1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. 1860 München

Konkurrenz der Löwen stolpert, nur ein Team siegt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Xaver Bitz

Kommentare

Der MSV Duisburg siegte im Kellerduell gegen Fortuna Düsseldorf und kletterte auf den vorletzten Tabellenplatz.
Der MSV Duisburg siegte im Kellerduell gegen Fortuna Düsseldorf und kletterte auf den vorletzten Tabellenplatz. © dpa

München - Der 32. Spieltag lief für den TSV 1860 München wie gemalt. Die Konkurrenz stolperte fast durchgehend. Nur der Tabellenletzte siegte.

Ein quasi perfekter Spieltag für den TSV 1860 München: Während die Löwen ihr Auswärtsspiel beim FC St. Pauli mit 2:0 gewannen, lief der Freitagabend für ihre direkte Konkurrenz weit weniger erfolgreich. Einzig der Tabellenletzte siegte.

Der MSV Duisburg hat sich im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit 2:1 (0:0) besiegten die „Zebras“ am Freitagabend den direkten Konkurrenten Fortuna Düsseldorf und verließen erstmals seit dem fünften Spieltag den letzten Tabellenplatz. Zwei Spieltage vor Saisonende ist der MSV nur noch einen Punkt vom rettenden Ufer entfernt. Dort befindet sich noch Düsseldorf mit 29 Punkten auf Platz 15. Kingsley Onuegbu (46. Minute) und Victor Obinna (58.) sorgten vor 28 500 Zuschauern für die Entscheidung. Für Düsseldorf war es trotz des Anschlusstores von Joel Pohjanpalo (68.) bereits das fünfte sieglose Spiel in Serie. Zudem musste die Partie nach der Pause für einige Minuten unterbrochen werden: Fortuna-Anhänger hatten wiederholt Pyrotechnik gezündet.

Der FSV Frankfurt hat auch das dritte Spiel unter Trainer Falko Götz verloren und ist nach der insgesamt zehnten sieglosen Partie in Serie auf den Relegationsplatz abgerutscht. Gegen den 1. FC Kaiserslautern unterlagen die Frankfurter am Freitag mit 1:4 (1:1). Vor 8130 Zuschauern brachte Zlatko Dedic die Gastgeber in der fünften Minute in Führung. Doch der erste FSV-Treffer unter Götz gab dem Fußball-Zweitligisten keine Sicherheit. Alexander Ring sorgte für den Ausgleich der Gäste (24.). Nach der Pause kam der FCK durch Tore von Antonio Colak (79., 87.) und Sascha Mockenhaupt (90.+3) zum verdienten Sieg. Die Pfälzer sind nun seit fünf Partien ungeschlagen.

Auch der SC Paderborn verlor am 32. Spieltag. Gegen den nun feststehenden Aufsteiger SC Freiburg verloren die Westfalen mit1:2 und stehen nun am Tabellenende.

Der Abstiegskampf in der 2. Bundesliga nach dem 32. Spieltag:

PlatzVereinTordifferenzPunkte
14.1860 München-1431
15.Düsseldorf-1829
16.FSV Frankfurt-2629
17.MSV Duisburg-2328
18.SC Paderborn-2528

bix mit dpa

Auch interessant

Kommentare