Karl-Heinz Wildmosers stärkste Sprüche

Karl-Heinz Wildmoser wollte nicht mit dem Rauchen aufhören. Warum, das lesen Sie in unserer Fotostrecke
+
Karl-Heinz Wildmoser wollte nicht mit dem Rauchen aufhören. Warum, das lesen Sie in unserer Fotostrecke

München - Karl-Heinz Wildmoser hat aus seinem Herzen grundsätzlich keine Mördergrube gemacht. Wir erinnern an die stärksten Sprüche des ehemaligen Löwen-Präsidenten.

Fotostrecke: Karl-Heinz Wildmosers stärkste Sprüche

Karl-Heinz Wildmosers stärkste Sprüche

Karl-Heinz Wildmoser
Karl-Heinz Wildmoser war ein Mann der markigen Sprüche. Wir haben die besten gesammelt. © Kruse
Karl-Heinz Wildmoser
"Wissen Sie, was mir so richtig gut getan hat? Als im Frühjahr beim Salvatoranstich auf dem Nockherberg der Michael Lerchenberg als Bruder Barnabas dem FC Bayern in Sachen Arena so richtig einen mitgegeben hat. Nämlich, dass die Bayern ohne den TSV 1860 immer noch in der Betonschüssel auf dem Olympiagelände spielen würden." © AP
Karl-Heinz Wildmoser
Und weiter: "Der Uli Hoeneß saß nicht weit von mir entfernt und hat einen richtig roten Kopf gekriegt, Für mich war das ein seelisches Fußbad. Leider habe ich mich beim Lerchenberg bisher immer noch nicht persönlich bedanken können." © dpa
Karl-Heinz Wildmoser
"Ich brauche am Tag der offenen Tür weniger Autogramme, wie ich da drin in Stadelheim gebraucht habe, da sind lauter Sechziger-Fans." (über seine Zeit im Gefängnis) © Unfried
Karl-Heinz Wildmoser
"Wir sind wie der FC Bayern, wir heißen nur anders." (zwei Jahre nach dem Aufstieg) © Haag
Karl-Heinz Wildmoser
"Das Stadion zahlt sich doch durch die Parkplätze quasi von alleine" © dpa
Karl-Heinz Wildmoser
"Wir haben eine Abstiegsversicherung." © Kruse
Karl-Heinz Wildmoser
"Den Spielern gehört eingetrichtert, dass gerade sie sich ärgern müssen. Wenn du dich nicht ärgerst, bist du nur eine Lusche. Wenn du die (Siegermentalität, Anm. d. Red.) nicht besitzt, bist du nur ein Nasenbohrer oder Haubentaucher."
Karl-Heinz Wildmoser
"Wenn bei mir in Hinterbrühl ein Gast zu mir kommt und sagt, das Essen war schlecht, dann beschäftigt mich das die ganze Woche." © Kruse
Karl-Heinz Wildmoser
"In der Kabine ist es eng. Da kann passieren, daß ich einen Spieler anstecke. Das wäre schlecht. Bei Journalisten ist es nicht so schlimm. Wenn ich da einen anstecke, kommt der nächste." © dpa
Karl-Heinz Wildmoser
"Wir hatten ein bisserl Pech. Das kommt, wenn man kein Glück hat." © dpa
Karl-Heinz Wildmoser
„Die Freundlichkeit in Stadelheim draußen war für mich so überwältigend, daß ich am liebsten noch draußen geblieben wäre.“ © dpa
Karl-Heinz Wildmoser
"Der Stoffers ist ein Gaudibursch, aber Durchblick hat er keinen" (tz-Interview zum 70. Geburtstag) © sampics
Karl-Heinz Wildmoser
"Weil Entzugserscheinungen erst recht nach Krankheit klingen." (Warum er nicht mit dem Rauchen aufhört) © sampics
Karl-Heinz Wildmoser
"Eine Katastrophe, eine einzige Peinlichkeit. Alle verstecken sich, keiner setzt ein Zeichen, tritt mal die Kabinentür ein. Am liebsten würde ich die Spieler würgen, aber wir brauchen sie ja noch." (Karl-Heinz Wildmoser nach dem 0:6 von 1860 München bei Hertha BSC) © sampics
Karl-Heinz Wildmoser
"Für den Peter (Pacult, Anm. d. Red.) ist es doch ein Geschenk, dass er in der ersten Liga Trainer ist." © Schlaf
Karl-Heinz Wildmoser
Wo 1860 im Jahr 2003 ohne ihn gewesen wäre: "Was weiß ich, vielleicht in der Champions League, vielleicht aber auch - und das ist viel wahrscheinlicher - in der Landesliga." © Schlaf
Karl-Heinz Wildmoser
"Ich hoffe nicht, dass es in unserer Familie einen Roten gibt. Bisher hat sich auch noch keiner geoutet. Wer das tut, muss wissen, dass er einen Rauswurf durch Missachtung riskiert." © sampics
Karl-Heinz Wildmoser
"Wir müssen so weit kommen, dass der ein oder andere Spieler nach so einer Niederlage das Mobiliar in der Kabine zertrümmert vor lauter Ärger. Dann hat er den Biss, den ich hätte." © sampics
Karl-Heinz Wildmoser
"Eine Niederlage schmerzt mich mehr, als sich irgendjemand vorstellen kann. Ich könnte dann jedem an die Gurgel gehen. Ich kann es nicht ertragen, wenn ich einen aus dem Verein nach einer Niederlage lachen sehe." © sampics
Karl-Heinz Wildmoser
"Wenn ein Spielerberater so etwas sagt, dann musst Du ihm normalerweise mit der Faust in die Schnauze hauen." (Wildmoser über Ballack-Berater Michael Becker) © AP
Karl-Heinz Wildmoser
"Selbst wenn ich mit meinem Motorboot auf dem Starnberger See fahre, kommt die Wasserpolizei und fragt, was wir wieder für einen Scheiß zusammengespielt haben." © Kruse

Kommentare