Beyoncé und Lagerfeld kaufen bei Kioyo ein

Francis Kioyo ist ins Mode-Geschäft gewechselt
+
Francis Kioyo, hier im Trikot des TSV 1860, ist ins Mode-Geschäft gewechselt

München - Für viele Fans des TSV 1860 ist Francis Kioyo nach der Elfmeter-Tragödie von 2004 ein rotes Tuch. Passend dazu eröffnet der ehemalige Löwen-Stürmer jetzt ein edles Geschäft.

Francis Kioyo scheint einen Schlussstrich unter seine Fußballer-Karriere gezogen zu haben. Zuletzt war er bis Anfang des Jahres beim Schweizer Erstligisten FC Aarau unter Vertrag. Danach hielt er sich im Camp der arbeitslosen Fußballer fit.

Die besten aktiven Ex-Löwen

Bilder

Jetzt hat er eine neue Berufung gefunden: die Mode! Schon als Fußballer fiel er durch seinen extravaganten Kleidungsstil auf und machte die Boutiquen in München, Augsburg und Cottbus (falls es dort welche gab) unsicher.

Jetzt hat Kioyo selbst eine in Berlin eröffnet. Dabei handelt es sich nicht um irgendeinen Klamottenladen, sondern um einen Ableger des edlen "CLVII" aus Paris.

Die ersten Promis hat Kioyo, wie der "Kicker" berichtet, bereits begrüßt: Sängerin Beyoncé samt Rapper-Ehemann Jay-Z sowie Modezar Karl Lagerfeld. Sie sahen sich im VIP-Teil der Boutique um. Für Ottonormaleinkäufer gibt es eine zweite Abteilung.

tz

Mehr zum Thema:

Kommentare