Neuer Mann für den EHC

US-Boy Palmieri wechselt nach München

Nick Palmieri wechselt nach München.

München - Gut zwei Wochen vor dem Saisonauftakt der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat der EHC München nochmals seinen Kader mit dem ehemaligen US-Nationalspieler Nick Palmieri verstärkt.

Zwei Wochen vor Saisonstart hat der EHC RB München noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der bullige US-Boy Nick Palmieri (1,90 Meter, 102 Kilo) landete bereits am Mittwoch zusammen mit Jon DiSalvatore in München. EHC-Coach Pierre Page hatte bei seiner Vorstellung davon gesprochen, Talente aus Übersee zu verpflichten, die sich noch nicht fest in der NHL durchgesetzt haben. So einer ist Palmieri (24). Talent ist bei ihm fraglos vorhanden: 2011 nahm er für die USA an den Weltmeisterschaften teil.

Offenbar hat Page nach den bisherigen Testspielen erkannt, dass er noch einen weiteren harten Arbeiter im Sturm braucht. Sean O’Connor, der zu dieser Kategorie gehört, ist nach längerer Verletzungspause eben erst wieder ins Eistraining eingestiegen. Palmieri, berichten Beobachter, nimmt seinen wuchtigen Körper gerne her. Er geht vor dem Tor dahin, wo es weh tut und lauert auf garbage goals, Wühler-Tore. Der Spitzname „Nick the quick“ würde allerdings nicht gerade zu ihm passen.

Palmieri kommt auf 212 Spiele in der AHL, in der NHL bestritt er 87 Partien, in denen er 13-mal traf und 12-mal vorbereitete. In der vorigen Saison kam er in der NHL gar nicht mehr zum Einsatz, so dass er statt 577 000 Dollar nur 65 000 Dollar verdiente.

Martin Wimösterer

Kader des EHC Red Bull München für die Saison 2013/2014

Torhüter: Jochen Reimer, Jimmy Hertel, Kevin Reich Verteidiger: Tim Bender, Dominik Bielke, Benedikt Brückner, Grant Lewis, Max Meirandres, Felix Petermann, Danny Richmond, Matt Smaby, Andy Wozniewski

Stürmer: Alexander Barta, Danny Bois, Sean O´Connor, Jon DiSalvatore, Ryan Duncan, Colton Fretter (Tryout), Darren Haydar, Martin Hinterstocker, Thomas Holzmann, Uli Maurer, Thomas Merl, Nick Palmieri, Andreas Pauli, Jan Pavlu (Tryout), Toni Ritter , Yannic Seidenberg, Daniel Sparre, Jan Urbas (Tryout)

Auch interessant

Kommentare