

Kommentare