Ignjovski: Hängepartie vor dem Ende

+
Ignjovski war zwei Jahren lang an den TSV 1860 verliehen

München - Aleksandar Ignjovskis Suche nach einem neuen Verein könnte schon am Mittwoch beendet sein. Der Spieler selbst tut schon seine Vorfreude auf eine neue Herausforderung kund.

Wie so viele Sportler nutzt Aleksandar Ignjovski seit geraumer Zeit Twitter, um Nachrichten mit seinen Fans zu teilen. Am Dienstagnachmittag schrieb er folgende Nachricht: "Heute Abend oder morgen tagsüber sollte es Neuigkeiten geben ... Ich hoffe, gute!"

Diese Talente verließen die Löwen in jungen Jahren

Bilder

Steht die zähe Vereinssuche vor einem glücklichen Ende? Der kampfstarke 20-Jährige, der zwei Spielzeiten auf Leihbasis beim TSV 1860 spielte und dann zurück zu OFK Belgrad musste, strebte eine Rückkehr nach Deutschland an. Doch die Löwen konnten ihn aus finanziellen Gründen nicht weiterverpflichten, Borussia Dortmund hat sein Interesse schon vor längerem zurückgezogen. Und die Verhandlungen mit Werder Bremen gestalteten wurden aufgrund des Finanzstopps zur Hängepartie.

Doch die Bremer Fans können sich nach wie vor Hoffnungen auf eine Verpflichtung Ignjovskis machen. Denn auf tz-online-Nachfrage sagte sein Berater Fali Ramadani am Montagabend: "Ich bin in Bremen und habe einen Termin morgen früh und dann werden wir weitersehen."

Dass eine Entscheidung pro Werder Bremen gefallen sei, wollte er aber nicht bestätigen. Wie er vergangene Woche erklärte, ist auch noch ein weiterer Bundesligist dran, den er nicht nennen möchte.

al.

Auch interessant

Kommentare