Erste Pokalrunde beim Favoritenschreck

Angst vor dem Aus: Löwen mit Respekt nach Osnabrück

+
Benjamin Lauth und seine Löwen reisen nach Osnabrück.

München - Mit einer gehörigen Portion Respekt geht 1860 in das DFB-Pokalspiel beim Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück. Trainer Maurer denkt über einen Personalwechsel nach.

“Osnabrück gehört zu den fünf unangenehmsten Gegnern in der ersten Pokalrunde. Sie haben eine gute Pokaltradition und in der Vergangenheit schon einige namhafte Gegner rausgeworfen“, erklärte Trainer Reiner Maurer am Donnerstag.

Trotzdem sind die Löwen als Favorit in der Begegnung am Freitag (20.30 Uhr) und wollen unbedingt weiterkommen.

“Für uns wäre es aus finanzieller Sicht und Imagegründen wichtig, die zweite Runde zu erreichen“, sagte Maurer. Um Schönheit gehe es dabei nicht: “Wie ist egal, es zählt im Pokal nur das Weiterkommen.“

Gutes Omen: In der vergangenen Zweitligasaison konnten die Löwen mit einem Sieg die VfL-Serie von zuvor 42 Flutlicht-Heimspielen ohne Niederlage beenden.

Maurer wird wohl die Mannschaft aufbieten, die zuletzt beim 2:1 gegen den Karlsruher SC den ersten Saisonsieg einfahren konnte. Stefan Buck ist zwar nach seiner Sperre wieder spielberechtigt, plagt sich aber mit muskulären Problemen. Außerdem gibt es kaum Gründe für eine Umstellung der Innenverteidigung. Im Mittelfeld könnte jedoch Daniel Bierofka für den noch nicht in Form gekommenen Neuzugang Collin Benjamin in die Startformation rücken.

Spaßvogel Collin Benjamin: Die lustigsten Fotos aus seiner HSV-Zeit

Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty
Zehn Jahre spielte Collin Benjamin beim Hamburger SV. Nun beginnt für den Namibier beim TSV 1860 ein neues Kapitel. In Hamburg war er selten Stammspieler, aber immer Publikumsliebling und Stimmungskanone. Im HSV-Training war er immer wieder am Feixen (vor allem mit Kumpel Mladen Petric) und zeigte dennoch vollen Einsatz. Hier sehen Sie seine ungewöhnlichsten Bilder aus zehn Jahren HSV. © Getty

Maurer erwartet ein “offenes Kampfspiel“. Auch für die Spieler hat die Partie einen hohen Stellenwert. “Pokalspiele sind für uns und die Fans Highlights. Wir müssen sehen, dass wir eine Runde weiterkommen“, sagte Mittelfeldspieler Stefan Aigner.

dpa

Auch interessant

Kommentare