Andreas und Tobias Eder spielen starke Saison

Andreas und Tobias Eder sind Topscorer ihrer Teams

Andreas Eder kommt auf zehn Scorerpunkte.
+
Andreas Eder kommt bereits auf zehn Scorerpunkte.

Die Miesbacher Brüder Andreas und Tobias Eder sind gut in die neue DEL-Saison gestartet. Sie sind jeweils Topscorer ihrer Teams

Landkreis – Nach den ersten Wochen der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) können die Landkreis-Cracks erste Schlüsse ziehen. Und dabei können die beiden Eder-Brüder aus Miesbach durchaus zufrieden sein mit ihren persönlichen Auftritten. Denn sowohl Andreas (Straubing Tigers) als auch der zwei Jahre jüngere Tobias (Düsseldorfer EG) sind in ihren Teams bisher die Topscorer. Andreas ist auf der DEL-weiten Scorerliste sogar auf dem geteilten fünften Platz. Er assistierte bereits sieben Tore für seine Mitspieler, erzielte wie sein Bruder Tobias drei Treffer selbst. Bei Tobias kommen drei weitere Vorlagen dazu.

Doch für die beiden Teams der Miesbacher könnte es bisher unterschiedlicher kaum laufen. Denn während Andreas Eders Straubing Tigers nach neun Spielen nur sieben Punkte auf dem Konto haben und als 14. Vorletzter sind, stehen Tobias Eder und der Holzkirchner Niklas Heinzinger (zwei Vorlagen) mit ihrer DEG nach acht Spielen mit 16 Punkten auf auf Rang vier der Tabelle. „Wir sind eine sehr geile Truppe dieses Jahr. Es passt auch in der Kabine und das sieht man auch auf dem Eis“, sagt Tobias Eder, der mit dem Saisonstart „relativ zufrieden“ ist. „Natürlich ist da aber immer noch Luft nach oben, sowohl für mich persönlich als auch für das Team.“

Duelle mit Tabellennachbarn

Die größere Verantwortung, die er in dieser Spielzeit von Trainer Harold Kreis übertragen bekommt, kann er bisher mit konstant guten Leistungen zurückzahlen. Am heutigen Freitag (19.30 Uhr) trifft die DEG auf den Tabellennachbarn Adler Mannheim. „Natürlich mit München und Berlin das Non-Plus-Ultra der Liga“, findet Tobias Eder, der aber auch dem Favoriten die Stirn bieten möchte.

Auch für Straubing und Andreas Eder geht es mit den Krefeld Pinguinen gegen einen direkten Tabellennachbarn. Am Sonntag empfangen die Niederbayern den KEV. Mit 36 Gegentoren stellen die Tigers die schlechteste Defensive der Liga. Demgegenüber stehen allerdings 26 eigene Treffer, ebenso viele erzielte beispielsweise die Düsseldorfer EG. Mit einem Sieg gegen Krefeld würde Straubing am einen Punkt besser dastehenden Gegner vorbeiziehen. (emi)

Auch interessant

Kommentare