1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. Eishockey

EHC vertraut auf das "System Buchwieser"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Martin Buchweiser soll mit seinen 23 Jahren beim EHC vorangehen. © getty

München - Junge deutsche Kapitäne in der Deutschen Eishockey Liga? Das ist selten! Martin Buchwieser (23) vom EHC Red Bull München ist eine Ausnahme. Sein Werdegang ist märchenhaft.

Ganz bescheiden erzählt er von der „Ehre“, die das Amt darstellt und dass er „lieber mit dem Team in die Play-offs“ komme als den großen Scorer zu spielen. Trotz einiger Bedenken hat der EHC weise gehandelt, als er Buchwieser zusammen mit Felix Petermann zum Kapitän ernannte. Auch wegen Buchwiesers märchenhaften Werdegangs: Vom verkannten Talent stieg er beim EHC bis zum Nationalspieler auf. Diese Entwicklung soll „ein Vorbild“ für andere sein, wie Manager Christian Winkler sagt.

Der EHC hat dieses Jahr einige Spieler im Kader, die den Schritt zum gestandenen DEL-Profi noch vor sich haben, zum Beispiel Toni Ritter (22) und Viktor Ekbom (23). Selbst der 29-jährige Lubor Dibelka zählt dazu, weil er seine Qualitäten erstmals erstklassig beweisen darf. Im ersten Testspiel kam er schon in der Top-Reihe neben Spielmacher Jason Ulmer und Brent Aubin zum Einsatz. Die vermeintliche Schwäche des EHC, der den Abgang der Führungsspieler Eric Schneider und Stephane Julien zu verkraften hat, ist auch eine Chance: auf einen Neuaufbau aus Sicht des Klubs, auf den Durchbruch aus Sicht der Talente. Wie bei Fußball-Bundesligist Schalke 04, bei dem nach Abgang des spanischen Superstars Raúl die Jungspunde Julian Draxler und Lewis Holtby das Vertrauen des Klubs bekommen.

Ein Blick ins Allerheiligste des EHC München

Trainer Cortina kennt die Probleme, mit denen Talente im Profisport zu kämpfen haben. Manche schaffen es aus persönlichen Gründen nicht. Viele andere bekommen nie eine ernsthafte Gelegenheit, sich zu beweisen. Über Martin Hinterstocker (22) sagt Cortina zum Beispiel: „Sein Pech war bisher, dass er in Düsseldorf Top-Spieler vor der Nase hatte.“ Ähnliches hat Winkler bei Ritter erkannt: „Er bringt eigentlich alles mit. Er war bis auf letztes Jahr immer bei Topklubs, dort herrscht permanenter Erfolgsdruck. Da wird den jungen Spielern nicht soviel Geduld entgegengebracht.“ Cortina versichert: „Bei uns werden alle ihre Chance erhalten.“ Schon allein, weil der EHC in der neuen Saison wohl nur Erfolg haben wird, wenn seine Talente einschlagen. Buchwieser sei ein gutes Beispiel, findet Winkler: „Martin weiß, was für einen Profi wichtig ist. Er hat sich Jahr für Jahr entwickelt. Ich glaube, das Kapitänsamt ist für ihn wichtig, um auf die nächste Stufe zu kommen.“ Auch Buchwieser soll noch wachsen.

Martin Wimösterer

Auch interessant

Kommentare