Ex-Löwen-Vize Ralph Burkei unter den Terror-Opfern

Ralph Burkei ist in Bombay ums Leben gekommen.
+
Ralph Burkei ist in Bombay ums Leben gekommen.

Ein Münchner Medienunternehmer ist unter den Opfern der Terroranschläge in der indischen Finanzmetropole Bombay.

Wie die Medienfirma C.A.M.P. TV der Deutschen Presse-Agentur dpa am Donnerstag bestätigte, starb der Unternehmer Ralph Burkei bei dem Anschlag auf das “Taj Mahal“-Hotel.

Er betrieb gemeinsam mit seinem Partner Ralph Piller das Medienunternehmen, das unter anderem das Bayernjournal als landesweites Wochenendfenster für Sat 1 und RTL produziert.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) wertete die Anschläge als neuen Beweis für die Gefahr, die vom islamistischen Terrors ausgehe. “Wir können uns an keinem Punkt unseres Globus davor sicher fühlen. Wer den Kampf der deutschen und bayerischen Sicherheitsbehörden gegen den islamistischen Terror für überzogen hält, hat die sehr konkreten Bedrohungen nicht begriffen.“

Burkei kam in der Nacht zum Donnerstag ums Leben, als er aus dem Hotel flüchten wollte, berichtete C.A.M.P.-Geschäftsführer Ralph Piller. Der frühere 1860-Vize-Präsident, Ex-Präsident des VfB Leipzig und ehemalige Schatzmeister der Münchner CSU Burkei hatte zwei Wochen mit seiner Lebensgefährtin erstmals in Indien Urlaub gemacht und wollte ursprünglich am Donnerstag zurück nach Deutschland fliegen. In der letzten Nacht vor dem Heimflug wurde das Hotel überfallen.

“Anscheinend hat es hinter ihm gebrannt und er wollte sich dann retten über die Fassade“ sagte Piller. Dabei sei er abgestürzt. Wegen der Angriffe konnten die Rettungskräfte nicht rasch zu dem Verunglückten durchdringen und ihn versorgen. Er habe auf einem Vordach liegend noch einen Freund in München angerufen, bestätigte Piller einen Medienbericht.

Burkei engagierte sich nicht nur in Medienunternehmen, sondern auch in anderen Bereichen, etwa in Immobilien. Zugleich war er in Fußballclubs aktiv, Ende der 1990-er Jahre als Präsident des VfB Leipzig, von März 2006 bis März 2007 war er unter dem damaligen Präsidenten Alfred Lehner Vize-Präsident und Schatzmeister beim Fußball-Zweitligisten TSV 1860 München. “Sein Herz schlug immer für die Löwen“, sagte Piller. Burkei habe auch eine enge Verbindung zur katholischen Kirche gehabt und sich für verschiedene Projekte eingesetzt.

Mit Bestürzung nahmen auch die Kollegen und Mitarbeiter der Fernseh Akademie Mitteldeutschland in Leipzig den Tod auf. Burkei war Mitbegründer und Vizepräsident. “Wir haben das mit mit großen Entsetzen zur Kenntnis genommen“, sagte ein Mitarbeiter dem audio- Dienst der dpa.

Der TSV 1860 gab am Nachmittag eine Pressemitteilung heraus:

TSV 1860 München trauert um Ralph Burkei

Der TSV 1860 München trauert um seinen ehemaligen Vize-Präsidenten Ralph Burkei (51), der nach übereinstimmenden Medienberichten bei den Terroranschlägen im indischen Mumbai (Bombay) auf tragische Weise ums Leben kam. Ralph Burkei war 25 Jahre lang Mitglied beim TSV 1860 München und wirkte fünf Jahre lang in führenden Positionen bei den Löwen.

Präsident Rainer Beeck: „Wir trauern um einen großen Löwen-Anhänger und verdienten Funktionär.

Ralph Burkei hat sich durch sein leidenschaftliches Engagement für den TSV 1860 München ausgezeichnet und uns auch noch tatkräftig unterstützt, als er nicht mehr offiziell im Amt war. Der TSV 1860 München verliert einen großen Löwen-Freund.“

Geschäftsführer Stefan Reuter: „Das ist eine sehr, sehr traurige Nachricht. Ralph Burkei war einer der Verantwortlichen, die mich 2006 als Geschäftsführer beim TSV 1860 eingesetzt haben. Ich bin ihm für seinen Einsatz sehr dankbar. Das ist ein trauriger Tag für die Löwen.“

Ralph Burkei war seit Mai 2002 zunächst im Aufsichtsrat des e.V. aktiv, ehe er von März 2006 bis März 2007 die Funktion des Vize-Präsidenten und Schatzmeisters übernahm. Bis zu seinem Ausscheiden 2007 arbeitete er zudem im Aufsichtsrat der KGaA mit.

Ralph Burkei war seit dem 1.September 1983 Mitglied der Fußball-Abteilung beim TSV 1860 München.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare