Löwen siegen beim Heimatabend

Benny Lauth gegen Moussa Quattara
+
Benny Lauth gegen Moussa Quattara

München - Da saßen sie also, die Repräsentanten der glorreichen blauen Vergangenheit und die der ersehnten rosigen Zukunft.

Die Meisterlöwen um Radi Radenkovic, die Bundesliga-Rückkehrer von 1994 um Thomas Miller und die frischgebackenen U-19-Europameister Timo Gebhart, Lars & Sven Bender und Florian Jungwirth. Sie alle waren (neben 9300 anderen 1860-Infizierten) zum „Heimatabend“ ins Grünwalder Stadion gekommen, um in nostalgischer Atmosphäre die blaue Gegenwart zu sehen: die Zweitligamannschaft des TSV 1860 beim vorletzen Testspiel gegen Kaiserslautern.

1:0 besiegten die Löwen die Pfälzer. Bezeichnenderweise durch ein Eigentor von Lauterns Martin Amedick in der 83. Minute. Neben zwei Außenpfostentreffern von Berkant Göktan und einem Lattenknaller von Axel Bellinghausen waren das auch die Highlights der leidlich unterhaltsamen Partie. Das treffende Fazit von Tribünengast und Kabarett-Legende Dieter Hildebrandt (81): „Ich habe mich gefreut, meine alten Freunde wie den Radi oder Bernd Patzke wieder getroffen zu haben. Es war ein wunderbarer Abend – nur das Spiel der Sechzger war nicht so wunderbar.“

Die besten Bilder vom Heimatabend im Grünwalder Stadion

Fotostrecke

Ein Blick ins ehrwürdige Grünwalder Stadion

Fotostrecke

„Ein typisches Vorbereitungsspiel“ halt, wie Aufsichtsrat Karsten Wettberg milde ergänzte. Hatte jemand mehr erwartet?

Auch stimmungstechnisch hatte sich das Ganze zäh angelassen. Die Begrüßung der alten und neuen Helden war organisatorisch – nun ja – nicht ganz glücklich gelöst worden. Statt die Geehrten einzeln aufzurufen, schlichen Radi, Miller & Co. um den halben Platz, um vor der Westkurve ein paar warme Worte von Stadionsprecher Stefan Schneider zu empfangen. Den größten Applaus gab’s, als Thomas Miller aussprach, wovon alle träumen: „Vielleicht ist ja heuer sogar der Aufstieg drin.“ Marco Kurz dürfte geschluckt haben bei diesem Satz. Das A-Wort steht beim Trainer ganz oben auf dem Index. Doch es war ja Heimatabend, und da müssen ein paar Gefühlsduseleien schon erlaubt sein.

Spielbericht: 1860 - Kaiserslautern

Nostalgiker gerieten ins Schwärmen. Denn für das Testspiel gegen Lautern, kehrten die Löwen ins Grünwalderstadion zurück. Wie die Partie gelaufen ist, fasst Michel Marcolesco für Sie zusammen.

Sportlich lässt sich nach diesem Kick noch keine Aussage mit Prognosekraft treffen. Gesichert ist nur, dass in den zehn Tagen bis zum Pflichspielstart im Pokal in Neustrelitz viel Arbeit auf Kurz und seine Löwen wartet. Die Abstimmung in der Offensive ist ausbaufähig, ob Danny Schwarz die richtige Besetzung für die rechte Rautenposition ist, sei dahingestellt. Und Nikolas Ledgerwood wirkte als Scharnier zwischen Abwehr und Mittelfeld phasenweise überfordert. Den Fans schien die durchwachsene Leistung der beiden Teams egal zu sein. „Grünwalder Stadion! Wir singen Grünwalder Stadion“, tönte es von der Gegengerade und aus der Westkurve. Nostaligie bei herrlichstem Sommerwetter. Der Ernst kommt früh genug...

1860: Tschauner (46. Hofmann) - Johnson, Thorandt (81. Eberlein), Berhalter (46. Ghvinianidze), Hoffmann (77. B. Schwarz), Ledgerwood - D. Schwarz, Göktan (81. Schäffler), Bierofka (72. Holebas) - Kucukovic (61. Di Salvo), Lauth (61. Baumgartlinger).

Vier Löwen sind Europameister

Fotostrecke

Quelle: tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare