Droht die Enteignung des Sparers?

IWF fordert: Drohen jetzt bald Strafgebühren auf unser Bargeld?

+
Das Bargeld ist des Deutschen liebstes Zahlungsmittel. Ist es jetzt in Gefahr?

Die Deutschen lieben ihr Bargeld. Doch dieses scheint jetzt bedroht: Der Internationale Währungsfonds plädiert dafür - zum Schutz vor einer neuen Finanzkatastrophe.

Droht uns eine globale Finanzkrise in noch nie dagewesenem Ausmaß? Immer wieder wird darüber in den Medien spekuliert. Das bereitet vielen Anlegern Sorge, weshalb wieder vermehrt "sichere" Wertanlagen wie Gold hoch im Kurs stehen. Aber auch am Bargeld hängt der Deutsche - während dies in manchen Ländern belächelt und es zunehmend abgeschafft wird, geschieht dies hierzulande nur schleppend.

IWF-Studie: Bargeld großes Problem angesichts einer erneuten Finanzkrise

Das könnte zum Problem werden, falls eine erneute globale Rezession bevorstünde. Zumindest, wenn es nach einer neuen Studie des Internationalen Währungsfonds (IWF) geht. Darin werden Überlegungen angestellt, wie man die Weltwirtschaft während einer Finanzkrise am Laufen hält. Die Notenbanken könnten jedenfalls ihre Zinsen nicht weiter senken, so die Studienautoren, um die Konjunktur zu stimulieren.

Einzig sogenannte Negativzinsen, also Gebühren auf das Bankguthaben von Anlegern, sollen sicherstellen, dass die Sparer infolgedessen mehr Geld ausgeben - und am Ende so die Wirtschaft wieder ankurbeln. Doch allein das Bargeld stellt sich dem in die Quere: Schließlich könnten Sparer das Geld einfach vom Konto abheben, um so die Strafzinsen zu umgehen.

Auch interessant: Bargeld abgeschafft? Darum kommt uns ein Einkauf teuer zu stehen .

Strafzinsen auf Bargeld, um deutsche Sparer zu enteignen?

Die IWF-Experten empfehlen daher, dass die Notenbanken die vorhandene Geldmengenbasis in zwei Währungen - Bargeld und elektronisches (e-Geld) - einteilen sollen. Während auf ersteres ein bestimmter Umrechnungskurs gegenüber dem e-Geld angewendet würde, würde auf letzteres die Strafzinsen anfallen. Das bedeutet konkret: Fielen die Zinsen auf ein Bankguthaben von 100 Dollar zum Beispiel auf minus drei Prozent ab, müsste das Bargeld ebenfalls dementsprechend um drei Prozent pro Jahr gegenüber dem e-Geld abgewertet werden. So würde es an Wert verlieren und Sparer daran gehindert, Geld vom Konto abzuheben.

Doch dieser Vorschlag würde auch viel Verwaltungsaufwand bedeuten - allerdings ebenso viele Vorteile bringen: "Im Vergleich zu anderen Vorschlägen hätte dieser den Vorteil, die Geldpolitik völlig von der unteren Zinsgrenze (Nullzinsen) zu befreien", so die Experten. Allerdings könnte eine Ausführung des Vorhabens umständlich sein, schließlich wird es schwierig zu verfolgen, wie lange das Bargeld schon im Umlauf war, um den entsprechenden Umtauschkurs gegen e-Geld zu bestimmen …

Lesen Sie auch: Dieser Journalist glaubt, dass die Banken einen Krieg gegen das Bargeld führen.

jp

Euro, Dollar oder Yen: Das sind die Währungen weltweit

Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt.
Der US-Dollar zählt noch immer zu einer der wichtigsten und stärksten Währungen der Welt. Er ist die offizielle Währungseinheit der Vereinigten Staaten und wird zudem in Ländern wie Ecuador, Kambodscha oder Simbabwe als gesetzliches Zahlungsmittel geführt. © Pixabay
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt.
Der Euro ist die Währung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion der 19 EU-Mitgliedstaaten. Nach dem US-Dollar ist der Euro die wichtigste Reservewährung der Welt. Am 1. Januar 2002 wurde er als Bargeld offiziell eingeführt. © Pixabay
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro.
Die türkische Lira ist die Währung der Republik Türkei und der Türkischen Republik Nordzypern. Etwa vier Lira entsprechen hierbei einem Euro. © Pixabay
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro.
In Mexiko zahlt man mit Peso. Ein Peso wird weiter in 100 Centavos unterteilt. Zurzeit entsprechen 21 Pesos einem Euro. © Pixabay
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist.
Das britische Pfund ist die offizielle Währung des Vereinigten Königreichs, inklusive der Kanalinseln und der Isle of Man. Es gilt nach dem US-Dollar und dem Euro neben dem japanischen Yen als eine der wichtigsten Währungen der Welt. Das Pfund ist etwa 1.2000 Jahre alt und ist damit die älteste Währung der Welt, die immer noch im Umlauf ist. © Pixabay
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt.
Mit dem Renminbi, im Westen auch Yuan genannt, wird in der Volksrepublik China gezahlt. Es gilt als Volksgeld - doch da viel Falschgeld im Umlauf ist, endet die Stückelung bereits bei 100 Yuan. Damit soll das Fälschen von hohen Beträgen unmöglich sein. Der Renminbi wurde erstmals 1949 von der kommunistischen Partei nach Gründung der Volksrepublik eingeführt. © Pixabay
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber.
Der Rubel ist der Name der nationalen Währungen in Russland, Weißrussland und Transnistrien. Seine Geschichte soll bis ins Jahr 1321 reichen. Das Wort "Rubl" hat seinen Ursprung in der Bedeutung "abgehauenes (Stück)" eines edlen Metalls und bezeichnet damit das sogenannte Hacksilber. © Pixabay
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi.
In Indien bezahlt man generell mit der Rupie und wird zudem auch in den Ländern Nepal, Indonesien, Pakistan und anderen südostasiatischen Ländern verwendet. Ursprünglich leitet sich der Begriff Rupie von dem altindischen Wort rup oder rupa ab und bedeutet "Silber". Die Banknoten zeigen oftmals das Abbild des berühmten Widerstandskämpfers Mahatma Ghandi. © Pixabay
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt.
Der Schweizer Franken ist die Währung der Schweizerischen Eidgenossenschaft und des Fürstentums Liechtenstein. Er gehört ebenfalls zu den wichtigsten Handelswährungen der Welt. Schließlich ist die Schweiz international ein wichtiger Finanzmarkt. © Pixabay
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro.
Der Baht ist das offizielle Zahlungsmittel in Thailand. Ursprünglich war der Begriff der Name einer traditionellen Gewichtseinheit für Gold. 38 Baht sind umgerechnet etwa ein Euro. © Pixabay
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft.
Der japanische Yen ist neben dem US-Dollar, dem Euro und dem Schweizer Franken einer der wichtigsten Währungen weltweit. Er wurde bereits 1871 eingeführt. Das Besondere daran: Auf dem Yen ist nicht das Prägejahr nach dem gregorianischen Kalender abgebildet, sondern das Jahr der laufenden Kaiserherrschaft. © Pixabay
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung.
Die Krone ist das Währungsmittel Schwedens. Diese besteht bereits seit 1873 und war in ihrer Urform damals ebenfalls in Dänemark, Norwegen und dem heutigen Island gültig. Die selbstständige Variante gibt es seit 1924. Obwohl das Land schon 1995 der EU beitrat, hat es bis heute noch seine eigene Währung. © picture alliance / dpa / Fredrik Sandberg

Auch interessant

Meistgelesen

Mann gewinnt 140 Millionen Euro - nun sucht Lottogesellschaft fieberhaft nach ihm
Mann gewinnt 140 Millionen Euro - nun sucht Lottogesellschaft fieberhaft nach ihm
Ab jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018
Ab jetzt gilt eine neue Abgabefrist für Ihre Steuererklärung 2018
Verbraucherzentrale: Nehmen Sie sich vor fünf fiesen Supermarkt-Tricks in Acht
Verbraucherzentrale: Nehmen Sie sich vor fünf fiesen Supermarkt-Tricks in Acht
Starinvestor warnt vor baldigem Überlebenskampf an der Börse - so sichern Sie sich ab
Starinvestor warnt vor baldigem Überlebenskampf an der Börse - so sichern Sie sich ab

Kommentare