Der tz-Löwen-Check

Cheftrainer Marco Kurz (l.) mit Spieler Benjamin Lauth auf dem Trainingsgelände des TSV 1860 München.
+
Cheftrainer Marco Kurz (l.) mit Spieler Benjamin Lauth auf dem Trainingsgelände des TSV 1860 München.

Neun Tage Trainingslager im steirischen Bad Radkersburg liegen hinter den Münchner Löwen. Zeit für einen tz-Check.

Form

Von ihren bisherigen sechs Testspielen haben die Sechziger fünf gewonnen. Der einzige Ausrutscher war allerdings sehr peinlich: Das 2:4 in Unterhaching regte die blauen Fans auch noch im Trainingslager auf („Warum spuin mir eigentlich gega de, wenn ma ned miassn“) und wurde als peinlich empfunden. Gegen Sofia und Boleslav gab’s kein Larifari mehr, da probten die Löwen dann den Ernstfall. Vor allem auf das Defensivverhalten wurde großer Wert gelegt. Mit Erfolg. Es wurden kaum Chancen zugelassen und man spielte zweimal zu null. Und kurz vor Schluss schlugen die Löwen dann selbst zu. Ein perfektes Muster, wie man in Zukunft in Auswärtsspielen agieren sollte.

Einstellung

Die stimmte in beiden Partien. Geschäftsführer Stefan Reuter nach dem Spiel gegen Boleslav: „Das war gut anzusehen, wie sich die Spieler trotz schwerer Beine gequält haben.“

Mannschaft

Philipp Tschauner ist die Nummer eins im Tor, Benny Lauth im Sturm ebenso gesetzt wie Daniel Bierofka auf dem Flügel und Berkant Göktan im offensiven Mittelfeld. Auch Ma­thieu Beda wird in der Stammelf stehen, offen ist, ob in der Abwehr oder auf der Sechs. Um die anderen Positionen wird noch gerangelt. Als zweiter Stürmer hat derzeit wohl Mustafa Kucukovic die Nase vorn. Für die Innenverteidigung bewerben sich Thorandt, Berhalter, Beda und demnächst auch wieder Ghvinianidze. Links defensiv duellieren sich Torben Hoffmann und Benny Schwarz, rechts Johnson und Thorandt. Auf dem rechten Flügel könnte Gebhart aushelfen, oder Bie­rofka spielt dort und Holebas rückt auf links. Fürs defensive Mittelfeld kommen Beda, Danny Schwarz und die Benders in Frage.

Taktik

Marco Kurz testete zuletzt im Mittelfeld die Raute, nachdem er in der vergangenen Saison noch mit zwei Sechsern agiert hatte. Etwas mehr Mut zum Risiko also. Vor allem in den Heimspielen.

Kapitän

Mit dieser Entscheidung lässt sich Kurz noch Zeit. Danny Schwarz hatte das Amt in der vergangenen Saison inne, aber er muss heuer um seinen Stammplatz im defensiven Mittelfeld bangen. Andere Kandidaten: Lauth (will nicht so recht), Bierofka und vielleicht als extravagante Lösung Berkant Göktan.

Problem

Wie ist die Verfassung der vier U 19-Nationalspieler Lars und Sven Bender, Timo Gebhart und Florian Jungwirth (sind möglicherweise bis zum EM-Finale am Samstag beansprucht), wenn sie zum TSV 1860 zurückkehren? „Urlaub gibt es für die vier keinen mehr“, kündigte Marco Kurz schon an. Vorstellbar, dass die Youngster in den ersten Saisonspielen höchstens für die Bank in Frage kommen.

Quelle: DPA

Auch interessant

Kommentare