1. kurierverlag-de
  2. Leben
  3. Games

PewDiePie vom Thron gestoßen: Das ist der neue König von YouTube

Erstellt:

Von: Ömer Kayali

Kommentare

Der YouTuber MrBeast bei den Nickeodeon‘s Kids Choice Awards 2022
MrBeast betreibt einen der erfolgreichsten Kanäle auf YouTube. © Alec Michael/Imago

Lange war PewDiePie der erfolgreichste Content Creator auf YouTube. Doch jetzt hat ihn MrBeast in der Followerzahl übertroffen.

PewDiePie ist ein echtes YouTube-Urgestein. Der Schwede, der mit bürgerlichem Namen Felix Kjellberg heißt, ist bereits seit 2006 auf der Video-Plattform aktiv. Sein Kanal mit dem Titel „PewDiePie“ wurde 2015 zum meist abonnierten auf YouTube – doch nun hat ihm der YouTuber MrBeast den Rang abgelaufen. Der Content Creator mit dem bürgerlichen Namen Jimmy Donaldson kann jetzt rund 112 Millionen Abonnenten vorweisen, während PewDiePie „nur“ bei 111 Millionen liegt.

„Er verdient es definitiv“: PewDiePie gönnt es MrBeast

Es war nur noch eine Frage der Zeit, bis MrBeast PewDiePie vom YouTube-Thron stößt – das war ihm auch selbst klar. Bereits im August erklärte PewDiePie in einem Video, dass MrBeast den Platz verdient hat und dass es schon lange überfällig gewesen wäre. Er selbst erstellt seit einiger Zeit nur noch unregelmäßig neuen Content, daher sei es für ihn keine große Überraschung. „Komm schon, ich bin jetzt seit zwei Jahren im Ruhestand. Ich kann es nicht erwarten, dass es vorbei ist. Seine Fans infiltrieren meinen Kommentarbereich. […] Das ist schon in Ordnung, er verdient es definitiv. Ich hoffe, er macht es“.

MrBeast ist eigentlich nur auf Platz Vier

Drei andere YouTube-Kanäle haben sogar noch mehr Abonnenten als MrBeast und PewDiePie. Doch hinter diesen stecken Unternehmen, die anderen Content produzieren und auf der Plattform zum Ansehen bereitstellen. Somit handelt es sich um keine typischen YouTuber. Die Kanäle sind:

1. T-Series (229 Millionen Abonnenten)
2. Cocomelon (147 Millionen Abonnenten)
3. SET India (146 Millionen Abonnenten)

Darum geht es in den Videos von MrBeast

MrBeast hat sich durch kreative und qualitativ besonders hochwertige Videos einen Namen gemacht. Zum Beispiel veranstaltete er nach dem Erfolg der Netflix-Serie im vergangenen Jahr ein echtes „Squid Game“. In einem seiner aktuellsten Videos vergleicht er einige der günstigsten und teuersten Hotelzimmer der Welt miteinander – dieses hat bereits nach wenigen Wochen fast 100 Millionen Klicks erreicht.

MrBeast bedankte sich kürzlich in einem Livestream bei seinen Fans: „Ich bin jedem einzelnen von euch dankbar, der sich die Videos anschaut. Das ist buchstäblich alles, was ich je in meinem Leben gemacht habe. Alles, was ich tue, ist jeden Tag, wenn ich aufwache, darüber nachzudenken, wie ich die bestmöglichen Videos machen kann. Das ist alles, worum es mir geht“.

Auch interessant

Kommentare