Arena: Haben die Löwen noch 2,5 Millionen Euro Schulden?

+
Die Allianz Arena und kein Ende: Angeblich haben die Löwen noch 2,5 Millionen Euro Schulden.

München - Der Stadionstreit zwischen dem TSV 1860 und dem FC Bayern - auch an diesem für die Löwengemeinde wegen des Todes von Karl-Heinz Wildmoser so traurigen Tag liefert er neue Schlagzeilen.

Laut eines Berichts der "Sport Bild" sollen sich die Schulden des TSV 1860 München bei der Stadiongesellschaft Allianz Arena GmbH auf rund drei Millionen Euro belaufen! Bisher war man immer von einer Summe von knapp 550.000 Euro ausgegangen.

"Die Forderung ist höher als die 542.000 Euro Bewirtungskosten, da 1860 München ab Februar an die Allianz Arena GmbH gar nichts mehr bezahlt hat, auch nicht die Miete", wird Bayern-Finanzvorstand Karl Hopfner in dem Blatt zitiert. Mittlerweile hätten die Sechzger eine Teilsumme des Gesamtbetrags abbezahlt, laut "Sport Bild" eben jene 542.000 Euro für das Catering. Blieben demnach noch rund 2,5 Millionen Euro offen, die der FCB jederzeit einfordern könnte. Die Summe setze sich aus ausstehender Miete und einbehaltenen Ticketbeteiligungen in Höhe von zehn Prozent pro Heimspiel zusammen, berichtet die Sport-Zeitschrift.

Das Wohl und Wehe des TSV 1860 München liegt demnach in den Händen des FC Bayern: Wenn die Roten wollen, dann ist 1860 pleite!

Noch mehr schlechte Nachrichten für die Löwen-Fans an einem Tag, der von Karl-Heinz Wildmosers Tod überschattet wird. Doch vielleicht gibt es auch Hoffnung. So sollen die Bayern nämlich nur wenig Interesse daran haben, den TSV 1860 in noch größere Schwierigkeiten zu bringen. Nach Manfred Stoffers' Rücktritt sei man auf Bayern-Seite durchaus wieder zu gütlichen Verhandlungen und zu Kompromissen bereit.

tz/mm

Kommentare