Daten- und Aktenvernichtung gegen Spenden

Wie der Rotary Club Mindelheim mit altem Datenmüll Vereinen hilft

Am Freitag, 22. Oktober, jagen der Mindelheimer Rotary Club und die Firma Dorr an der Schwabenwiese wieder jede Menge ­Datenmüll durch den Schredder – für einen guten Zweck.
+
Am Freitag, 22. Oktober, jagen der Mindelheimer Rotary Club und die Firma Dorr an der Schwabenwiese wieder jede Menge ­Datenmüll durch den Schredder – für einen guten Zweck.

Mindelheim – Ausmisten und dabei etwas Gutes tun, das ist am Freitag, 22. Oktober, von 13 bis 17 Uhr auf der Mindelheimer Schwabenwiese möglich. Dort bietet der Rotary Club Mindelheim – nun schon zum dritten Mal – eine Daten-Schredderaktion an, bei der Unterallgäuer Privatleute und Firmen ihre alten Akten und Datenträger gegen eine Spende datenschutzkonform vernichten lassen können. Das gesammelte Geld kommt dieses Mal gemeinnützigen Vereinen aus dem Kulturbereich im Unterallgäu zu Gute. 

Alte Kontoauszüge, Rechnungen, Korrespondenz mit Krankenkassen und Versicherungen, Lohnbescheinigungen, Personal­akten, CDs/DVDs und Festplatten – egal ob im Privathaushalt oder in der Firma, jeder hat sensible Daten irgendwo gelagert, die datenschutzkonform entsorgt werden sollten. Und genau das kann man bei der Schredderaktion des Rotary Clubs abgeben. Ob nur ein Ordner mit einem Kilogramm Akten oder der Anhänger voller DVDs und Festplatten, es wird alles angenommen und nach aktuellen Sicherheitsstandards in der Schutzklasse 2 und Sicherheitsstufe 3 entsorgt. Dafür sorgt die Kemptener Entsorgungsfirma Dorr, die wieder Personal, Container und Entsorgungsfahrzeug unentgeltlich zur Verfügung stellt. Die Entsorgung ist für die Anlieferer kostenlos, der Rotary Club bittet aber um Spenden.

„Da ich mir als Rotary-Präsident vorgenommen habe, den Fokus unter anderem auf die Unterstützung der lokalen Kultur zu legen, werden wir mit den gesammelten Spenden vor allem die durch Corona zusätzlich sehr gebeutelten Vereine unterstützen, die sich im weitesten Sinne mit Kultur befassen”, erklärt Roman Albrecht, Präsident des Rotary Clubs Mindelheim. Egal ob Theaterverein, Musikverein, Kunstverein, Kulturverein – jeder, der Akten zur Vernichtung abgibt, kann seinen Lieblingsverein auf die Liste setzen lassen. Die zehn von Rotary ausgewählten Vereine bekommen dann jeweils mindestens 500 Euro.

„Es war selten leichter, seine sensiblen Daten professionell entsorgt zu bekommen und dabei gleichzeitig Gutes zu tun”, sagt der Verantwortliche für die Aktion, Stefan Drexel von den Mindelheimer Rotariern. Er weist auch daraufhin, dass eine solche Aktion nur möglich sei, wenn wie in dem Fall die Firma Dorr als verlässlicher Partner unterstützt. Bei der letzten Schredderaktion 2020 kamen so über fünf Tonnen Datenmüll zusammen, die rund 8.000 Euro an Spenden brachten. Mit diesem Geld wurden Spielgeräte im Zuge der Neugestaltung des Pausenhofs an der Mindelheimer Grundschule angeschafft (der Wochen KURIER berichtete).

pum

Auch interessant

Meistgelesen

Groß angelegte Suche in Mindelheim: Vermisster 80-Jähriger im Wald gefunden
MINDELHEIM
Groß angelegte Suche in Mindelheim: Vermisster 80-Jähriger im Wald gefunden
Groß angelegte Suche in Mindelheim: Vermisster 80-Jähriger im Wald gefunden
Kirchheims „Leuchtturmprojekt“ geht in die Umsetzung
MINDELHEIM
Kirchheims „Leuchtturmprojekt“ geht in die Umsetzung
Kirchheims „Leuchtturmprojekt“ geht in die Umsetzung
Landwirtin aus Leidenschaft: Theresa Hilz aus Altensteig ist heute bei den „Trecker Babes“
MINDELHEIM
Landwirtin aus Leidenschaft: Theresa Hilz aus Altensteig ist heute bei den „Trecker Babes“
Landwirtin aus Leidenschaft: Theresa Hilz aus Altensteig ist heute bei den „Trecker Babes“
Simone Frischholz ist neue Leiterin der Mittelschule Mindelheim
MINDELHEIM
Simone Frischholz ist neue Leiterin der Mittelschule Mindelheim
Simone Frischholz ist neue Leiterin der Mittelschule Mindelheim

Kommentare