Hohes Gesundheitsrisiko 

Rückruf: Kaufland warnt vor beliebtem Getränk - Gesundheitsgefahr

Rückruf: Kaufland warnt aktuell vor einem bekanntem Getränk. Es können gesundheitliche Probleme auftreten. 

  • Kaufland ruft derzeit einen Energy-Drink zurück.
  • Grund für den Rückruf*: Die Inhaltsstoffe sind falsch deklariert.
  • Das kann vor allem für Diabetiker sehr gefährlich werden.

Neckarsulm - Für Kunden von Kaufland ist Vorsicht geboten. Besonders aufpassen müssen Diabetiker und andere Personen, die nur in begrenztem Umfang Zucker zu sich nehmen dürfen. Der Supermarkt ruft aktuell eine Charge des Energy-Drinks „Crazy Wolf Sugarfree 1,5l“ zurück. Das Produkt sei falsch deklariert worden. Obwohl es sich laut Auszeichnung um ein zuckerfreies Produkt handele, befänden sich elf Gramm Zucker pro 100 Milliliter in dem Getränk. 

Die falsche Inhaltsstoffangabe auf dem Kaufland-Produkt ist insbesondere für Diabetiker problematisch. Denn die erhöhte Zuckerzufuhr könnte zu einer Gesundheitsgefährdung führen. Betroffen sind alle Energy-Drinks mit dem Mindeshaltbarkeitsdatum 03.02.2021.

Rückruf bei Kaufland: Gesundheitsgefahr bei Energy-Drink

Besonders verwirrend für die Kunden: Laut dem österreichischen Hersteller Egger Getränke GmbH entspricht die Verpackung des betroffenen Produkts jener des „Crazy Wolf“-Drinks mit Zucker, ist aber als zuckerfrei ausgezeichnet. Aufgrund der vertauschten Etiketten ist die Verwechslungsgefahr also besonders hoch.

Der Kaufland-Lieferant mit Sitz im österreichischen Unterradlberg westlich von Wien hatte den Supermarkt darüber informiert, dass das Produkt an sich sicher sei, aber für einen bestimmten Personenkreis nicht geeignet. Laut dem Portal „produktrueckrufe.de“ dürfen Diabetiker das Produkt auf keinen Fall konsumieren, da es zu einer gefährlichen Überzuckerung kommen kann. Unter anderem können Symptome wie Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen auftreten. Auch zu Müdigkeit und Kraftlosigkeit sowie zu Sehstörungen kann es kommen. 

Kaufland-Rückruf: Bundesweite Gefahr durch Energy-Drink

Das Problem sei bei einer internen Kontrolle aufgefallen und habe sofort zur Rückruf*-Entscheidung geführt. Die Gefahr droht bundesweit, da der Verkauf nicht auf Filialen in einzelnen Bundesländern beschränkt war. Mittlerweile sind aber alle Produkte mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum aus dem Handel genommen worden. Bereits gekaufte Produkte können in den einzelnen Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird den Kunden auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Betroffene Kunden können sich außerdem kostenfrei an die Kaufland-Hotline 0800/1528352 wenden. 

Kaufland ist nicht der einzige Supermarkt, der aktuell Produkte zurückruft. Auch Konkurrent Edeka warnt: Bei diesem Hundefutter besteht Salmonellengefahr. Vorsicht ist auch für Haselnuss-Allergiker geboten: Hersteller ruft bundesweit ein Schokomüsli zurück

Der Corona-Skandal um Tönnies schlägt noch immer hohe Wellen. Jetzt ziehen Discounter wie Aldi und Lidl erste Konsequenzen. Zeitgleich hat es Aldi Süd mit Fake-Warnungen beim Fleischkauf zu tun. (mam) *merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare