Preise neu kalkuliert

Bad Wörishofen: Strom wird ab Januar 2020 teurer

+

Bad Wörishofen – Für ihren Strombezug, Netzentgelte sowie Steuern und Abgaben müssen die Stadtwerke Bad Wörishofen schon in den letzten Jahren stetig mehr bezahlen. Deshalb komme man nicht umhin, die Preise ab 1. Januar 2020 auch für die Verbraucher anzuheben, teilen die Stadtwerke mit. Für einen durchschnittlichen Haushalt sollen die Stromkosten ab Januar um 3,50 Euro brutto monatlich steigen.

Seit etwas mehr als zwei Jahren steigen die Strompreise an den Energiebörsen deutlich an, während es bei den Kostenblöcken „Steuern und Abgaben“ kaum Entlastungseffekte gibt. So steigen zum 1. Januar unter anderem die EEG-Umlage sowie die §19 StromNEV-Umlage. Zudem steigen für die Stadtwerke Entgelte für die Nutzung der Stromnetze. „Diese höheren Kosten und steigende Kosten für Stromeinkauf, Steuern und Abgaben können wir nicht mehr auffangen“ erklärt Peter Humboldt, Werkleiter der Stadtwerke Bad Wörishofen.

Deshalb habe man die Kalkulation überarbeiten und die Preise zum 1. Janaur 2020 anpassen müssen, so Humboldt weiter. Damit erhöhen sich die Stromkosten für einen durchschnittlichen Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden um rund 3,50 Euro brutto pro Monat.

Aber auch eine gute Nachricht halten die Stadtwerke Bad Wörishofen bereit: Die Preise für Erdgas bleiben über die kommende Heizperiode stabil.

wk

Auch interessant

Meistgelesen

Sexuelle Belästigung an der Mindelheimer Nordsee - Zeugen gesucht
MINDELHEIM
Sexuelle Belästigung an der Mindelheimer Nordsee - Zeugen gesucht
Sexuelle Belästigung an der Mindelheimer Nordsee - Zeugen gesucht
Hochwasser: So will Bad Wörishofen der Kneipp-Kurstadt Bad Münstereifel helfen
MINDELHEIM
Hochwasser: So will Bad Wörishofen der Kneipp-Kurstadt Bad Münstereifel helfen
Hochwasser: So will Bad Wörishofen der Kneipp-Kurstadt Bad Münstereifel helfen
Der kleine Franz ist heuer das 500. Baby an der Kreisklinik Mindelheim
MINDELHEIM
Der kleine Franz ist heuer das 500. Baby an der Kreisklinik Mindelheim
Der kleine Franz ist heuer das 500. Baby an der Kreisklinik Mindelheim
Tricor an Japaner verkauft: Chef nennt Gründe
MINDELHEIM
Tricor an Japaner verkauft: Chef nennt Gründe
Tricor an Japaner verkauft: Chef nennt Gründe

Kommentare