Mögliche Verunreinigung in Gouda

Rückruf bei Penny: Käse sofort umtauschen! Es drohen schwere Verletzungen und Blutungen

Warnung! Ein beliebter Käse von Penny ist von einem Rückruf betroffen. Das Produkt kann verunreinigt sein. Von dem Verzehr wird abgeraten.

  • Beliebter Käse von Penny im Rückruf.
  • In dem Produkt könnten Verunreingungen enthalten sein.
  • Kunden, die den Käse gekauft haben, erhalten ihr Geld zurück.

Kassel - Auf der Pizza, dem Brötchen oder überbacken im Auflauf - Käse ist eines der beliebtesten Lebensmittel überhaupt. Das Milchprodukt gibt es in unterschiedlichen Varianten, als cremiger Käse für Fondue bis hin zu Feta oder Mozzarella. Aus diesem Grund sollten viele Kunden jetzt aufpassen, denn ein beliebter, geriebener Gouda-Käse von Penny ist von einem Rückruf betroffen.

HerstellerDeutsches Milchkontor (DMK Group)
ProduktKäse: Penny Gouda 48% Fett i. Tr., gerieben, würzig mild
Inhalt200 Gramm
Mindesthaltbarkeitsdatum23.09.2020

Die Firma Deutsches Milchkontor (DMK Group) ruft den geriebenen Gouda-Käse zurück. Genau handelt es sich dabei um den Artikel „Penny Gouda 48% Fett i. Tr., gerieben, würzig mild 200g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23.09.2020 und dem Identitäts- und Genusstauglichkeitskennzeichen DE NI 086 EG.

Rückruf bei Penny: Beliebter Käse betroffen - Hier wurde das Produkt verkauft

Der Käse der DMK Group, der bei Penny verkauft wurde, wird zum Schutz der Verbraucher vorsorglich zurückgerufen. Der Grund? Wie das Unternehmen mitteilt, können in dem vom Rückruf betroffenen Produkt kleine Folienpartikel enthalten sein.

Der Käse wurde nach Angaben der DMK Group ausschließlich in Filialen von Penny in sechs Bundesländern verkauft. Diese Bundesländer sind insgesamt betroffen:

  • Nordrhein-Westfalen
  • Hessen
  • Rheinland-Pfalz
  • Bayern
  • Baden-Württemberg
  • Saarland

Der betroffene Käse wurde bereits vom Handelspartner Penny aus den Regalen genommen. Artikel mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten seien nach Angaben der DMK Group nicht von dem Rückruf betroffen.

Generell gilt, dass betroffene Artikel nicht mehr verzehrt werden und dem Handel zurückgebracht werden sollten. Fremdkörper in Lebensmitteln, auch Kunststoffteile, können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum, sowie inneren Verletzungen oder Blutungen führen.

Beliebter Käse von Penny im Rückruf: Kunden erhalten Geld zurück

Vorsicht! Aktuell gibt es einen Rückruf bei Penny. Betroffen ist ein beliebter Käse.

Verbraucher, die den vom Rückruf betroffenen Käse bei Penny mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum gekauft haben, erhalten eine Erstattung des Kaufpreises - auch ohne Kassenbon. Die DMK Group bedauert den Vorfall und entschuldigt sich in einer Pressemitteilung bei allen Kunden für die Unannehmlichkeiten. Rückfragen von Verbrauchern beantwortet der Kundenservice des Unternehmens telefonisch (0251/265 67371) oder per Mail (kundenservice_dmk@convergys.de).

Neben Rückruf von Käse bei Penny: Weitere Produkte betroffen

Ebenfalls von einem Rückruf betroffen sind Eier* bei Real und Hit. Die Eier sollten nicht mehr verzehrt werden, da von ihnen eine Gefahr für die Gesundheit ausgeht. Der Hersteller weist darauf hin, dass bei dem Produkt Umweltkontaminationen einen gesetzlichen Grenzwert überschreiten könnten.

Auch ein beliebtes Pizza-Set von Aldi, Lidl, Rewe, Penny und Co. ist von einem Rückruf betroffen. In einer Pizza-Kombi wurden Metallteile entdeckt. Dabei können innere Blutungen drohen. Auch Lidl Österreich ruft das Pizza-Produkt zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Metallteile in der Tomatensauce befinden. (Karolin Schaefer) *hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Wenzel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare