Gesunde Babyhaut

Pflege für empfindliche Babyhaut: Auf diese Produkte sollten Eltern besser verzichten

Eine Mutter badet ihr Kind in der Badewanne (Symbolbild).
+
Bei der Pflege empfindlicher Baby-Haut reichen schon wenige Produkte (Symbolbild).

Die Wahl der richtigen Pflegeprodukte spielt bei empfindlicher Kinderhaut eine wichtige Rolle. Worauf Eltern achten sollten.

Bonn – Egal ob spezielle Waschlotionen, Feuchttücher, Cremes oder Puder – die Auswahl an Pflegeprodukten für Babys und Kleinkinder in Drogerien und Apotheken ist groß*. Viele Eltern sind angesichts der zahlreichen Kosmetikartikel für Babys häufig verunsichert. Denn die Wahl der richtigen Hautpflege spielt bei den Kleinen eine wichtige Rolle. So können ungeeignete Inhaltsstoffe die empfindliche Haut schnell reizen.

Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe können nicht nur zu Irritationen führen, sondern auch die Entstehung von Allergien* und Hautkrankheiten fördern. Bei der Babypflege sind unparfümierte Produkte auf Basis natürlicher Öle und Fette daher die erste Wahl. *24vita.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol oder Cannabis? Arzt erklärt, was wirklich schlimmer sein soll
Gesundheit
Alkohol oder Cannabis? Arzt erklärt, was wirklich schlimmer sein soll
Alkohol oder Cannabis? Arzt erklärt, was wirklich schlimmer sein soll
Weihnachtliche Orangen-Grapefruit-Marmelade
Gesundheit
Weihnachtliche Orangen-Grapefruit-Marmelade
Weihnachtliche Orangen-Grapefruit-Marmelade
40 Jahre Aids: HIV-Positive Menschen leben immer noch mit dem Stigma und der Angst
Gesundheit
40 Jahre Aids: HIV-Positive Menschen leben immer noch mit dem Stigma und der Angst
40 Jahre Aids: HIV-Positive Menschen leben immer noch mit dem Stigma und der Angst
Kiffen und Trinken im Vergleich
Gesundheit
Kiffen und Trinken im Vergleich
Kiffen und Trinken im Vergleich

Kommentare