Schätzungen

Welches Gehalt erhält Armin Laschet als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen?

Kanzlerkandidaten der Union
+
CDU-Chef Armin Laschet kann auf seine langjährige politische Erfahrung unter anderem als Ministerpräsident von NRW verweisen.

Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet will Kanzler werden. Als Ministerpräsident bringt er viel politische Erfahrung mit. Was kann man in diesem Amt verdienen?

Armin Laschet will Kanzler werden. Als Kandidat der CDU kann er nicht zuletzt auf seine politischen Erfolge und seine langjährige Erfahrung als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen verweisen. Aber wie viel verdient man als Ministerpräsident eigentlich?

Gehalt: Wie viel verdient ein Ministerpräsident?

Dazu muss man wissen, dass sich das Gehalt, das ein Ministerpräsident bekommt, aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt:

  • Grundgehalt
  • Familienzuschlag und/oder Ortszuschlag
  • Dienstaufwandsentschädigung

In der Summe spricht man von den „Amtsbezügen“, wie es in einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten auf StN.de zu den Hintergründen heißt. Wie viel die Länderchefs bekommen, ist in der Besoldungstabelle der Bundesländer festgelegt - lediglich im Saarland gebe es eine andere Regelung, wie das Portal (Stand: 21. Januar 2021) erklärt. In allen Bundesländern sei das Amt des Ministerpräsidenten in die jeweils höchste Besoldungsgruppe eingeordnet. „Hinzu kommen Zuschläge zum Gehalt, die jedes Bundesland einzeln festlegt. Er liegt zwischen 4,8 Prozent in Schleswig-Holstein und 33,3 Prozent in Nordrhein-Westfalen.“

Das ist das Gehalt von Angela Merkel als Bundeskanzlerin

Das verdienen die Ministerpräsidenten in den einzelnen Bundesländern pro Monat (Grundgehalt) dem genannten Bericht unter Berufung auf die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages (WD 3 – 3000 – 377/18) zufolge:

  • • Bremen: 13.022 Euro
  • • Schleswig-Holstein: 13.780 Euro
  • • Rheinland-Pfalz: 14.197 Euro
  • • Brandenburg: 14.264 Euro
  • • Sachsen-Anhalt: 14.635 Euro
  • • Mecklenburg-Vorpommern: 14.926 Euro
  • • Hessen: 15.267 Euro
  • • Berlin: 15.453 Euro
  • • Saarland: 15.573 Euro
  • • Thüringen: 15.603 Euro
  • • Hamburg: 15.993 Euro
  • • Niedersachsen: 16.180 Euro
  • • Baden-Württemberg: 16.489 Euro
  • • Sachsen: 16.565 Euro
  • • Bayern: 17.046 Euro
  • • Nordrhein-Westfalen: 17.658 Euro

Wie viel verdient Armin Laschet als Ministerpräsident?

Als Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen liegt Armin Laschet diesen Zahlen zufolge im bundesweiten Vergleich vorn. Wie viel ein Ministerpräsident im Einzelfall verdient, kann man schlussendlich jedoch nur grob schätzen. Das derzeit gültige Grundgehalt der Besoldungsgruppe 11 lässt sich – entsprechend für jedes Bundesland – der jeweiligen Besoldungstabelle entnehmen. Bei der Berechnung kommen gegebenenfalls aber zum Beispiel noch der genannte Familienzuschlag, steuerfreie Pauschalen oder Aufwandsentschädigungen dazu. Seit dem 27. Juni 2017 ist Armin Laschet Ministerpräsident von NRW. Wie Focus Online in einem Bericht (Stand: 20. April 2021) mutmaßte, belaufen sich seine Einkünfte als Ministerpräsident „auf rund 18.200 Euro im Monat (Grundgehalt ohne Zuschüsse).“

Lesen Sie zudem: Gehalt bei der Sparkasse: Wie viel die Top-Manager im Vorstand wirklich verdienen

Was passiert, wenn jemand aus dem Amt scheidet?

Kompliziert wird es, wie es in dem Bericht der Stuttgarter Nachrichten auf StN.de ganz allgemein mit Blick auf die Bundesländer heißt, wenn ein Regierungsmitglied aus dem Amt scheidet. „Dann zahlt das Land zwischen sechs und 24 Monate lang Übergangsgeld. Hat ein Regierungsmitglied mindesten fünf Jahre dazu gehört und ist es 62 Jahre alt, wird Ruhegehalt bezahlt.“

Habe die Amtszeit länger gedauert, verringere sich das Mindestalter, heißt es weiter in dem Bericht. „Wer mehr als acht Jahre Staatssekretär, Minister oder Ministerpräsident war, muss nur 57 Jahre alt sein, um Ruhegehalt zu bekommen. Dieses bemisst sich wiederum nach der Dauer der Amtszeit – gezahlt werden zwischen 38,27 Prozent und höchstens 71,75 Prozent der ruhegehaltsfähigen Amtsbezüge.“ (ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Quellen: StN.de; praxistipps.focus.de; bundestag.de

Auch interessant Gehalt: Das sind die bestbezahlten Berufe Deutschlands 2021

Mehr Gehalt? Diese Faktoren bestimmen, was Sie verdienen

Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut Gehalt.de vor allem Automobilindustrie, Chemie und Banken. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro.
Branche: Manche Branchen zahlen traditionell mehr als in anderen. Zu den Gutverdienern zählen laut des Karriereportals experteer.de vor allem Maschinenbau, Pharmazie und die Automobilindustrie. Hier winken Einstiegsgehälter von über 54.000 Euro. © dpa
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel!
Unternehmensgröße: Laut experteer verdienen Sie in einem Konzern mit mehr als 20.000 Mitarbeitern bis zu 85 Prozent mehr als in einem Kleinstunternehmen mit bis zu fünf Angestellten. Da lohnt sich ein Wechsel! © dpa
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein. (Quelle: gehalt.de)
Alter: Je älter Sie werden, desto mehr verdienen Sie - zumindest, wenn Sie Führungskraft sind. Ansonsten pendelt sich das Gehalt mit etwa 40 Jahren ein (Quelle: gehalt.de). © iStock / g-stockstudio
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de)
Stelle / Personalverantwortung: Je höher die Verantwortung und je spezifischer die Anforderungen, desto mehr Geld springt bei der Stelle für Sie heraus. Tragen Sie Personalverwantwortung, spielt auch die Anzahl der zu leitenden Mitarbeiter eine Rolle. (Quelle: experteer.de) © iStock / shironosov
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn.
Bildung und Abschluss: Wenn Sie viel verdienen wollen, sollten Sie schon an der Uni fleißig sein. Wie gehalt.de berichtet, verdient eine Fachkraft mit akademischem Abschluss bis zu 70 Prozent mehr als ohne. Um das Gehalt aufzustocken, machen also Weiterbildungen durchaus Sinn. © dpa
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter.
Region: Kaum zu glauben, aber wahr - auch der Wohnort spielt eine Rolle, wenn es um den Verdienst geht. Laut des stepstone Gehaltsreports 2017 steht aber nicht etwa Bayern auf Platz eins der Top-Regionen, sondern Hessen. München ist aber trotzdem ein gutes Pflaster für Spitzengehälter. © dpa
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de).
Arbeitsmarktlage: Je größer der Fachkräftemangel in manchen Branchen ist, desto mehr können Sie beim Gehalt verlangen. Ihr Qualifikationen sollten dann natürlich auch bestmöglich zum Anforderungsprofil passen (Quelle: berufsstart.de). © dpa
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt.
Aussehen: Schöne Menschen haben es bekanntlich leichter. Dass das auch fürs Gehalt gilt, zeigt eine Studie vom Luxemburger Institut für Sozialforschung. Die Forscherin Eva Sierminska fand hier heraus, dass schöne Frauen rund 20 Prozent mehr verdienen als der Durchschnitt. © pixabay
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt.
Gewicht: Fies, aber wahr - Männer verdienen mehr, wenn sie übergewichtig sind, Frauen weniger. Das fanden Forscher der Universität New York heraus. Dabei verdienen Männer am meisten, wenn sich ihr BMI von 23 bis kurz vor der Fettleibigkeit einpegelt. © pixabay
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere.
Persönlichkeit: Natürlich zählt auch das eigene Wesen beim Gehalt. Emotional stabile und gewissenhafte Menschen verdienen laut einer Umfrage von US-Forschern mehr als andere. © pixabay

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare