1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. Eishockey

EHC-Coach Cortina wird wohl Bundestrainer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Pat Cortina © Getty

München - Pat Cortina vom EHC München wird wohl neuer Eishockey-Bundestrainer. Wie lässt sich das mit seiner anderen Tätigkeit verbinden?

Natürlich kam in der Pressekonferenz auch die Frage an Pat Cortina, was er denn am Dienstag mache. Dann tritt die deutsche Nationalmannschaft gegen Österreich an und Cortina ist ja Kandidat auf das Bundestraineramt. „Am Dienstag trainiere ich den EHC München“, sagte Cortina. Nach zwei kurzen Nachfragen („Ich habe keinen Vertrag unterschrieben“) war die PK zu Ende. Anders als sonst gab es die kleinere Runde danach nicht – Cortina und seine EHC-Kollegen gingen schleunigst.

Ein nettes Schwankstück für die Anwesenden, das DEB-Präsident Uwe Harnos hätte beenden können – doch auch er ward gleich darauf nicht mehr gesehen. Weil er nicht lügen wollte – und selbst den Zeitpunkt einer offiziellen Mitteilung bestimmen wollte.

Dabei hatte eine Agentur bereits vermeldet, dass Cortina Bundestrainer wird. Auch die tz wusste aus Verbandskreisen seit frühem Nachmittag Bescheid, dass "sich die Anzeichen für Cortina verdichten". Die vierköpfige Spitze von DEB und DEL nahm sich Zeit, den perfekten Kandidaten auszuwählen – und fand beim EHC-Trainer mehrere überzeugende Argumente.

Cortina soll laut der Quelle ein schlüssiges Konzept vorgestellt haben. Nicht nur für die A-Nationalmannschaft, sondern auch für den reformbedürftigen Nachwuchsbereich. Dass er junge Spieler zu fördern weiß, das hat er in mehreren Fällen bereits bewiesen. Weiteres Argument: steht Cortinas Klub, bei allem Gefeilsche, uneingeschränkt hinter der Doppelfunktion des Trainers – von dieser Seite droht dem DEB kein Ärger.

Felix Petermann, EHC-Kapitän, hatte mit Cortina vor ein paar Tagen schon mal geflachst, dass sie bald auch bei Länderspielen aufeinander hocken könnten. Jetzt wird wohl ernst daraus. Er wollte noch nichts zu einem Bundestrainer Cortina sagen. Petermann am Sonntag: „Pat hält das Thema von der Mannschaft weg. Er wäre aber sicher ein guter Trainer.“ Und die Doppelfunktion? „Jeder weiß, dass Pat mit vollem Herzen beim EHC ist. Für uns würde sich nichts ändern.“ Am Freitag schon betonte Manager Christian Winkler, der Cortina zum Gespräch begleitet hatte, vor Journalisten: „Die Nationalmannschaft ist die wichtigste Mannschaft Deutschlands. Für den EHC wäre es eine Große Ehre, den Bundestrainer zu stellen.“ Dazu verteidigte Winkler die ehrenamtliche Verbandsspitze: „Draufhauen kann jeder leicht. Aber man muss es erst einmal besser machen.“ Und Winkler sagt zurecht: „Der letzte Bundestrainer (Jakob Koelliker; die Redaktion) ist auch gescheitert, weil er vom Umfeld überhaupt keine Chance bekam.“ Er galt als Übergangskandidat. Cortina sollte dank seinem Renomee und der harten aber gerechten Art fest im Sattel sitzen. Na denn: Burgfrieden für Cortina, die Team Germany und das Projekt Olympia 2014! Dafür hätte es das sonntägliche Schwankstück nicht mehr gebraucht.

wim

Wurfgeschosse in Stadien: Bierbecher, Sellerie, eine Katze und Dildos

Auch interessant

Kommentare