Cortina: „Man spürte die Leidenschaft“

+
Pat Cortina hat den Deutschland-Cup am Wochenende im Stadion verfolgt

München - Dem EHC MÜnchen hat der Deutschland-Cup gut getan. „Das ist eine Erleichterung“, sagt Trainer Pat Cortina im Interview und spricht auch über das Thema Neuverpflichtungen.

Am Montag hatte der EHC das erste Training nach dem Deutschland-Cup – sind die Spieler fit zurückgekommen?

Pat Cortina, Trainer des EHC München: Ihre Verfassung scheint okay zu sein. Wir werden zwei bis drei Tage brauchen, um wieder voll im Saft zu stehen,. Auf die ganze Saison bezogen wird uns die Pause zu gute kommen. Uns hat die Woche jetzt schon gut getan. Wir hatten zuvor viele verletzte und kranke Spieler, gestern hatten wir 20 Spieler auf dem Eis. Das ist schon eine Erleichterung. Auch Kapitän Chris Bahen war dabei, es war seine erste Einheit auf dem Eis seit September.

Was haben Sie in der freien Woche gemacht?

Cortina: Ich war in Italien und bin nach München zurück, um mir am Samstag und Sonntag die Spiele des Deutschland-Cups anzusehen.

Welchen Eindruck hatten Sie vom Turnier?

Cortina: Die Partien waren alle auf einem guten technischen Level und die Mannschaften haben sich richtig reingehängt. Keine wollte verlieren: Fünf Spiele gingen in die Verlängerungen, vier ins Penaltyschießen. Das sagt einiges. Es freut mich auch, dass die deutsche Mannschaft so großartig auftrat. Das war ein ganz anderes Team als bei der WM vor einem Jahr in Bern. Man spürte die Leidenschaft der Deutschen.

Was werden Sie vom Deutschland-Cup mitnehmen?

Cortina: Die Mannschaften haben nicht viel anders gespielt als wir. Es gibt aber immer Details, die mir auffallen. Zum Beispiel Stellungen bei den face-offs oder Taktiken im Powerplay.

Beim Deutschland-Cup spielten auch Spieler wie Alex Brooks, die keinen Vertrag haben. Einer für den EHC?

Cortina: Ich kenne ihn, er arbeitet sehr gut. Ein Trainer interessiert sich immer, seine Mannschaft besser zu machen. Auf der anderen Seite steht der Manager, der für das Finanzielle verantwortlich ist.

Nicht ausgeschlossen also, dass der EHC bis Januar einen neuen Spieler verpflichtet?

Cortina: Nein, das kann man nicht sagen. Ich bin zufrieden, wie die Mannschaft bisher auftrat.“

Manager Winkler beendete das Thema dann am Montag gegenüber der tz: „Alex Brooks ist mit Sicherheit kein Kandidat. Wir haben uns beim Deutschland-Cup alles genau angeschaut, das gehört zum Tagesgeschäft. Aktuell denken wir aber an keine Verpflichtung. Wir sind gut aufgestellt.“

Interview: wim

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Champions Hockey League: Achtelfinalgegner von EHC, Adlern und Panthern stehen fest
Champions Hockey League: Achtelfinalgegner von EHC, Adlern und Panthern stehen fest

Kommentare