NLZ-Legende des TSV 1860 heuert in Österreich an

Zwei Ex-Löwen vereint: Wolfgang Schellenberg hat einen neuen Job

Wolfgang Schellenberg unterstützt Ex-Löwe Peter Pacult als Co-Trainer bei Austria Klagenfurt.
+
Wolfgang Schellenberg war in Deutschland zuletzt für Wacker Burghausen tätig und unterstützt jetzt  Ex-Löwe Peter Pacult als Co-Trainer bei Austria Klagenfurt.

Das Trainerteam von Peter Pacult bei Austria Klagenfurt bekommt Unterstützung. Wolfgang Schellenberg, Ex-NLZ-Leiter des TSV 1860 München, ist neuer Co-Trainer.

Klagenfurt/München - Das Trainerteam von Austria Klagenfurt wird jetzt von geballter Löwen-Power angeführt. Wolfgang Schellenberg ergänzt das Trainergespann von Chefcoach Peter Pacult bis Saisonende als Co-Trainer. 

Schellenberg ist seit vergangenem Sommer Nachwuchsleiter der Klagenfurter und soll nun den Übergang aus dem Jugendbereich ins Profiteam noch weiter verbessern. „Im öffentlichen Fokus stehen vor allem die Profis. Aber wir arbeiten intensiv daran, die Strukturen im Jugendbereich zu verbessern, um jungen Spielen den Weg nach oben aufzuzeigen. Wolfgang Schellenberg hat in kurzer Zeit sehr viel bewirkt. Wir sind überzeugt, dass er in dieser zusätzlichen Rolle wertvolle Impulse setzen wird“, sagt Geschäftsführer Sport Matthias Imhof und führt weiter aus: „Wolfgang hat bei all seinen Stationen bewiesen, dass er ein gutes Auge und die Fähigkeit hat, junge Spieler zu fördern und in ihrer Entwicklung voranzubringen. Einige Burschen, die durch seine Schule gegangen sind, haben Karriere gemacht“. Schellenberg hat beim TSV 1860 München unter anderem Julian Baumgartlinger, Florian Neuhaus, Kevin Volland und die Bender-Zwillinge ausgebildet.

Pacult und Schellenberg wollen Austria Klagenfurt zum Bundesliga-Aufstieg führen

Außerdem soll der 49-Jährige in seiner neuen Rolle Klagenfurt dabei helfen, den Aufstieg in die tipico Bundesliga zu verwirklichen. Der Einstand auf der Ersatzbank lief jedoch nicht nach Plan. Klagenfurt verlor gegen Primus SV Lafnitz. Der Ziel vom Aufstieg ist damit in weite Ferne gerückt. Bereits letzte Saison verpasste die Austria das Ziel erste Liga. 

Neun Spiele vor Schluss liegt die Austria auf Tabellenplatz vier, fünf Punkte beträgt der Rückstand auf den Drittplazierten und damit aufstiegsberechtigten Blau-Weiß Linz. Die Linzer haben allerdings ein Spiel weniger absolviert und könnten ihren Vorsprung auf acht Punkte ausbauen. Tabellenführer SV Lafnitz und Verfolger FC Liefering, die Ausbildungsmannschaft des FC Red Bull Salzburg, haben keine Lizenz für die erste Liga beantragt. „Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe. Wir haben ein großes Ziel vor Augen und werden alle Kräfte bündeln, um so viele Spiele wie möglich zu gewinnen“, sagt Schellenberg zu seiner neuen Aufgabe.

Wolfgang Schellenberg: Viele erfolgreiche Jahre beim TSV 1860 

Schellenberg, der schon für Wacker Burghausen, den TSV 1860 Rosenheim und dem 1. FC Nürnberg tätig war, ist vor allem für seine erfolgreiche Arbeit beim TSV 1860 München bekannt. Dort war er zwischen 2011 und 2017 unter anderem für die U17, als Co-Trainer der Profis und zuletzt als Nachwuchsleiter und Checoach der U21 tätig. Im Anschluss übernahm er Wacker Burghausen und danach den FC Kufstein. Bei den Österreichern war aber bereits nach zwei Monaten wieder Schluss

(Alexander Nikel)

Auch interessant

Meistgelesen

„Ihr geht in die Regionalliga, Spa***“ - Sascha Mölders pöbelt nach Derby-Remis gegen Bayern-Amateure
„Ihr geht in die Regionalliga, Spa***“ - Sascha Mölders pöbelt nach Derby-Remis gegen Bayern-Amateure
Trambahn unter Beschuss: Unterstützung der 1860-Fans bleibt nicht friedlich
Trambahn unter Beschuss: Unterstützung der 1860-Fans bleibt nicht friedlich
TSV 1860: Der Investor gibt nach, bleibt dem Verein aber treu
TSV 1860: Der Investor gibt nach, bleibt dem Verein aber treu

Kommentare