Ranking

Kaffee-Preisvergleich: In diesen deutschen Städten sind Cappuccino und Co. am teuersten

In einigen Städten müssen Kaffeefreunde tiefer in die Tasche greifen als in anderen.
+
In einigen Städten müssen Kaffeefreunde tiefer in die Tasche greifen als in anderen.

Endlich dürfen Restaurants und Cafés wieder öffnen. Lesen Sie hier, in welchen Städten Sie am meisten und am wenigsten für Ihre liebsten Kaffeespezialitäten zahlen müssen.

  • Wo ist der Kaffee am günstigsten und in welcher Stadt müssen Kaffeeliebhaber besonders tief in die Tasche greifen?
  • Coffeefriend hat die Preise für Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee verglichen. 
  • Hier finden Sie die 20 größten deutschen Städte im Kaffee-Ranking.

Nach fast einem halben Jahr dürfen Restaurants und Cafés* wieder Gäste in ihren Lokalitäten willkommen heißen und die Deutschen strömen in die Innenstädte. Nutznießer dürften auch die 11.700 Cafés der Republik sein. Wie viel Kaffeeliebhaber bei ihrer Rückkehr für Cappuccino und Co. zahlen müssen, weiß der Kaffeehändler Coffeefriend. In einer aktuellen Untersuchung hat die E-Commerce-Plattform die Kaffeepreise in den 20 größten deutschen Städten analysiert.

Bremer zahlen fast einen Euro mehr für ihren Cappuccino als Münsteraner

Die italienische Kaffeespezialität Cappuccino gehört laut Studie eines Marktforschungsinstituts zu den beliebtesten Heißgetränken der Deutschen. Bremen serviert den teuersten Cappuccino im ganzen Land. Die Hansestadt führt das Ranking mit einem Tassenpreis in Höhe von durchschnittlich 3,57 Euro an. Ähnlich viel müssen die Nürnberger zahlen (3,52 Euro). Sachsens Landeshauptstadt Dresden landet mit durchschnittlichen Cappuccino-Kosten von 3,35 Euro ebenfalls unter den teuersten Städten in puncto Kaffee mit Milchschaum.

Wer hingegen in Münster einen Cappuccino bestellt, muss im Schnitt nur 2,63 Euro bezahlen – günstigster Preis des Rankings. Über ebenfalls niedrige Preise können sich die Kaffeeliebhaber in Bonn und Dortmund freuen. In den beiden Städten kostet eine Tasse Cappuccino durchschnittlich 2,70 Euro bzw. 2,73 Euro.

Lesen Sie auch: Lust auf Cappuccino, aber keinen Milchaufschäumer? So einfach machen Sie Milchschaum auch ohne.

Bremen ist die teuerste Stadt: Milchkaffeepreise ebenfalls an Spitze

Der klassische Milchkaffee, der im Gegensatz zum Cappuccino und Latte Macchiato mit Kaffee und nicht mit Espresso zubereitet wird, ist laut Studie das zweitbeliebteste Kaffee-Getränk in Deutschland. Bremer müssen auch bei dieser Variante am tiefsten in die Tasche greifen (3,92 Euro pro Tasse). Ein großer Milchkaffee kostet in Bremen fast 6 Euro. Das 120 Kilometer entfernte Hamburg rutscht mit 3,80 Euro auch in die Top 3 der teuersten Städte, Dresden gehört wie bei den anderen beiden Kaffeespezialitäten mit 3,75 Euro ebenfalls dazu.

Kaffee-Milch-Mischungen sind besonders in der Universitätsstadt Münster den Studentenbudgets angepasst: Neben dem günstigsten Cappuccino, zahlen Münsteraner auch für ihren Milchkaffee am wenigsten (2,77 Euro) – 1,15 Euro günstiger als in Bremen. Zudem dürfen sich die Kaffeeliebhaber aus Wuppertal (2,85 Euro) und Hannover (2,85 Euro) an niedrigen Milchkaffee-Preisen erfreuen – damit sind dies die drei einzigen Städte, die unter der 3,00-Euro-Grenze liegen.

Auch interessant: Vergessen Sie Latte macchiato und probieren Sie diesen Kaffee-Trend.

Der Latte Macchiato ist die teuerste Kaffeespezialität – besonders in Köln

Einen Latte Macchiato bestellen die Deutschen laut Studie am drittliebsten. In den Kölner Cafés wird diese Variation mit einem durchschnittlichen Preis von 3,90 Euro am teuersten angeboten, für ein großes Glas zahlt man teilweise mehr als 5 Euro. Sparsame Fans von Kaffee-Milch-Mischungen sollten sich in der Karnevalshochburg lieber einen Cappuccino oder Milchkaffee bestellen. Beide Getränke liegen hier im unteren Preissegment (Platz 6 bzw. 7). Am zweitteuersten ist der Latte Macchiato in Bremen mit 3,70 Euro, dicht gefolgt von Dresden und Bielefeld, wo Kaffeetrinker 7 Cent weniger zahlen (3,63 Euro).

Kölner zahlen für die Espresso-Milch-Mischung durchschnittlich über einen Euro mehr als die Wuppertaler, wo Kaffeetrinker deutschlandweit mit 2,83 Euro am wenigsten ausgeben müssen. Neben Wuppertal dürften sich Latte Macchiato-Liebhaber auch in Hannover (2,88 Euro) und Münster (2,95 Euro) wohlfühlen – hier liegt der Preis für das Getränk wieder unter der 3-Euro-Marke. Bonn legt mit 3,00 Euro eine Punktlandung hin, Dortmund folgt kurz dahinter (3,05 Euro). Nordrhein-westfälischen Kaffeefreund hinterlässt der Genuss der Lieblingsgetränke insgesamt die kleinsten Spuren im Portmonee: 80 Prozent der günstigsten Kaffeespezialitäten gibt es in NRW.

Die gesamten Ergebnisse der Untersuchung können Sie hier einsehen: https://www.coffeefriend.de/der-kaffee-index-in-deutschen-staedten-2021/

Quelle: Pressemitteilung Coffeefriend

*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterlesen: Studie enthüllt: Kaffee am Morgen ist ungesund – Das sollten Sie beachten.

Latte Macchiato, Cappuccino & Co.: Was ist was?

Latte macchiato mit Cantuccini
Der Latte Macchiato ist bekannt für seine drei Schichten: Zuerst wird Milch in ein hohes Glas gegeben, darauf platziert man dann ganz sanft einen festen Milchschaum und zum Schluss wird ein einfacher Espresso in einem dünnen Strahl durch die Milchschaumdecke in das Glas hineingegossen. Der Espresso setzt sich über der Milch fest, während der Milchschaum aufgrund seiner Leichtigkeit und geringeren Temperatur oben bleibt.  © Natalia Rüdisüli via www.imago-images.de
Tasse Espresso
Um Espresso herzustellen, wird heißes Wasser mit hohem Druck durch fein gemahlenes Kaffeemehl gepresst. Die Bohnen wurden zuvor dunkel geröstet. Die helle Schicht an der Oberfläche wird als Crema bezeichnet. Der fertige Espresso wird anschließend in einer kleinen Tasse von circa 40 Milliliter Fassungsvermögen serviert. © BreakingTheWalls via www.imago-i
Zwei Tassen Kaffee
Der doppelte Espresso oder Espresso doppio ist genau das: Zwei einfache Espresso in einer Tasse. Der Espresso lungo hingegen wird „verlängert“, indem doppelt so viel Wasser verwendet wird als beim Einfachen.  ©  via www.imago-images.de
Tasse Cappuccino, Milchschaum in Herzform, Liebe
Der Cappuccino wird zu einem Drittel aus Espresso  und zu zwei Dritteln aus aufgeschäumter, warmer Milch zusammengesetzt. Auf diese Weise setzt sich die Crema des Espresso auf den Milchschaum ab, auf den manche Baristas hübsche Motive für ihre Gäste zaubern. Das Getränk wird in einer bauchigen Tasse serviert.  © IMAGO / McPHOTO
Tasse Cafe au Lait, Milchkaffee.
Beim Milchkaffee wird kein Espresso, sondern einfach Filterkaffee mit Milch gemischt. Beides sollte im Idealfall in einem Verhältnis von 50:50 stehen. Café au Lait ist einfach erklärt die französische Variante zu unserem Milchkaffee. Der einzige Unterschied ist, dass der Milchkaffee hin und wieder auch mit einem kleinen Milchschaum serviert wird, was bei einem Café au Lait nicht vorgesehen ist.  © imago stock&people
Dalgona Kaffee
Für Dalgona-Kaffee wird Instantkaffee mit Zucker und heißem Wasser aufgeschlagen. Dieser Kaffeecreme-Schaum kommt auf heiße Milch oder wahlweise kalte Milch mit Eiswürfeln. © Ramon Lopez via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare