Nun auch vereidigt

Unterallgäu: Neue Bürgermeisterinnen im Amt angekommen

1 von 5
Susanne Nieberle (v. links, Eppishausen), Susanne Fischer (Kirchheim) und Birgit Steudter-Adl Amini (Kammlach) sind nun offiziell Rathauschefinnen.
2 von 5
Susanne Fischer (links) ist die neue Bürgermeisterin in Kirchheim.
3 von 5
Susanne Nieberle (links) bei ihrer Vereidigung als neue Bürgermeisterin von Eppishausen.
4 von 5
Birgit Steudter-Adl Amini ist seit dieser Woche offiziell Bürgermeisterin in Kammlach.
5 von 5
Birgit Steudter-Adl Amini (links) ist seit dieser Woche offiziell Bürgermeisterin in Kammlach. Rechts: Zweiter Bürgermeister Roland Weidemann.
Susanne Nieberle (v. links, Eppishausen), Susanne Fischer (Kirchheim) und Birgit Steudter-Adl Amini (Kammlach) sind nun offiziell Rathauschefinnen.

Unterallgäu – In Kirchheim, Kammlach und Eppishausen steht seit den Wahlen Mitte März fest, dass künftig jeweils eine Frau an der Gemeindespitze stehen wird. In Kammlach wurde diese Woche Birgit Steudter-Adl Amini als Nachfolgerin von Josef Steidele vereidigt. Ihr zur Seite stehen wird in den nächsten Jahren Zweiter Bürgermeister Roland Wiedemann. Auf ein rein weibliches Gespann darf sich, nachdem Hermann Lochbronner sich um keine weitere Amtsperiode mehr beworben hatte, die Gemeinde Kirchheim freuen: Neue Chefin ist hier Susanne Fischer, die künftig mit Christine Vogginger und damit einer politisch erfahrenen Stellvertreterin an der Seite agieren darf. In die Fußstapfen von Josef Kerler tritt in Eppishausen Susanne Nieberle, auch sie wurde bereits vereidigt – ebenso wie ihre Stellvertreter Georg Eberle jun. (Haselbach) und Xaver Miller (Mörgen, war zuvor bereits Dritter Bürgermeister).

wk

Rubriklistenbild: © privat

Auch interessant

Meistgelesen

Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
MINDELHEIM
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
Wochen KURIER-Redaktion heißt Julia Böcken willkommen
Norovirus im Unterallgäu
Norovirus im Unterallgäu

Kommentare