1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Maget: "Wer geldgierig ist, investiert nicht bei 1860"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Franz Maget (Mitte) will einen Friedensgipfel mit Hasan Ismaik (li.) und Dieter Schneider. © sampics

München - Franz Maget, Vizepräsident und Aufsichtsrat beim TSV 1860, hat sich im Streit zwischen Vereins- und Investorseite für einen Friedensgipfel ausgesprochen.

„Wir sind gezwungen, uns an einem Tisch zusammenzusetzen“, sagte der SPD-Politiker im Blickpunkt Sport. „Es gibt unterschiedliche Interessen. Der Investor will Einfluss haben, der Verein muss die Statuten der DFL achten.“

Doch noch ein Neuzugang! Guillermo Vallori verstärkt die Löwen

Den im BR-Interview geäußerten Vorwurf von Investoren-Berater Hamadi Iraki („Hasan Ismaik hat nicht das Gefühl, dass er Teil der Löwen-Familie ist“), ließ Maget nicht gelten. Sein Konter: „Das Bild vom geldgierigen Investor haben wir nie gezeichnet. Wer geldgierig ist, investiert sein Geld nicht bei 1860.“ Magets Fazit: „Wir sind ein Pilotprojekt im deutschen Fußball.“ Und: „Wir wollen alle sportlichen Erfolg.“ Verein und Investor…

tz

Auch interessant

Kommentare