10.000 Millionäre befragt

Studie enthüllt: Haben Sie diese vier Typen im Leben, werden Sie richtig reich

+
Wer reich werden möchte, benötigt Vitamin B.

Sparen und investieren: Wer Millionär werden möchte, glaubt den Schlüssel zum Erfolg zu kennen. Doch dieser hängt noch von einem anderen Faktor ab, sagt ein Autor.

Viele Menschen glauben, dass der Weg in den Olymp der Superreichen sehr steinig und mit viel Fleiß, Blut und Schweiß verbunden ist. Dabei wissen einige von ihnen, wie es richtig geht - während die meisten ihr Geld hamstern und auf der Bank bunkern, haben sich viele heutige Selfmade-Millionäre getraut, das Geld auch lukrativ anzulegen - sei es in Aktien, Immobilien & Co.

Studie mit 10.000 Millionären enthüllt, welcher Faktor entscheidend für den Erfolg ist

Doch auch das berühmt-berüchtigte Vitamin B, also ein funktionierendes Netzwerk an branchenwichtigen Kontakten, ist unerlässlich, um erfolgreich, mächtig und reich zu werden, so Chris Hogan. Er ist Autor des Bestsellers "Everyday Millionaires: How Ordinary People Built Extraordinary Wealth - and How You Can Too" (auf Deutsch etwa: "Millionäre zum Anfassen: Wie normale Leute unermesslichen Reichtum angehäuft haben - und wie Sie das auch schaffen").

Auch interessant: Diese Dinge müssen Sie tun, um reich zu werden - und zu bleiben.

Hogan hatte für sein Buch in Zusammenarbeit mit einem Forscherteam sieben Monate lang eine Studie durchgeführt und hierzu 10.000 US-Millionäre befragt. Er wollte herausfinden, was sie alle vereint - und wie sie es geschafft haben, so reich zu werden. Dabei kam heraus: Nicht nur Charaktereigenschaften wie Fleiß und Intelligenz halfen den Selfmade-Millionären zum Erfolg - sondern auch vier Schlüsselbeziehungen, wie der BusinessInsider berichtet. Diese sind wie folgt:

1. ein Coach

Nicht nur im sportlichen, sondern auch im geschäftlichen Bereich ist ein (Business-)Coach dazu da, um einen weiter voranzutreiben und zu motivieren. "Wenn du mal hinfällst, ist es seine Stimme, die dich anbrüllt, wieder aufzustehen", erklärt der Autor. Ein Coach verhilft einem dazu, seine Grenzen und auch Hemmschwellen zu überwinden. Schließlich kann man mit ihm die nächsten Schritte besprechen und Leitlinien für den Erfolg des eigenen Unternehmens festlegen.

2. ein Mentor

Neben einem Coach sollen etwa 86 Prozent der befragten Millionäre gegenüber Hogan zugegeben haben, dass sie sich Ratschläge von jemand Anderem einholen. "Ein Mentor ist jemand, der bereits vollbracht hat, was man eines Tages erreicht haben will", so Hogan. "Sie sind auf dem gleichen Weg wie man selbst, haben allerdings schon viel mehr Vorsprung." Doch wie geht das?

Am besten sucht man sich jemanden, der bereit ist, mit einem zu sprechen und seine Tipps preiszugeben, führt der Autor aus. Diesen sollte man dann alle paar Monate treffen. "Fragt nach ihren Geschichten und was sie antreibt. Bittet sie, euch von ihren größten Fehlern zu erzählen und was sie aus ihnen gelernt haben. Bleibt ungezwungen und lernt so viel ihr könnt." Außerdem sei es wichtig, mit dem Mentor über eigene Stolpersteine oder Probleme sprechen zu können und ihn um konstruktives Feedback zu bitten.

Erfahren Sie hier: Rossmann-Gründer enthüllt Schlüssel zum Erfolg - Sie werden nicht glauben, was es ist.

3. ein Cheerleader

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dieser Schlüsselperson um jemanden, der an einen glaubt, anfeuert und Mut zuspricht - egal, was kommt. Dies kann auch der Mentor sein oder eine Person, die es bereits in den Olymp der Superreichen geschafft hat. Ein Cheerleader hilft durch seine aufmunternden Worte, steinige Abschnitte auf dem Weg zum Erfolg erträglicher zu machen und um seinen Traum zu kämpfen.

4. ein Freund

Um nicht die Bodenhaftigkeit zu verlieren, braucht es auch echte Freunde, die es mit einem gut meinen. "Freunde erinnern uns daran, dass es im Leben um mehr geht als um den Aufbau von Reichtum", schreibt Hogan. "Und besonders alte Freunde erinnern uns daran, wer wir sind und woher wir kommen. Unterschätzt nicht die Lebensqualität, die darin liegt. Man sollte sein Vermögen niemals auf Kosten seiner Freundschaften aufbauen", warnt er weiter. Schließlich liegt persönliches Glück nicht nur im Reichtum, sondern auch in einem gesunden Privatleben.

Lesen Sie auch: Studie enthüllt, wie viel Gehalt uns wirklich glücklich macht - Ergebnis ist erstaunlich.

jp

Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Guy Laliberté liebt das Spiel mit dem Feuer - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kanadier war früher Feuerschlucker und Zirkusdarsteller. Aus einem Abenteuer heraus fuhr er mit einer Truppe ohne Rückflugticket nach Las Vegas. Dort gründeten sie "Cirque du Soleil". Heute ist er der CEO des Entertainment-Unternehmens und soll ein geschätztes Vermögen von 1,19 Milliarden Dollar besitzen.
Guy Laliberté liebt das Spiel mit dem Feuer - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kanadier war früher Feuerschlucker und Zirkusdarsteller. Aus einem Abenteuer heraus fuhr er mit einer Truppe ohne Rückflugticket nach Las Vegas. Dort gründeten sie "Cirque du Soleil". Heute ist er der CEO des Entertainment-Unternehmens und soll ein geschätztes Vermögen von 1,19 Milliarden Dollar besitzen. © dpa / picture alliance/ epa Sergei Ilnitsky
Als Kind wuchs er in einem Armenviertel auf, heute ist er CEO der wohl bekanntesten Coffeeshop-Kette der Welt: Howard Schultz. Er hat Starbucks zu dem gemacht, was es heute ist - unter ihm wurden weltweit 16.000 Filialen geöffnet. Zahl steigend. Der Erfolg kam, als er nach seinem Studium das erste Café der Kette übernahm, als es noch in Kinderschuhen steckte. Aktuelles Vermögen: 2,8 Milliarden Dollar.
Als Kind wuchs er in einem Armenviertel auf, heute ist er CEO der wohl bekanntesten Coffeeshop-Kette der Welt: Howard Schultz. Er hat Starbucks zu dem gemacht, was es heute ist - unter ihm wurden weltweit 16.000 Filialen geöffnet. Zahl steigend. Der Erfolg kam, als er nach seinem Studium das erste Café der Kette übernahm, als es noch in Kinderschuhen steckte. Aktuelles Vermögen: 2,8 Milliarden Dollar. © dpa / picture alliance / Herbert Knosowski
Sie ist wohl Amerikas bekannteste und beliebteste TV-Talkmasterin aller Zeiten: Oprah Winfrey. Ihre Vermögen wird auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Doch das war nicht immer so. Sie wurde in eine arme Familie in Mississippi geboren, konnte jedoch ein Stipendium an der Tennessee State University ergattern. Dort wurde sie mit 19 Jahren die erste afro-amerikanische TV-Korrespondentin. Anschließend zog sie nach Chicago, um für eine Morgen-Talkshow zu arbeiten. Der Rest ist Geschichte.
Sie ist wohl Amerikas bekannteste und beliebteste TV-Talkmasterin aller Zeiten: Oprah Winfrey. Ihre Vermögen wird auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Doch das war nicht immer so. Sie wurde in eine arme Familie in Mississippi geboren, konnte jedoch ein Stipendium an der Tennessee State University ergattern. Dort wurde sie mit 19 Jahren die erste afro-amerikanische TV-Korrespondentin. Anschließend zog sie nach Chicago, um für eine Morgen-Talkshow zu arbeiten. Der Rest ist Geschichte. © dpa / picture alliance / Kevin Sullivan
3,3 Milliarden Dollar: So viel soll John Paul deJoria sein Eigen nennen. Wenige kennen seinen richtigen Namen, dafür aber umso mehr den seiner Friseursalon-Kette, Paul Mitchell. Vor seinem Durchbruch lebte er in seinem Auto und ging hausieren, um seine Produkte zu verkaufen.
3,3 Milliarden Dollar: So viel soll John Paul deJoria sein Eigen nennen. Wenige kennen seinen richtigen Namen, dafür aber umso mehr den seiner Friseursalon-Kette, Paul Mitchell. Vor seinem Durchbruch lebte er in seinem Auto und ging hausieren, um seine Produkte zu verkaufen. © dpa / picture alliance / Manuel Lopez
Aufgewachsen in der Bronx, Uni abgebrochen und Krawattenverkäufer: Auch Modeschöpfer Ralph Lauren hat eine turbulente Vergangenheit hinter sich. Doch mit seiner Idee, selbst Krawatten herzustellen, die extravaganter und größer daherkommen, traf er 1967 eine Marktnische. Nur ein Jahr später gründete er sein Mode-Unternehmen Polo. Geschätztes Vermögen: 6,3 Milliarden Dollar.
Aufgewachsen in der Bronx, Uni abgebrochen und Krawattenverkäufer: Auch Modeschöpfer Ralph Lauren hat eine turbulente Vergangenheit hinter sich. Doch mit seiner Idee, selbst Krawatten herzustellen, die extravaganter und größer daherkommen, traf er 1967 eine Marktnische. Nur ein Jahr später gründete er sein Mode-Unternehmen Polo. Geschätztes Vermögen: 6,3 Milliarden Dollar. © dpa / picture alliance / Peter Foley
Nicht jeder kennt Jan Koum, aber fast jeder WhatsApp. Der gebürtige Ukrainer kam mit 16 Jahren in die USA und verdingte sich erst als Putzkraft. Doch Koum wollte mehr - und brachte sich selbst den Umgang mit Computern bei. Mit Erfolg. 2009 gründete er den weltweit größten mobilen Nachrichtendienst mit. 2015 wurde dieses für satte 22 Milliarden Dollar aufgekauft. Jan Koum kassierte mächtig ab. Geschätztes Vermögen: 9,1 Milliarden Euro.
Nicht jeder kennt Jan Koum, aber fast jeder WhatsApp. Der gebürtige Ukrainer kam mit 16 Jahren in die USA und verdingte sich erst als Putzkraft. Doch Koum wollte mehr - und brachte sich selbst den Umgang mit Computern bei. Mit Erfolg. 2009 gründete er den weltweit größten mobilen Nachrichtendienst mit. 2015 wurde dieses für satte 22 Milliarden Dollar aufgekauft. Jan Koum kassierte mächtig ab. Geschätztes Vermögen: 9,1 Milliarden Euro. © dpa / picture alliance / Marc Müller
Großindustrieller, Inhaber des FC Chelsea und Putin-Vertrauter: Einst in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen, muss sich Roman Abramovich heute keine Gedanken mehr um Geld machen. Schließlich soll er stolze 11,6 Milliarden Dollar besitzen. Angefangen hat er damals als Student, als er eine kleine Firma aufzog, die Plastikspielzeug verkaufte. Später schuf er ein Öl-Imperium, das er 2005 für 13 Milliarden Dollar an das Erdgasförderunternehmen Gasprom verkaufte.
Großindustrieller, Inhaber des FC Chelsea und Putin-Vertrauter: Einst in ärmlichsten Verhältnissen aufgewachsen, muss sich Roman Abramovich heute keine Gedanken mehr um Geld machen. Schließlich soll er stolze 11,6 Milliarden Dollar besitzen. Angefangen hat er damals als Student, als er eine kleine Firma aufzog, die Plastikspielzeug verkaufte. Später schuf er ein Öl-Imperium, das er 2005 für 13 Milliarden Dollar an das Erdgasförderunternehmen Gasprom verkaufte. © dpa / picture alliance / Anthony Anex

Auch interessant

Meistgelesen

"Brautzilla" fordert von Hochzeitsgästen tausende Euro - damit sie teilnehmen dürfen
"Brautzilla" fordert von Hochzeitsgästen tausende Euro - damit sie teilnehmen dürfen
Sie lassen Ihr Handy-Ladekabel ständig in der Steckdose? Das könnte teuer zu stehen kommen
Sie lassen Ihr Handy-Ladekabel ständig in der Steckdose? Das könnte teuer zu stehen kommen
Aufgepasst: Jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018
Aufgepasst: Jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018
Verbraucherzentrale: Nehmen Sie sich vor fünf fiesen Supermarkt-Tricks in Acht
Verbraucherzentrale: Nehmen Sie sich vor fünf fiesen Supermarkt-Tricks in Acht

Kommentare