Küsschen für die Prinzessinnen

22. Unterallgäuer Gardetreffen mit Märschen und Showtänzen

+
Die Prinzenpaare von 21 Garden standen gemeinsam auf der Bühne im Kurhaus, um ihren Prinzenwalzer zu tanzen.

Bad Wörishofen – Das Kurhaus war voll. Irgendwo mussten ja die 21 Garden samt Elferrat und Prinzenpaar hin, weshalb kaum Platz für die Zuschauer blieb. Beim 22. Gardetreffen zeigten die Garden ihren Marsch oder ihren Showtanz. Beides durften gleich drei Jubiläumsvereine dieses Jahr aufführen: Die Pfaffelonia, die Zusamfunken und die Siedelonia.

„Das ist immer eine tolle Geschichte, wenn die Unterallgäuer Garden“ mit ihren „traumhaften Prinzessinnen und stolzen Prinzen bei uns sind“, sagte Bad Wörishofens Bürgermeister Paul Gruschka. Landrat Hans-Joachim Weirather bekam vom Vorsitzenden des Fördervereins der Unterallgäuer Faschingsgarden ­­­e.­­­V.­,­ Fred Beilhack, die Erlaubnis, in seinem letzten Amtsjahr „alle Prinzessinnen zu küssen“. Weirather und Gruschka verteilten also nicht nur Orden sondern auch Küsschen an die auf der Bühne stehenden Prinzenpaare mit ihren opulenten Kleidern. „Haben Sie es gemerkt? Ich habe auch ein paar Prinzessinnen abgekriegt“, grinste Gruschka. Die „jungen Damen“ seien auch alle wunderschön anzusehen, so Weirather. „Jedes Mal wenn ich herkomme, fasziniert mich die Vielfalt und die Qualität unserer Faschingsgesellschaften.“ Und auch der Präsident vom Regionalverband Bayerisch-Schwäbischer Fastnachtsvereine e.V., Christoph Spies, ist überzeugt: „Wir werden heute schmissige Gardemärsche sehen, tolle Showeinlagen und edle Prinzenpaare.“ „Wir schätzen die Arbeit jeder einzelner Garde“, lobt Gruschka.

Unterallgäuer Gardetreffen: Einmarsch der Garden und Vorstellung der Prinzenpaare

 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Holz Kreuzer
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Fäßler
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken

Nachdem alle Prinzenpaare auf der Bühne zusammenkamen und ihren Walzer dem Publikum präsentierten, kamen die Garden an die Reihe. Den Auftakt machte die Budelonia mit ihrem Showtanz aus der Welt der Vögel. Die Narrwangia fliegt zwar auch, doch nicht als Vogel sondern als auf den Besen sitzenden Hogwartsschüler . Die Mindelonia und die Legauer Löwen folgten mit ihrem Gardemarsch. Beim Faschingsverein Engetried drehte sich alles um die Frage, ob früher alles besser war. Früher hatte man Soldaten, die Hippiezeit, heute Markenklamotten, Facebook und Co. Der Jubiläumsverein Zusamfunken zeigte in seinem Showtanz eine Fantasiewelt aus Feen, Waldgeistern, Rentiere und einer bösen Hexe. Weiter ging es mit zwei weiteren Jubiläumsvereinen, der Pfaffelonia und der Siedelonia, bei deren Gardemarsch die Gardemädels die letzten vier Jahrzehnte Revue passieren ließen.

Unterallgäuer Gardetreffen: Budelonia, Narrwangia, Mindelonia und Löwen '77 Legau

 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Fäßler
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Holz Kreuzer
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken

Unterallgäuer Gardetreffen: FV Engetried, Zusamfunken, Pfaffelonia, Siedelonia, Wertachfunken

 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Fäßler
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Holz Kreuzer
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken

Einen Musical-Flair wie bei Queen zauberten die Wertachfunken und der Ronsberger Faschingsverein auf die Bühne. Beide tanzten zu Songs von Queen. Während die Wertachfunken zur E-Gitarre griffen, sang bei den Ronsbergern Freddie Mercury im originalgetreuen Outfit. Er stahl sogar den Gardemädels die Show und hätte genauso gut alleine auf der Bühne performen können.

Unterallgäuer Gardetreffen: FV Ronsberg, Schlossfunken, Ettrinarria, Geltelonia

 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Fäßler
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Holz Kreuzer
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken

Die Schlossfunken, die Ettrinarria, die Geltelonia, die Haselonia und die Faschingsgesellschaft Breitenbrunn präsentierten ihren Marsch. Die Gaudilonia war in Gotham City, eine fiktive Großstadt, in der Comicserien produziert werden, unterwegs. Natürlich durfte da Batman nicht fehlen.

Unterallgäuer Gardetreffen: Haselonia, FG Breitenbrunn, Gaudilonia, Mattsiesonia

 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Holz Kreuzer
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Fäßler
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken
 © Julia Böcken

Die Männergrippe ist bei der Mattsiesonia ausgebrochen. Die Mädels wollen aber lieber tanzen. So hüpften Aspirin, Medi-Night und Gripostad umher und machten somit die Jungs wieder gesund. Zu guter Letzt führten noch die Neufnarria, die Faschingsgesellschaft Mindelau und die Ramminarria ihren Marsch auf. Die Zaisonarria lud ins Kino ein.

 Julia Böcken

Auch interessant

Meistgelesen

Infektionsketten schnell verfolgen: Landkreis Unterallgäu führt die Luca-App ein
Infektionsketten schnell verfolgen: Landkreis Unterallgäu führt die Luca-App ein
Bad Wörishofen: Am Mittwoch starten die Corona-Schnelltests am Eisstadion
Bad Wörishofen: Am Mittwoch starten die Corona-Schnelltests am Eisstadion
Gesundheitsamt wehrt sich nach „Schlag ins Gesicht“
Gesundheitsamt wehrt sich nach „Schlag ins Gesicht“
Gottfried Göppel ist der neue Leiter der Berufsschule Mindelheim
Gottfried Göppel ist der neue Leiter der Berufsschule Mindelheim

Kommentare