1. kurierverlag-de
  2. Leben
  3. Games

Gescheitertes Google-Experiment: Stadia-Kunden bekommen ihr Geld zurück

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Die Cloud-Gaming-Plattform Google Stadia wird 2023 eingestellt. Wer bereits Geld investiert hat, bekommt dieses nun zurück.

Bei Musik, Filmen und Serien hat sich Streaming als wahre Goldgrube entpuppt. Anbieter wie Spotify, Netflix, Amazon Prime Video oder auch YouTube sind nicht mehr wegzudenken. Daher liegt es nahe, dass dies auch für Videospiele funktionieren könnte. Bei Googles Cloud-Gaming-Dienst Stadia hat das leider nicht geklappt. Die Plattform launchte im November 2019. Jetzt, fast drei Jahre nach dem Start, hat das Unternehmen damit begonnen, Geld an die Nutzer zurückzuzahlen, weil Google Stadia im Januar 2023 eingestellt wird – das Ende hatte sich bereits im letzten Jahr angedeutet.

Google Stadia informiert Nutzer bezüglich Rückzahlungen

Google Stadia-Logo auf einem Laptop-Bildschirm und Google-Logo auf einem Smartphone.
Google Stadia konnte sich nie durchsetzen und wird nun im Januar 2023 eingestellt. © Jakub Porzycki/Imago

Die Rückerstattungen haben am 9. November begonnen und Kunden sollten diesbezüglich eine E-Mail erhalten. Bis das Geld auf dem Konto landet, wird es voraussichtlich eine Weile dauern, da viele Nutzer betroffen sind. Google hat ein FAQ-Dokument zu den Rückzahlungen veröffentlicht, in welchem die wichtigsten Fragen beantwortet werden.

Welche Cloud-Gaming-Anbieter es noch gibt

Neben Google Stadia haben auch andere Unternehmen Streamingdienste für Games ins Leben gerufen. Zu diesen zählen unter anderem:

Auch interessant

Kommentare