Nsereko: Bei mir kam erst Geld, dann Leistung

Savio Nsereko (l.) spielte am Samstag gegen Dortmund im geliebten "Sechzger"
+
Savio Nsereko (l.) spielte am Samstag gegen Dortmund im geliebten "Sechzger"

München - Für seine große Jugendliebe, den TSV 1860, hat Savio Nsereko auf viel Geld verzichtet - weil er es sich leisten kann. Er berichtet, dass bei vielen Kollegen etwas falsch gelaufen ist.

Mit seinen fast 21 Jahren, morgen feiert er Geburtstag, hat Nsereko bereits jede Menge verdient. "Schon komisch", meint er im Gespräch mit dem "Kicker". Denn eigentlich kennt er ja den kaufmännischen Grundsatz, dass erst die Leistung und dann die Bezahlung kommt. "Bei mir ist es umgekehrt", gesteht der Offensiv-Allrounder.

Das ist 1860-Rückkehrer Savio Nsereko

Savio Nsereko: Seine Karriere vor der Rückkehr zu 1860

Über so viel Selbstreflexion, dies auch auszusprechen, verfügen nur wenige seiner Kollegen. Das weiß er. Denn trotz seiner eigentlich noch recht jungen Karriere hat er viele Kollegen gesehen, die der schnelle Reichtum übersättigt hat. Solche Spieler "gibt es, da muss man ehrlich sein".

Dahoam is dahoam: Savio ganz privat

Ex-Löwe Savio Nsereko ganz privat

Es war ein kurzes Gastspiel bei den Löwen: Aufgrund mehrerer Verfehlungen bekam Savio Nsereko im Oktober 2010 die fristlose Kündigung. © sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Savio mit seiner damaligen Freundin Viktoria © Sampics
Savio mit seiner damaligen Freundin Viktoria © Sampics
Bilder aus dem Fotoalbum: Savio spielte bereits als Kind für die Löwen. Hier sehen Sie ihn mit der U-11 der Löwen (zweite Reihe, 2.v.l.) © Sampics
Ein Jahr später: Savio im Trikot der U-12. © Sampics
Mit Florian Jungwirth, der im Winter zu Dynamo Dresden gewechselt ist, ist Savio noch heute sehr gut befreundet. © Sampics
Sein bisher größter Erfolg: Bei der U19-Europameisterschaft 2008 holte Savio Nsereko zusammen mit Sven und Lars Bender, Timo Gebhart und Florian Jungwirth den Titel. © dpa
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics
Hier sehen Sie Bilder aus einem privaten Fotoshooting im Juli 2010. © Sampics

Er hingegen will anders sein. Lieber in der Heimat spielen und wohnen, und dabei den ein oder anderen Euro weniger verdienen, dafür glücklich sein. Das haben ihm der AC Florenz und die Löwen mit einem Leihgeschäft für ein Jahr plus Kaufoption ermöglicht. Ohne Gehaltseinbußen wäre es aber nicht gegangen.

"Wenn man den Fußball liebt und lebt, dann spielt das Geld keine Rolle", erklärt Nsereko. "Ich habe den unbedingten Willen. Weil ich es mir beweisen will. Ich weiß, was ich kann und bin überzeugt, dass ich es schaffe."

tz

Kommentare