Triftige Gründe gelten trotz Grenze

Unterallgäu: Heute noch keine 15 Kilometer-Begrenzung durch Corona

Mund-Nasen-Schutz vor schwarzem Hintergrund.
+
Der Lockdown in Deutschland wurde zuletzt wieder verlängert und die Maßnahmen verschärft - in den nächsten Wochen ist also weiter Durchhalten angesagt.

Unterallgäu - Seit heute gilt: Liegt der Inzidenzwert eines Landkreises laut Robert-Koch-Institut über 200, wird die Bewegungsfreiheit für die Bewohner bei touristischen Tagesausflügen auf einen 15 Kilometer-Radius eingegrenzt. Derzeit ist das Unterallgäu davon nicht unbetroffen.

Gestern lag der RKI-Wert über der 200, heute liegt er bei 197,5 und damit knapp drunter. Sollte es im Laufe der Woche dazu kommen, dass der Wert von 200 überschritten wird, gehe es bei der 15 Kilometer-Begrenzung jedoch ausschließlich um touristische Tagesausflüge. Wörtlich heißt es auf der Homepage des Gesundheitsministeriums: „Die Regelung erfasst nur touristische Tagesreisen, d.h. Ausflüge, die der Freizeitgestaltung (z.B. Wandern, Spazieren gehen, freizeitsportliche Aktivitäten etc.) dienen. Hierzu wird ab der Grenze der Wohnortgemeinde die Bewegungsfreiheit auf einen Radius von 15 km um die Wohnortgemeinde herum begrenzt.“

So ist es auch weiterhin möglich, mit einem triftigen Grund den 15 Kilometer-Radius zu überschreiten. Die Liste der Gründe schrumpft allerdings, sobald der Inzidenzwert die 200 überschreitet. Triftige Gründe sind dann noch:

  • die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten,
  • der Besuch von Einrichtungen und die Wahrnehmung von Angeboten nach §§ 18 bis 21, soweit sie zulässig sind, und die Teilnahme an Prüfungen nach § 17,
  • die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen, der Besuch bei Angehörigen therapeutischer Berufe sowie Blutspenden,
  • Versorgungsgänge, Einkauf und der Besuch von Dienstleistungsbetrieben in dem nach §§ 12, 13 zulässigen Ausmaß,
  • der Besuch eines anderen Hausstands unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4,
  • der Besuch bei Ehegatten, Lebenspartnern, Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4,
  • die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts,
  • die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen unter Beachtung der Kontaktbeschränkung nach § 4,
  • die Begleitung Sterbender sowie die Teilnahme an Beerdigungen im engsten Familien- und Freundeskreis,
  • die Versorgung von Tieren,
  • Behördengänge,
  • die Teilnahme an Gottesdiensten und an Zusammenkünften von Glaubensgemeinschaften unter den Voraussetzungen des § 6 sowie an Versammlungen unter den Voraussetzungen des § 7.

Heute gibt es laut RKI im Unterallgäu 18 Neu-Infizierte und keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. In der Mindelheimer Klinik befinden sich derzeit 25 Coronapatienten in Behandlung, drei von ihnen auf der Intensivstation.

wk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unteregg: Fußgänger wird beinahe vom Auto erfasst – Fahrer flüchtet
Unteregg: Fußgänger wird beinahe vom Auto erfasst – Fahrer flüchtet
Bad Wörishofer Bauhof klärt auf: Nach Neuschnee muss Salz auf Wanderwege gestreut werden
Bad Wörishofer Bauhof klärt auf: Nach Neuschnee muss Salz auf Wanderwege gestreut werden
Unterallgäu: Corona-Fallzahlen jetzt nach einzelnen Gemeinden aufgeschlüsselt
Unterallgäu: Corona-Fallzahlen jetzt nach einzelnen Gemeinden aufgeschlüsselt
Loppenhausen: Diese vier Katzen suchen dringend ein neues Zuhause
Loppenhausen: Diese vier Katzen suchen dringend ein neues Zuhause

Kommentare