Fitnessstudios und Kitas

Corona: Senat in Hamburg berät über Lockdown-Lockerungen

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) trägt Corona-Maske und rückt sich die Brille zurecht.
+
Will weitere Lockerungen im Corona-Lockdown gestatten: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD).

Fitnessstudios, Kitas oder Innengastronomie? Der Senat will weitere Öffnungen im Corona-Lockdown erlauben. Ab Dienstag könnten in Hamburg neue Regeln gelten.

Hamburg – Der Inzidenzwert in Hamburg ist im Tiefflug. Deshalb hat der Senat um den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) jetzt weitere Corona-Lockerungen in Aussicht gestellt. Entsprechend einem bereits veröffentlichten Fahrplan könnten ab Dienstag, 1. Juni 2021, Erleichterungen für Kitas, Schulen, im Kulturbereich, aber auch für Sportvereine gelten. Das teilte der Hamburger Senat mit, der sich am heutigen Freitag über die Details der neuen Corona-Regeln verständigen will. Am Nachmittag soll dann die Öffentlichkeit informiert werden.

Seit zwei Wochen sinkt die Inzidenz in der Hansestadt rapide. Im Bundesvergleich schneidet Hamburg mit dem zweitbesten Ergebnis ab. Am Donnerstag sank die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen unter die 30er-Marke. Trotz der nun anvisierten Lockerungen mahnt Tschentscher weiter zur Vorsicht. Noch sei Impfstoff knapp und die Ansteckungsgefahr nicht vollständig gebannt. Welche genauen Lockerungen er trotzdem erlauben will, erfahren Sie im ausführlichen Bericht von 24hamburg.de*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Meistgelesen

Organisierter Sozialleistungsbetrug: Polizei schickt Drohnen
POLITIK
Organisierter Sozialleistungsbetrug: Polizei schickt Drohnen
Organisierter Sozialleistungsbetrug: Polizei schickt Drohnen
Kretschmann schließt Impfpflicht nicht aus
POLITIK
Kretschmann schließt Impfpflicht nicht aus
Kretschmann schließt Impfpflicht nicht aus

Kommentare