1. kurierverlag-de
  2. Sport
  3. Eishockey

Red Bulls rupfen Roosters - erster Sieg des Jahres

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian weiß

Kommentare

EHC-Kapitän und Doppeltorschütze Michael Wolf (r.) prüft Roosters-Keeper Chet Pickard.
EHC-Kapitän und Doppeltorschütze Michael Wolf (r.) prüft Roosters-Keeper Chet Pickard. © GEPA Pictures

München - Der EHC Red Bull München hat den ersten Sieg des Jahres 2017 eingefahren. Am Ende landete der Meister einen Kantersieg gegen die Iserlohn Roosters.

Der EHC Red Bull München fuhr am Donnerstagabend den ersten Sieg im neuen Kalenderjahr ein - und wie! Mit 6:1 (1:1, 2:0, 3:0) schoss der Tabellenführer die Iserlohn Roosters aus dem Olympia-Eisstadion. Doch lange Zeit taten sich die Mannen von Cheftrainer Don Jackson schwer gegen die Sauerländer.

In der Anfangsphase vor 4690 Zuschauern hatte der EHC seine Probleme mit den Roosters, die Gäste präsentierten sich als unangenehmer und konterstarker Gegner. Kaum zu sehen, dass hier der Tabellenführer den Vorletzten empfängt. Die Red Bulls kamen gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Iserlohner kaum zum Abschluss. Unter Mithilfe des Gäste-Keepers Chet Pickard versenkte Mads Christensen einen Direktschuss aus der Distanz zur Münchner Führung - doch die hielt nur wenige Sekunden. Stadionsprecher Stefan Schneider war mit der Ansage des Torschützen noch nicht fertig, da schepperte es hinter EHC-Keeper David Leggio. 22 Sekunden nach dem 1:0 traf Dylan Wruck zum nicht unverdienten Ausgleich (17.).

Dem glänzend aufgelegt Leggio im Kasten war es im Mitteldrittel zu verdanken, dass Iserlohn nicht in Führung ging. Erneut sahen die Fans einen Doppelschlag - diesmal allerdings für die Hausherren. Derek Joslin im Powerplay (31.) und Jerome Flaake (32.) stellten innerhalb von nur 28 Sekunden auf 3:1 für den EHC.

Im Schlussabschnitt ließ der EHC dann keinen Zweifel mehr aufkommen, wer der Herr im Hause ist. Ein weiterer Doppelschlag des Meisters durch Michael Wolf (c42.) und Yannic Seidenberg (43.) innerhalb von diesmal 46 Sekunden besiegelte den ersten Heimerfolg des Meisters im Jahr 2017 - und das Ende des Arbeitstages von Iserlohn-Keeper Pickard. EHC-Kapitän Wolf war es auch, der in der 49. Minute den Schlusspunkt zum 6:1 gegen sein Ex-Team erzielte. Am Ende lautete das Schuss-Verhältnis 86:27 für die Red Bulls.

Am Sonntag steht für den EHC das nächstgelegene und emotionalste Auswärtsspiel der Saison an: Das Derby bei den Augsburger Panthern.

Florian Weiß

Auch interessant

Kommentare