Bierofka mit Entwicklung zufrieden

Löwen mit „ganz anderem Selbstvertrauen“ nach Rostock - ein Wermutstropfen bleibt

+
Der TSV 1860 München will auch bei Hansa Rostock punkten.

Nach den beiden Siegen in Aalen und zuhause gegen Energie Cottbus wollen die Löwen mehr. Allerdings muss die Elf von Coach Daniel Bierofka auf eine wichtige Säule verzichten.

München - Mit viel Rückenwind in den hohen Norden: Der TSV 1860 München ist heiß auf das Auswärtsspiel am siebten Spieltag bei Hansa Rostock. Coach Daniel Bierofka zeigte sich auf dem Pressetalk am Freitag sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft, ohne besonders auf die Tabelle zu schielen, in der die Löwen aktuell auf Rang vier stehen.

„Die Automatismen greifen immer besser“, sagte der 39-Jährige: „Die Mannschaft merkt, dass unser Plan funktioniert. Deswegen fahren wir mit einem ganz anderen Selbstvertrauen nach Rostock als noch vor einigen Wochen zu den Auswärtsspielen. Entsprechend wollen wir dort auftreten.“

TSV 1860 München: Mölders fällt gegen Hansa Rostock aus

Die Partie gegen die Hanseaten wird jedoch alles andere als ein Zuckerschlecken: „Rostock hat betont, dass sie aufsteigen wollen. Entsprechend ist der Kader besetzt“, so Bierofka.

Das könnte Sie auch interessieren: 15-jähriger Spielmacher ist größtes Löwen-Juwel - aber Topklubs baggern schon

Während beim Heimteam mit Cebio Soukou der erfolgreichste Torschütze ausfällt, müssen auch die Löwen auf Stürmer Sascha Mölders verzichten. Der 33-Jährige habe laut Bierofka „kein gutes Gefühl“. Knieprobleme machen Mölders weiterhin zu schaffen. „Er könnte auch spielen, wenn es unbedingt sein müsste. Aber es bringt nichts, wenn er nicht 100 Prozent leisten kann“, erklärte der Löwen-Trainer.

TSV 1860 München: Bierofka schwärmt von Grimaldo

Doch mit Adriano Grimaldi, der wieder als einzige Spitze auflaufen wird, haben die Sechziger einen weiteren Top-Spieler im Sturm, der Bierofka vor allem mit seinem Einsatz imponiert: „Er ist unbezahlbar, weil er nicht auf sich schaut, sondern nach hinten arbeitet und sich vorne aufreibt.“

Lesen Sie auch: Kai Bülows Wiedersehen mit den Löwen: Schwärmen von der „zweiten Heimat“

Verlassen können sich die Löwen auch in Rostock auf ihre Fans. 1.100 Anhänger werden das Team am Samstag lautstark in Rostock unterstützen.

tlm

Auch interessant

Meistgelesen

Ticker: Löwen kommen nach Rostocker Doppelschlag per Elfer zurück
Ticker: Löwen kommen nach Rostocker Doppelschlag per Elfer zurück
Bierofka: „Das haben wir total verpennt“ - Bangen um Grimaldi
Bierofka: „Das haben wir total verpennt“ - Bangen um Grimaldi
15-jähriger Spielmacher ist größtes Löwen-Juwel - aber Topklubs baggern schon
15-jähriger Spielmacher ist größtes Löwen-Juwel - aber Topklubs baggern schon
Bierofka warnt vor Spiel gegen Rostock: „Das wäre fatal“
Bierofka warnt vor Spiel gegen Rostock: „Das wäre fatal“

Kommentare