Ein Opfer war geistig behindert 

Missbrauch von Asylsuchenden - unfassbarer Vorwurf gegen Ex-Minister 

Der norwegische Minister Svein Ludvigsen
+
Der norwegische Minister Svein Ludvigsen

Die norwegische Staatsanwaltschaft wirft einem ehemaligen Minister den sexuellen Missbrauch von drei Asylsuchenden vor.

Oslo - Svein Ludvigsen habe sein Amt als Provinzgouverneur benutzt, um seine drei Opfer sexuell zu missbrauchen, sagte Staatsanwalt Tor Börge Nordmo am Mittwoch vor Journalisten. Die Asylbewerber waren nach Angaben Nordmos deutlich jünger als Ludvigsen, einer von ihnen war geistig leicht behindert.

Die Taten trugen sich laut dem Staatsanwalt zwischen den Jahren 2011 und 2017 in Ludvigsens Haus, seinem Landhaus, in Hotels sowie am Gouverneurssitz in Tromsö zu. Der 72-Jährige war Anfang 2018 festgenommen worden, nach fünf Wochen aber wieder auf freien Fuß gekommen. Er weist alle Vorwürfe zurück.

Bevor er Gouverneur wurde, hatte der konservative Politiker mehrere ranghohe Regierungsposten inne. Unter anderem war er von 2001 bis 2005 Fischereiminister.

Afp 

Lesen Sie auch: Punktesystem für Asylbewerber: SPD-Mann hat keine Angst vor Sigmatisierung 

Sechs Wochen nach Gruppen-Vergewaltigung: Freiburger Polizei mit nächtlicher Großaktion

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

US-Zoll beschlagnahmt Ware aus chinesischer Zwangsarbeit
US-Zoll beschlagnahmt Ware aus chinesischer Zwangsarbeit
Nach versuchter Tötung bei Stuttgarter Corona-Demo: Polizei durchsucht Wohnungen in 7 Städten
Nach versuchter Tötung bei Stuttgarter Corona-Demo: Polizei durchsucht Wohnungen in 7 Städten
Bundestag beschließt Nachtragshaushalt
Bundestag beschließt Nachtragshaushalt
Äthiopien: Prominenter Sänger erschossen - mindestens 90 Menschen sterben bei Protesten 
Äthiopien: Prominenter Sänger erschossen - mindestens 90 Menschen sterben bei Protesten 

Kommentare