„Politik der Nadelstiche gegen Ismaik“

Stolpert 1860-Verwaltungsratschef Drees über Anti-Ismaik-Mail?

Dr. Markus Drees.
+
Dr. Markus Drees.

Eine E-Mail von Verwaltungsratschef Markus Drees birgt für den TSV 1860 weiteres Konfliktpotenzial. Er schrieb von einer „Politik der Nadelstiche gegen Ismaik“.

Diese E-Mail hat Zündstoff! Wie der kicker in seiner Montagsausgabe berichtete, soll der Verwaltungsratsvorsitzende der Löwen, Dr. Markus Drees, in einer E-Mail vom November 2017 von „einer Politik der Nadelstiche gegen (Hasan) Ismaik“ geschrieben haben. Der Hintergrund soll die von Ismaik geforderte Vertragsverlängerung von Personalchefin Lina Abuamer gewesen sein, die ein Jahresgehalt von rund 130.000 Euro gehabt haben soll. Der Verein lehnte eine Weiterbeschäftigung ab.

Drees wollte sich auf Nachfrage der tz nicht äußern, ebenso wie Präsident Robert Reisinger, der am Montag seinen 54. Geburtstag feierte. Bis zum Montagabend hatte sich auch Ismaik nicht zu der E-Mail geäußert, die nach Informationen der tz verwaltungsratsintern gewesen sein soll. Eins ist klar: Das Verhältnis zwischen den Gesellschaftern wird durch die Email nicht besser werden.

Der Verwaltungsrat der Löwen war in letzter Zeit immer wieder im Gespräch. Im Dezember war Saki Stimoniaris ausgetreten, am Sonntag gab dann auch noch Richard Ostermeier seinen Rücktritt aus privaten Gründen bekannt. Der Verwaltungsrat hat jetzt nur noch sieben Mitglieder, die Mindestmitgliederzahl ist fünf. Mitte 2018 wird der Verwaltungsrat auf der Mitgliederversammlung neu gewählt.

Florian Fussek

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare