Village ist noch nicht echt genug?

10 echte Horror-Hotspots noch gruseliger als das Dorf in Resident Evil Village

In Resident Evil 8 Village muss Protagonist Ethan Winters ein ganzes Horrordorf überleben. In diese echten Horror-Hotspots würde aber selbst er keinen Fuß setzen.

HamburgResident Evil 8 Village ist endlich erschienen und begeistert die Horror-Gemeinde. Als Ethan Winters dürfen Fans im neuen Horrorspiel von Capcom ein verfallenes Dorf voller Geheimnisse und Monster erforschen, um seine Tochter Rose zu finden. Dank neuer Next-Gen-Features wie noch kürzeren Ladezeiten und 3D-Audio auf PS5* und Xbox Series X* kann einem der Grusel schon ganz schön nahe gehen. Aber: Es geht noch näher. Überall auf der Welt – und auch in Deutschland – gibt es ein paar verlassene, gruselige Orte, die auf mutige Forscher warten.

Release (Datum der Erstveröffentlichung)07. Mai 2021
Publisher (Herausgeber)Capcom, Capcom U.S.A., Inc.
SerieResident Evil
PlattformPS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X/S, PC
EntwicklerCapcom
GenreSurvival-Horror

Resident Evil 8 Village: Spuk, Verfall und düstere Geschichte – Diese Gruselorte haben es in sich

Das Dorf von Resident Evil 8 Village bietet einige Gelegenheiten für zünftigen Spuk. Die Häuser im Zentrum sind im Verfall, Schloss Dimitrescu prangt ominös darüber und das Spiel hält viele weitere Orte bereit, deren Geheimnisse das Blut in den Adern gefrieren lassen. Genauso lädt es aber mit vielen Schätzen und kleinen Geschichten dazu ein, bis in die letzte Ecke erforscht zu werden. Gruselige Orte warten aber auch in der echten Welt darauf, erforscht zu werden. Sofern es überhaupt möglich ist.

Sowohl in Deutschland wie auch weltweit gibt es Orte, die angeblich von Geistern heimgesucht werden, eine tragische oder morbide Geschichte haben oder mit der Zeit dem Verfall Anheim gefallen sind. Einige davon hat ingame.de* zur Feier des Release von Resident Evil 8 Village zusammengetragen. Die folgenden zehn Gruselorte sind in keiner besonderen Reihenfolge aufgezählt, haben aber alle ihre eigenen Unheimlichkeiten. Einige könnten sogar direkt aus einem Resident Evil-Spiel herausgesprungen sein und deshalb werden sie in der Chris Redfield-Gruselskala nach ihrem Gruselfaktor, ihrer Zugänglichkeit und ihrer Wahrscheinlichkeit für ein Geheimlabor der Umbrella Corporation bewertet.

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr.1 – Geisterstadt Wustrow, Mecklenburg-Vorpommern

Den Anfang macht eine von Deutschlands ganz eigenen Geisterstädten. Hoch im Norden von Mecklenburg-Vorpommern liegt eine kleine Landzunge, die direkt in die Ostsee hineinragt. Ein Ort auf dieser Halbinsel namens Wustrow hat eine lange Geschichte und sollte während der NS-Zeit einen wichtigen Militärkomplex mit einer großen Flak-Schule beherbergen. All diese Einrichtungen wurden nach Ende des 2. Weltkrieges gesprengt, aber die nebenan gebaute „Gartenstadt“ ist sich selbst überlassen worden.

Resident Evil 8 Village: Hinter einem Ostseestrand liegt das verlassene Wustrow

Seitdem stehen etwa 90 Wohnhäuser leer und werden immer mehr von der Natur dahingerafft. Während sich rundherum ein Badestrand an den nächsten reiht, bleibt die Gartenstadt bis heute Sperrgebiet. Betreten werden darf sie nur in Führungen. Lycans oder gefräßige Meeresmonster gibt es hier nicht, aber Einsturzgefahr bei vielen Häusern und im Boden liegende Munition können Alleingänge lebensgefährlich machen.

  • Geisterstadt Wustrow auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 3/10
  • Zugänglichkeit: 4/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Eher gering

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 2 – Château de Noisy, Belgien

Ein kleines Geständnis vorweg: Da, wo das Château de Noisy einst stand, findet sich heute nur noch Wald- und Weideland. Aber das Schloss in den Ardennen war lange Zeit ein Paradebeispiel für ein waschechtes Gruselschloss, das auch Lady Dimitrescu vor Neid erblassen lassen würde – wenn sie nicht schon so aschfahl wäre. Das Schloss ist im 20. Jahrhundert durch viele Hände gegangen: Es wurde von Soldaten besetzt, wurde zu einer Sommerresidenz und sollte in ein Hotel umgebaut werden.

Resident Evil 8 Village: Château de Noisy sah aus wie das prototypische Geisterschloss

Ab 1991 stand es allerdings leer und das Schloss mit dem ominösen Uhrenturm in der Mitte wurde zum Opfer der Elemente. Vandalismus und mehrere Brände beschädigten Château de Noisy so sehr, dass es 2017 abgerissen wurde. Ein bisschen Resident Evil 8 Village steckt aber auch in der Erinnerung an dieses Schloss. Vor 1950 trug es nämlich noch den Namen Château Miranda – und mit einer gewissen Mother Miranda werdet ihr es auch in Resident Evil 8 Village zu tun bekommen.

  • Château de Noisy auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: Ehemals 6/10, heute 0/10
  • Zugänglichkeit: 5/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Hoch

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 3 – Das Haus des Kannibalen – Rotenburg-Wüstefeld

Gruselort Nummer drei ist Schauplatz einer modernen und leider sehr wahren Horrorgeschichte gewesen. Anfang der 2000er hat ein Mann in seinem Haus bei Rotenburg eine weitere Person getötet und teilweise gegessen. Die verstörenden Details bleiben an dieser Stelle mal erspart, aber nachdem die Tat ans Licht gekommen war, ging die Geschichte zwischen 2002 und 2003 durch die Medien. Besonders morbide an der Sache war, dass das Opfer wohl selbst zu der Tat eingewilligt und der Täter die gesamte Aktion über mehrere Stunden auf Kamera festgehalten hatte.

Resident Evil 8 Village: Sieht harmlos aus, aber dieses Haus hat eine düstere Geschichte

Der als Kannibale von Rotenburg bekannt gewordene Täter sitzt seit einigen Jahren in lebenslanger Haft. Das 300 Jahre alte Fachwerkhaus, in dem die Tat passiert ist, steht heute leer und ist nicht mehr bewohnbar. Es sollte mal verkauft werden, nur ist daraus in den fast 20 vergangenen Jahren nie etwas geworden. Einige Schaulustige und von makabrer Neugier getriebene Leute wagen sich aber immer noch zum Haus des Kannibalen, während es allmählich von der wildernden Natur zurückerobert wird.

  • Das Haus des Kannibalen auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 9/10
  • Zugänglichkeit: 7/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Gering

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 4 – Belchite, Spanien

Dieser nächste Gruselort gilt als eine der unheimlicheren Geisterstädte der Welt. Kurz vor Beginn des zweiten Weltkrieges herrschte in Spanien ein brutaler Bürgerkrieg, der über drei Jahre hinweg zahlreiche Tode und eine Schneise der Zerstörung mit sich zog. Das Örtchen Belchite im Nordosten des Landes hat es dabei besonders schlimm erwischt. 1937 ereignete sich in dem Dorf ein zweiwöchiger Massenmord, bei dem tausende Menschen den Tod fanden. Der völlig zerstörte Ort sollte nach dem Krieg als Denkmal unangetastet bleiben.

Resident Evil 8 Village: Die Ruinen von Belichte zeugen von einem grausamen Krieg

Die Altstadt von Belchite ist tatsächlich unangetastet geblieben. Der Ort wurde außerhalb neu aufgebaut, aber die Ruinen existieren bis heute und sollen von den Geistern der Opfer heimgesucht werden. Einheimische berichten sogar, früh morgens ein Kind hören zu können, das nach seiner Mutter schreit. Wie viel moderne Folklore dahintersteckt, sei dahingestellt. Aber eine schaurige Präsenz soll hier trotzdem spürbar sein. Die Ruinen sind heute frei zugänglich, außer wenn sie als Filmset benutzt werden

  • Belchite auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 7/10
  • Zugänglichkeit: 8/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Gering

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 5 – Der Kirchlengern-Wald, Nordrhein-Westfalen

Mit einer schaurigen Präsenz soll es auch bei Gruselort Nummer fünf weitergehen. Der Wald von Kirchlengern ist ist als Schauplatz des Unheimlichen gar nicht so weit bekannt, aber im Internet gibt es ein paar beunruhigende Berichte über das Waldgebiet. Eigentlich sieht das Fleckchen Natur im Norden von Nordrhein-Westfalen mit seinen grünen Lichtungen und Felsklippen wie die ideale Gegend zum Wandern aus. Manchmal findet der Grusel aber nicht im Auge, sondern im Gefühl statt.

Resident Evil 8 Village: Der Wald von Kirchlengern sieht idyllischer aus als er wohl ist

Einige Augenzeugen berichten, dass sie im Wald von Kirchlengern ein überwältigendes Gefühl von Panik bekommen haben, als würden böse Präsenzen sie beobachten und verfolgen. Rund um eine bestimmte Klippe mitten im Wald soll dieses Gefühl für viele besonders schlimm werden. Vor allem für die Einwohner rund um den Wald ist aber beunruhigend, dass dort regelmäßig Tiere verschwinden und von einem unbekannten Wesen gerissen werden sollen. Was auch immer es ist, vielleicht versucht es nur zu überleben.

Überleben muss auch Ethan Winters um jeden Preis. Der Hauptcharakter von Resident Evil 8 Village kann ein neues Jagd-Feature nutzen*, um mit Tierfleisch seine eigene Lebenskraft zu steigern. Die wird er auch brauchen, wenn er gegen die zahlenmäßig überlegenen Lycans eine Chance haben will.

  • Der Kirchlengern-Wald auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 3/10
  • Zugänglichkeit: 10/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Sehr gering

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 6 – Pripyat, Ukraine

Keine Liste von Gruselorten ist komplett ohne die wohl berüchtigtste Geisterstadt der Welt: Pripyat in der Ukraine. Hier sollte Ethan Winters sich lieber nicht hin trauen – tatsächlich sollte das niemand. Die Kleinstadt liegt direkt außerhalb von Tschernobyl, einem Kernkraftwerk, in dem sich 1986 ein katastrophales Unglück an einem der Reaktoren ereignete. Die gesamte Stadt musste am 27. April 1986, einen Tag nach der Explosion von Reaktor-Block 4, evakuiert werden. Die austretende Strahlung drohte sonst, sämtliche Einwohner in kürzester Zeit zu töten.

Resident Evil 8 Village: Pripyat ist wohl die bekannteste Geisterstadt der Welt

Innerhalb weniger Tage sank die Einwohnerzahl von Pripyat und des umliegenden Gebiets von mehr als 130.000 auf 0. Die Strahlung rund um die Stadt und besonders Tschernobyl selbst ist heute noch lebensgefährlich und wird es auf nicht absehbare Zeit bleiben. Abenteuerlustige Touristen dürfen Pripyat heute zwar in Führungen betreten, doch die 4.300 km² große Exklusionszone ist nicht mehr bewohnbar. Film, Fernsehen und Videospiele haben die Katastrophe von Tschernobyl mittlerweile eindringlich dargestellt und gewisse Parallelen sind auch in Resident Evil immer wieder zu entdecken.

  • Pripyat auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 9/10
  • Zugänglichkeit: 3/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Unmöglich

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 7 – U-Boot-Bunker Valentin, Bremen

Für Nummer 7 auf dieser Liste der Gruselorte geht es zurück nach Deutschland und zurück zum Krieg. In den Außenbezirken von Bremen befindet sich der U-Boot-Bunker Valentin. Direkt an der Weser erstreckt sich, knapp 20 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums, der brutal anmutende Klotz aus Beton. Dieser Bunker wurde zwischen 1942 und 1945 gebaut, aber nie in Betrieb genommen – was seine Baugeschichte nur umso tragischer macht.

Resident Evil 8 Village: Der U-Boot-Bunker Valentin ist bis heute ein verlassenes Kriegsdenkmal

Mehr als 10.000 Zwangsarbeiter wurden damals für den Bau vom U-Boot-Bunker Valentin eingefordert – ebenso verloren Tausende dabei das Leben. Unter unmenschlichen Umständen mussten die Arbeiter den Bau des Bunkers bewältigen, zwischen 2.000 und 6.000 sollen dabei gestorben sein. Kurz vor der Fertigstellung wurde der Bunker aber bombardiert und hat seinen Betrieb nie begonnen. Heute steht Valentin – der größte Freiluftbunker Deutschlands – verlassen da, aber die riesigen Betonhallen zeugen immer noch von den Menschen, die bei seinem Bau ums Leben gekommen sind.

  • U-Boot-Bunker Valentin auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 6/10
  • Zugänglichkeit: 7/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Mittel

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 8 – Centralia, Pennsylvania

Dieser nächste Gruselort ist einer der Orte auf der Welt, die sich den Titel ‚Hölle auf Erden‘ verdienen könnten – denn Centralia in Pennsylvania brennt. Das tut es schon seit Jahrzehnten. Eigentlich war Centralia aber lange Zeit ein einfaches Städtchen, das vom Bergbau lebte. Unter der Stadt gibt es ein großes Vorkommen von Anthrazitkohle und der Abbau davon hat einige Arbeiter angezogen, sodass zur Höchstzeit um die 2.000 Menschen dort lebten. 1962 ist in dem Kohlevorkommen ein Brand ausgebrochen, der noch bis heute wütet.

Resident Evil 8 Village: Unter Centralia lodert ein Höllenfeuer

US-Behörden haben seit Beginn des Brandes in Centralia immer wieder versucht, das Feuer zu löschen – erfolglos. Heute ist die Stadt weitestgehend verlassen. Der Boden ist instabil und bricht stellenweise ein, Hitze und giftige Dämpfe steigen aus dem unterirdischen Brand nach oben und kaum jemand wagt sich noch in die Stadt. Aber Centralia ist nicht völlig verlassen. Fünf Menschen leben immer noch dort und haben nach mehreren Räumungsklagen ein Wohnrecht auf Lebenszeit bekommen. Genauso kann die Stadt auch heute noch besucht werden, sofern man sie denn findet. Auf vielen Landkarten wird Centralia mittlerweile nicht mehr eingezeichnet.

  • Centralia, Pennsylvania auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 5/10
  • Zugänglichkeit: 4/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Mittel

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 9 – Die Beelitz-Heilstätten, Brandenburg

Einer der bekanntesten und wohl größten unheimlichen Orte Deutschlands dürften wohl die Heilstätten von Beelitz in Brandenburg sein. Früher war das Gelände mit mehr als 60 Gebäuden zunächst eine Tuberkulose-Klinik, bis daraus ein (für damalige Verhältnisse) hochmoderner medizinischer Komplex wurde. Waschhäuser, Badehäuser und eine eigene Kirche wurden der Anlage spendiert. Doch nachdem sie zum Kriegslazarett umfunktioniert wurden, stehen die Heilstätten von Beelitz heute leer. Trotzdem ist von Beelitz immer wieder die Rede.

Resident Evil 8 Village: Die verlassenen Gebäude von Beelitz haben schon als Filmset gedient

Heute sind die Beelitz-Heilstätten ein beliebtes Thema in vielen Foren und Diskussionen rund um das Übernatürliche. Das gesamte Gelände hat einen gewissen Ruf bekommen, nachdem dort satanische Messen und Séancen stattgefunden haben sollen und es zum Tatort in mehreren Mordfällen wurde. In einigen Gängen soll man Schritte hören können, aus dem Chirurgie-Gebäude kommen manchmal wohl vermeintliche Schreie. Aber Beelitz macht ein kleines Comeback: Heute sind auf dem Gelände ein paar Atelier-Wohnungen zu finden und ein Plan für die Neubebauung steht wohl auch schon.

  • Beelitz-Heilstätten auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 8/10
  • Zugänglichkeit: 10/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Gering

Resident Evil 8 Village: Gruselort Nr. 10 – Die Insel Poveglia, Italien

Zuletzt führt es die Liste nicht nur an einen gruseligen Ort, sondern auf eine ganze Insel. Nur wenige Kilometer südlich von Venedig befindet sich die Insel Poveglia. Schon seit dem 14. Jahrhundert steht die Insel praktisch leer, doch die italienische Regierung unternahm immer wieder Versuche, sie in irgendeiner Weise zu nutzen. Lange Zeit wurde Poveglia als Quarantänelager für Opfer der Pest und der Cholera genutzt. Zuletzt diente sie bis in die 1970er aber als Senioren- und Pflegeheim – seitdem ist sie verlassen.

Resident Evil 8 Village: Poveglia ist nicht gerade ein Ort für einen entspannten Urlaub

Heute stehen die Gebäude der Insel leer, genauso wie die dort zu findenden Gemüse- und Weingärten. Italiener meiden die Insel und nennen sie umgangssprachlich die ‚Insel des Wahnsinns‘ oder ‚Insel ohne Rückkehr‘. Über 100.000 Leichen sollen Legenden zufolge auf der Insel vergraben sein und Geister spuken angeblich durch die Räume des ehemaligen Pflegeheims. Für die Öffentlichkeit ist Poveglia übrigens nicht zugänglich, deshalb liegt sie heute einsam in der Bucht von Venedig.

  • Insel Poveglia auf der Chris Redfield-Gruselskala
  • Gruselfaktor: 7/10
  • Zugänglichkeit: 1/10
  • Wahrscheinlichkeit für ein Umbrella-Geheimlabor: Hoch

Resident Evil 8 Village: Zehn Gruselorte und sicherer Horror für Zuhause

Von Militärkomplexen über Mörderhäuser bis zu brennenden Städten – Die Welt ist voll von schaurigen Orten, die direkt aus einer Gruselgeschichte gesprungen sein könnten. Einige der zehn Orte auf dieser Liste können sogar besucht werden, wenn auch nur begrenzt und in Führungen. In andere dagegen sollte lieber kein Mensch einen Fuß setzen, egal wie sehr die Neugier einen kitzelt.

Wer sich dagegen lieber in der Sicherheit des Eigenheims gruselt, kann das mit Resident Evil 8 Village tun. Die Geschichte rund um Ethan Winters und das geheimnisvolle Dorf im Schnee dürfte so einige Nackenhaare aufrecht stehen lassen und auch ingame.de* befindet Resident Evil 8 Village im Test* für sehr gut. Village ist seit dem 07. Mai 2021 für PS4, Xbox One und PC, sowie die Next-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X erhältlich. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Capcom/Bert Kaufmann (CC BY-SA 2.0) (Montage)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare