FDP-Sozialpolitiker geht auf Distanz zu Westerwelle

+
Johannes Vogel (links) und FDP-Chef Guido Westerwelle im März 2009.

München - Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP im Bundestag, Johannes Vogel, ist auf Distanz zu den umstrittenen Hartz-IV-Äußerungen seines Parteivorsitzenden Guido Westerwelle gegangen.

“Langzeitarbeitslosigkeit demütigt und isoliert die Menschen“, sagte Vogel der “Süddeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe). Wenn man diesen Menschen nur Beschäftigungstherapien verordne, helfe es ihnen nicht. Westerwelle hatte verlangt, dass junge Sozialleistungsempfänger zum Schneeräumen auf Bürgersteigen eingesetzt werden sollten. Vogel hält solche Jobs jedoch nur für sinnvoll, um Langzeitarbeitslose wieder an den Arbeitsmarkt heranzuführen. Dies solle aber “in erster Linie diesen Menschen helfen, nicht primär der Gesellschaft, die gerne Gegenleistungen für das Arbeitslosengeld hätte“, sagte Vogel.

Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite

Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite

In Asien waren Außenminister Guido Westerwelle (FDP, links) und sein Partner Michael Mronz  zum ersten Mal bei einer längeren Auslandsreise gemeinsam unterwegs. © dpa
Zuvor gab es nur zwei Kurz-Trips von wenigen Stunden nach Stockholm und Rom, ohne großes Protokoll. © dpa
In Asien jedoch stand Mronz' Name sogar auf der dicken Broschüre, die es bei solchen Gelegenheiten immer gibt: © dpa
“Programm für den Bundesminister des Auswärtigen und Herrn Michael Mronz“. Das gehört sich in diplomatischen Kreisen so. © dpa
Vier von 158 Seiten umfasste das “Sonderprogramm“ für den 43-Jährigen. © dpa
Die Protokollabteilung hatte aber auch einige gemeinsame Termine ins Programm genommen - wie zum Beispiel den Besuch im Meiji-Schrein, einem der wichtigsten Heiligtümer der Shinto-Religion. © dpa
Dort nahm Mronz an Westerwelles Seite an einer reinigenden Neujahrszeremonie teil, ohne dass davon viel Aufheben gemacht wurde. © dpa
Der Priester weiß vermutlich bis heute nicht, was an diesem Begleiter besonders ist. © dpa
Das ist dem Besitzer einer Sportmarketing-Agentur aber auch ganz Recht. Mehr als fünf Jahre ist er mit Westerwelle nun schon zusammen. © dpa
In Deutschland sind die gemeinsamen Auftritte nach der ersten Aufregung über das “Outing“ des FDP-Vorsitzenden im Sommer 2004 längst nichts Besonderes mehr. Und eigentlich sei das im Ausland ja auch nicht viel anders, meint Mronz. © dpa
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Wir zeigen ihnen die schönsten Bilder des Ehepaars: © dpa
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
2004 beim Bundespresseball © dpa
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Ein Jahr später bei der gleichen Veranstaltung © AP
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Da war die Liebe noch taufrisch: Westerwelle und Mronz 2003. © dpa
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Bei einer Operngala in Berlin zu Gunsten der Aids-Stiftung © dpa
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Prosit! Nach der Bundestagswahl 2009 © AP
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Am gleichen Tag, nur ein paar Stunden früher. © dpa
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Das Paar mit US-Schauspielerin Kim Cattrall, Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit (r.) und dessen Freund Jörn Kubicki © dpa
Bei der Eröffnung der Bayreuther Festspiele 2009 © dpa
Beim Ball des Sports in der Frankfurter Festhalle © AP
Michael Mronz: Der Mann an Westerwelles Seite
Nach sieben Jahren Beziehung haben Westerwelle und Mronz am 17. 9. 2010 geheiratet. © AP

Der FDP-Politiker, der auch Vorsitzender der Jungen Liberalen ist, regte zudem an, einen Teil der Hartz-IV-Empfänger weniger stark zu kontrollieren. Erwachsene Arbeitslose müssten “massive Schnüffelei in privatesten Lebensverhältnissen erdulden. Bestimmte Fälle könnten nicht durch immer schärfere Kontrollen verhindert werden.

apn

Meistgelesen

China im Visier: G7 wollen Pekings „Neuer Seidenstraße“ mit Milliarden-Projekt Konkurrenz machen
Politik
China im Visier: G7 wollen Pekings „Neuer Seidenstraße“ mit Milliarden-Projekt Konkurrenz machen
China im Visier: G7 wollen Pekings „Neuer Seidenstraße“ mit Milliarden-Projekt Konkurrenz machen
Spät am Abend äußert G7-Runde sich zu russischem „Kriegsverbrechen“ - und will Putin „zur Rechenschaft ziehen“
Politik
Spät am Abend äußert G7-Runde sich zu russischem „Kriegsverbrechen“ - und will Putin „zur Rechenschaft ziehen“
Spät am Abend äußert G7-Runde sich zu russischem „Kriegsverbrechen“ - und will Putin „zur Rechenschaft ziehen“
Gut 185.000 offene Haftbefehle in Deutschland
Politik
Gut 185.000 offene Haftbefehle in Deutschland
Gut 185.000 offene Haftbefehle in Deutschland

Kommentare