Infront-Repräsentant über Rettungs-Deal

Netzer: "1860 ist immer noch ein großer Name"

München - Nach dem Löwen-Deal mit Infront hat sich Günter Netzer, Repräsentant des Vermarkters, gegenüber der tz geäußert. Er schließt eine Ausweitung der Kooperation mit 1860 nicht aus.

Der Liquiditätsnachweis bei der DFL ist erbracht, nun will sich 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer samt Freundin „ein paar Tage“ Urlaub gönnen. „Vielleicht fahren wir an den Gardasee“, verriet der KGaA-Boss. Der arabische Raum kommt derzeit eher nicht infrage. Zu heiß – in mehrerlei Hinsicht.

Man darf gespannt sein, wie Hasan Ismaik auf den geglückten Emanzipationsversuch seiner Firma reagieren wird. Die für Freitag geplante Aufsichtsratssitzung hat er auf Juni verschieben lassen. Ob die der tz vorliegende Beschlussfassung dann unverändert Gültigkeit besitzt, ist ungewiss. Wie berichtet fordert Ismaik in dem Schreiben eine Ausweitung seiner Rechte. Unter anderem will er durchsetzen, dass die Geschäftsführung künftig keine Anstellungsverträge „mit Gesamtbezügen von mehr als 30 000 Euro“ ohne seine Zustimmung abschließen darf. Die DFL sieht darin einen Verstoß gegen die 50+1-Regel.

Keine Handhabe hat Ismaik gegen den Deal der Löwen mit dem Sportvermarkter Infront. Das Schweizer Unternehmen bezahlte den Löwen für den Abschluss eines Beratervertrags mit achtjähriger Laufzeit eine Signing Fee in Höhe von zwei Millionen Euro, die nun in Form einer jährlichen Gebühr rückerstattet wird. Plus insgesamt rund 300 000 Euro als Quasi-Zins. Die Provisionen soll weiterhin exklusiv HI², die Vermarktungsfirma von Hasan Ismaik bekommen.

Infront-Repräsentant Günter Netzer schließt eine Ausweitung der Kooperation mit den Löwen nicht aus. „Das ist doch ein schöner Anfang für diese Zusammenarbeit“, sagte Netzer zur tz.„Wir tun das, weil wir in eine Marke investieren wollen, die es wiederzubeleben gilt. Wir hoffen, dass sich nun auch der sportliche Erfolg wieder einstellt.“

1860 sei „immer noch ein großer Name im deutschen Fußball. Das ist eine Marke, wo wir uns gut vorstellen können, neue Kunden zu akquirieren. Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, einen Trikotsponsor und Premiumpartner zu finden, die sich mit 1860 identifizieren. Eines müssen wir klarstellen: Wir wollen keinen Investor ersetzen.“

Noch nicht?

lk, J. Janssen

Wer kommt? Wer geht? Alle 1860-Transfergerüchte

Wer kommt? Wer geht? Alle 1860-Transfergerüchte

Löwen-Sportdirektor Florian Hinterberger (r.) und Trainer Alexander Schmidt basteln eifrig am Kader für die kommende Saison. Klicken Sie sich hier durch die feststehenden Wechsel und die Gerüchte © sampics / Stefan Matzke
Daniel Adlung
SICHERE ZUGÄNGE: Daniel Adlung: Der erste Neuzugang für die nächste Saison kommt ablösefrei aus Cottbus. Er ist ein Mann fürs Mittelfeld. © TSV 1860
Sebastian Hertner (FC Schalke 04): Er ist der zweite Neuzugang der Löwen für die kommende Saison. Der talentierte Linksverteidiger kommt ablösefrei vom FC Schalke 04, wo er in der zweiten Mannschaft spielte. © Schalke 04
Yannick Stark: Eine positive Überraschung! Trotz Angeboten aus der 1. Bundesliga hat sich der begehrte Defensivmann von FSV Frankfurt für die Löwen entschieden. Auch er kommt ablösefrei. © dpa
Stephan Hain (FC Augsburg): Der Bundesliga-Edelreservist erhofft sich bei den Löwen mehr Spielzeit und soll den etablierten Angreifern Beine machen. © MIS
Markus Schwabl (SpVgg Unterhaching): Der Sohn von Ex-Löwe Manfred Schwabl wird ein Löwe. Er kann rechts oder innen verteidigen und auch im defensiven Mittelfeld spielen. © Stefan Matzke / sampics
MÖGLICHE ZUGÄNGE: Niklas Kreuzer (FC Basel): Sein Papa ist Ex-Profi Oliver Kreuzer. Nun gastierte der Rechtsverteidiger im Probetraining bei 1860. Eine Verpflichtung dürfte sich erledigt haben, nachdem Markus Schwabl für die selbe Position kommt. © FC Basel
Erik Jendrisek (SC Freiburg): Den Stürmer wollten die Löwen schon im Winter. Inzwischen hat er seinen Abschied in Freiburg für den Sommer angekündigt. Nach Informationen unserer Onlineredaktion waren die Sechziger auch für den Sommer stark interessiert - doch durch die Verpflichtung von Stephan Hain wurde ein Transfer hinfällig. Jendrisek geht nach Cottbus. © dpa
Julian Korb (Borussia Mönchengladbach): Holen sich die Löwen einen Korb? Laut "Der Westen" sind die Münchner am talentierten Defensivmann dran, aber auch der MSV Duisburg und der FC St. Pauli. © picture alliance / dpa
Julian Schauerte (SV Sandhausen): Der Vertrag des Rechtsverteidigers (r.) bei Sandhausen läuft aus, neben dem SC Paderborn buhlt auch der TSV 1860 um ihn. Sein Berater bestätigte gegenüber unserer Onlineredaktion, dass sich die Löwen nach dem Spieler erkundigt haben. Allerdings ist er wohl kein Thema mehr, nachdem Markus Schwabl verpflichtet wurde. © dpa
Christian Cappek (FC Augsburg): Der Stürmer, der sich nach langer Verletzung beim FC Augsburg II wieder gefangen hat, gastierte bei den Löwen im Probetraining © sampics
Peniel Mlapa (Borussia Mönchengladbach): Kommt der verlorene Sohn zurück zu den Löwen? Um ihn ranken sich immer wieder Gerüchte, das Problem ist halt die Bezahlbarkeit. © dpa
Derick Ogbu (Leuven): Im Winter waren die Löwen am Nigerianer dran, auch für einen Sommer-Wechsel wurde er nach Informationen unserer Onlineredaktion wieder zum Thema. An Interessenten mangelt es nicht, berichtet Christina Mai von Ogbus Berateragentur gegenüber dem Portal allnigeriansoccer.com. "Wir haben Angebote von Köln, 1860 München, Hertha BSC Berlin, SC Freiburg, Pandurii, RAEC Mons, Lokeren, Zulte Waregem und Lierse, die wir prüfen", sagt sie.
Eldin Adilovic (FK Zeljeznicar Sarajevo): Am bosnischen Stürmer waren die Löwen im Winter interessiert, er gastierte sogar in München. "Ein absolut interessanter Spieler", sagte Hinterberger seinerzeit auf Nachfrage, allerdings halt nur: „ein Kandidat".
Bernd Nehrig (Greuther Fürth): Florian Hinterberger habe "großes Interesse" bekundet, verriet Berater Michael Ruhnau. Doch ein Transfer zerschlug sich. Er schließt sich St. Pauli an. © dpa
SICHERE ABGÄNGE: Maximilian Nicu: Der Allrounder ist bei den Löwen baden gegangen, nicht nur auf diesem Foto. Jetzt verlässt er München, sein Vertrag wird nicht verlängert. Das Ziel ist noch unklar, Arminia Bielefeld wird als neuer Arbeitgeber gehandelt. © sampics / Stefan Matzke
Markus Ziereis: In der zweiten Mannschaft knipste er, was das Zeug hielt, bei den Profis durfte er nach seinem Geschmack zu selten ran. Auch Alexander Schmidt bemerkte diese Ungeduld. Ziereis schließt sich nun dem FSV Frankfurt an. © sampics / Stefan Matzke
Sebastian Maier: Der Youngster hat das Vertragsangebot der Löwen abgelehnt und im Juni beim FC St. Pauli eine neue Verausforderung angenommen. © Christina Pahnke / sampics
Ola Kamara: Mit Testspiel-Treffern und sympathischem Auftreten wurde der Winter-Neuzugang auf Anhieb zum Fan-Liebling. Doch in Pflichtspielen zeigte er selten, was er vielleicht kann. 1860 lässt die Kaufoption verstreichen. © MIS
MÖGLICHE ABGÄNGE: Grigoris Makos: Das erste Jahr bei den Löwen war eines zum Vergessen für den Griechen! Erst die lange Verletzung, dann konnte er sich nicht so recht durchsetzen. Nach Informationen unserer Onlineredaktion gibt es eine konkrete Anfrage eines Zweitliga-Konkurrenten, der Makos aber nicht reizt. Florian Hinterberger: "Bei Makos ist es auf Deutsch gesagt beschissen gelaufen mit dem Syndesmose-Riss gleich zu Saisonbeginn. Er hat seine Fähigkeiten nie richtig zeigen können bei uns und weiß, dass es gerade auf seiner Position schwierig ist. Alles weitere wird man sehen. Wenn er was Vernünftiges hat…" © sampics / Stefan Matzke
Arne Feick: Es wird noch enger für den Linksverteidiger! Die Löwen rüsten auf den Außen nach. Feicks Vertrag in München gilt noch bis 2014. "Bei Arne Feick habe ich gehört, dass Aue abgesagt hat", so Florian Hinterberger. © dpa
Daniel Halfar: Der hochveranlagte Dribbler spielt eine durchwachsene Saison. Ist er mit dem Kopf nicht mehr zu 100 Prozent ein Löwe? Ein Angebot für eine Vertragsverlängerung hat er jedenfalls abgelehnt, dieses wird auch nicht mehr nachgebessert. An Angeboten für den bis 2014 gebundenen Mittelfeldmann mangelt es nicht. Nur wollen die Löwen eben eine ordentliche Ablöse sehen. Der 1. FC Kaiserslautern zählt zu den Interessenten. Inzwischen sieht es allerdings nach Verbleib aus. © sampics
Christopher Schindler: Mit der Rolle als Ergänzungsspieler will sich der Defensiv-Allrounder wohl nicht ein weiteres Jahr zufrieden geben. Der 1. FC Nürnberg ist schon seit längerem interessiert. Doch bei ihm ist die Tendenz: Er bleibt. © sampics / Stefan Matzke
Necat Aygün: Die Löwen würden ihn gerne ein weiteres Jahr als Führungsspieler bei der 2. Mannschaft behalten. Der Abwehrrecke überlegt noch. © MIS
Malik Fathi: Inzwischen ist die Entscheidung gefallen - die Löwen können sich keine Hoffnungen auf eine Weiterverpflichtung mehr machen. © MIS
Rob Friend: Der 1. FC Köln ist an ihm interessiert, berichtet der "Kicker". Sein Berater Andreas Kirsch wundert sich. "Im Winter war das ein Thema, seitdem habe ich kein Wort mehr mit ihnen gesprochen", erklärt er auf Anfrage. © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„1860 im Pokal die Nr. 1 in München“ - Grünwalder Stadion feiert Premiere
1860 München
„1860 im Pokal die Nr. 1 in München“ - Grünwalder Stadion feiert Premiere
„1860 im Pokal die Nr. 1 in München“ - Grünwalder Stadion feiert Premiere
Geldsegen DFB-Pokal: Wie viele Millionen 1860 bekommt - und warum Ismaik mitredet
1860 München
Geldsegen DFB-Pokal: Wie viele Millionen 1860 bekommt - und warum Ismaik mitredet
Geldsegen DFB-Pokal: Wie viele Millionen 1860 bekommt - und warum Ismaik mitredet

Kommentare