Von langer Hand geplant

Wohnungsdurchsuchung im Unterallgäu: Ermittler stoßen auf Waffenarsenal

 Schlagringe, Schlagstöcke und Butterflymesser
+
Unter anderem Schlagringe, Schlagstöcke und Butterflymesser dokumentierte die Bad Wörishofer Polizei nach einer Wohnungsdurchsuchung bei einem jungen Mann.

Unterallgäu/Bad Wörishofen - Der Überraschungsbesuch bei einem 29-Jährigen hat sich ausgezahlt: Bei der von langer Hand geplanten Wohnungsdurchsuchung entdeckte die Polizei am gestrigen Donnerstagmorgen ein ganzes Waffenarsenal.

Wie die Bad Wörishofer Polizei heute mitteilt, fanden die Ermittler in der Wohnung des 29-Jährigen zahlreiche verbotene Waffen und stellten diese sicher. Mit dabei waren unter anderem Schlagringe, Schlagstöcke und Butterflymesser. „Zudem deuten eine Reichsflagge und ein aufgefundener Anhänger mit dem Hakenkreuzsymbol auf eine rechte Gesinnung hin“, erklärt die Polizei.

Der 29-Jährige muss sich nun wegen mehrerer strafrechtlicher Verstöße verantworten, unter anderem nach dem Waffen- und Staatsschutzrecht.

An der bereits seit Längerem geplanten Durchsuchungsaktion, die gerichtlich angeordnet worden war, waren neben Beamten der PI Bad Wörishofen auch noch Polizisten der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm beteiligt.

wk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Bad Wörishofen: Wirbel um eine Feuerwehrübung
Trotz hoher Inzidenz: Landrat Eder sieht Fortschritte im Kampf gegen Corona
Trotz hoher Inzidenz: Landrat Eder sieht Fortschritte im Kampf gegen Corona
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Schwarz gekleidete Unbekannte schlagen auf Mindelheimer ein
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung
Bombendrohung gegen Unterallgäuer Impfzentren: Polizei gibt Entwarnung

Kommentare